Pavel Doležel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pavel Doležel (* 30. November 1940 in Černá Hora, Mähren) ist ein ehemaliger Radrennfahrer, Sportfunktionär, Direktor der Friedensfahrt und Arzt.

Laufbahn[Bearbeiten]

Werdegang als Arzt[Bearbeiten]

Nach seiner ersten Promotion 1973 an der Masaryk-Universität in Brünn arbeitete Doležel ab 1977 in Bratislava als Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe. 1982 wechselte er nach Prag, wo er Facharzt für Sportmedizin wurde. Gleichzeitig war er 1979–198 Verbandsarzt für Radsport an der Sportmedizinischen Universitätsklinik in Brünn. 1989 erhielt er in Stuttgart die Zusatzbezeichnung Sportmediziner. Am Olympiastützpunkt Stuttgart übernahm er 1988–1997 die sportmedizinische Betreuung von Spitzenathleten verschiedener Sportarten. Doležel promovierte 1991 ein zweites Mal, diesmal an der Eberhard Karls Universität Tübingen. Eine Akupunkturausbildung schloss er 1996 in München mit dem Diplom A ab, 1999 wurde er in Stuttgart Facharzt für Allgemeinmedizin.

Werdegang als Radrennfahrer[Bearbeiten]

1963–1968 Fahrer der tschechoslowakischen Nationalmannschaft für die Friedensfahrt,[1] bei der er insgesamt zwei Etappensiege erzielte und die er 1965 als Zweiter beendete. Sein bedeutendster internationaler Erfolg war der Gesamtsieg beim britischen Etappenrennen Milk Race 1965.

Palmarès[Bearbeiten]

Jahr Erfolg Rennen
1964 Sieger 13. Etappe Friedensfahrt
1965 Sieger Gesamtwertung Milk Race
1965 Sieger 5. Etappe Friedensfahrt
2. Gesamtwertung
1966 Sieger Gesamtwertung Košice–Tatry–Košice
1967 3. 1. und 2. Etappe Österreich-Rundfahrt
1974 3. Bahn-Weltmeisterschaften, Mannschaftsverfolgung

Direktor der Friedensfahrt[Bearbeiten]

Von 1993 bis 2005 war Pavel Doležel Direktor der Friedensfahrt in der Agentur Merk.[1] Doležel und der Organisator für den deutschen Teil, Jörg Strenger[2], gerieten über die Schutzmarke „Friedensfahrt“ in Streit.[3] Gustav-Adolf Schur hatte die Rechte an dem Wort "Friedensfahrt" und das Logo (die Friedenstaube) an Strenger abgetreten. Doležel und Strenger haben dann ihr Wirken an der Friedensfahrt eingestellt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b radio.cz
  2. Friedensfahrt-Info Jörg Strenger ist Betreuer der Radsportmannschaft Team Wiesenhof
  3. Berliner Zeitung

Weblinks[Bearbeiten]