Pavel Kadeřábek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pavel Kadeřábek
PavelKaderabek.jpg
Pavel Kadeřábek bei der TSG Hoffenheim 2019
Personalia
Geburtstag 25. April 1992
Geburtsort PragTschechoslowakei
Größe 182 cm
Position Außenverteidigung (rechts)
Junioren
Jahre Station
0000–2010 Sparta Prag
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2010–2012 Sparta Prag B 35 0(2)
2010–2015 Sparta Prag 76 (10)
2011–2012 → FK Viktoria Žižkov (Leihe) 11 0(0)
2015– TSG 1899 Hoffenheim 107 0(5)
2017 TSG 1899 Hoffenheim II 2 0(1)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2007–2008 Tschechien U16 14 0(3)
2008–2009 Tschechien U17 15 0(0)
2009 Tschechien U18 5 0(1)
2010–2011 Tschechien U19 19 0(1)
2013–2015 Tschechien U21 7 0(1)
2014– Tschechien 36 0(3)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 4. Mai 2019

2 Stand: 19. November 2018

Pavel Kadeřábek (* 25. April 1992 in Prag) ist ein tschechischer Fußballspieler. Der Rechtsverteidiger steht bei der TSG 1899 Hoffenheim unter Vertrag und ist tschechischer Nationalspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kadeřábek lernte das Fußballspielen in der Jugendmannschaft von Sparta Prag. Am 25. August 2010 absolvierte er bei der 0:1-Niederlage in der Qualifikation zur Champions League gegen den MŠK Žilina sein erstes Pflichtspiel für die erste Mannschaft Spartas. Darauf spielte er zwei Spielzeiten für die zweite Mannschaft in der zweithöchsten Spielklasse Tschechiens. In der Saison 2010/11 wurde er für ein halbes Jahr an den Erstligisten FK Viktoria Žižkov verliehen, für den er elfmal zum Einsatz kam. Nach seiner Rückkehr entwickelte er sich in der ersten Mannschaft Spartas ab der Saison 2012/13 zum Stammspieler. Am 5. August 2012 erzielte Kadeřábek beim 2:1-Sieg im Heimspiel gegen den 1. FK Příbram sein erstes Ligator zum 1:1-Ausgleich in der 50. Minute. In der Europa League erreichte er mit der Mannschaft in der Saison 2012/13 das Sechzehntelfinale und scheiterte dort am FC Chelsea. In der Spielzeit 2013/14 gewann er mit dem Verein die Meisterschaft und den Pokal.

Zur Saison 2014/15 wechselte Kadeřábek zum deutschen Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim. Er unterschrieb einen Vertrag mit einer Laufzeit bis zum 30. Juni 2019.[1] Beim 5:2-Sieg gegen RB Leipzig am 21. April 2018, dem 31. Spieltag der Saison 2017/18, erzielte er mit dem zwischenzeitlichen 3:0 sein erstes Bundesligator.[2]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kadeřábek durchlief von der U16-Auswahl an sämtliche Jugendnationalmannschaften des tschechischen Fußballverbands. Mit der U19 nahm er 2011 an der U19-Europameisterschaft in Rumänien teil. Er kam in allen fünf Spielen seiner Mannschaft zum Einsatz und scheiterte erst im Finale an Spanien. Am 14. August 2013 debütierte Kadeřábek beim 1:0-Sieg gegen die Niederlande in der U21-Nationalmannschaft. Im Sommer 2015 spielt er mit ihr bei der U21-Europameisterschaft im eigenen Land.

Am 21. Mai 2014 spielte Kadeřábek beim 2:2 im Freundschaftsspiel gegen Finnland erstmals für die A-Nationalmannschaft. Sein erstes Tor im Nationaltrikot erzielte er am 16. November 2014 beim 2:1-Sieg in der EM-Qualifikation gegen Island. Für die Europameisterschaft 2016 in Frankreich wurde Kadeřábek von Nationaltrainer Pavel Vrba in den tschechischen Kader berufen. Im Turnier kam er in allen drei Spielen über die volle Spielzeit zum Einsatz, schied mit der Mannschaft jedoch als Gruppenletzter aus.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sparta Prag

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Pavel Kadeřábek – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Pavel Kaderabek kommt aus Prag zur TSG auf achtzehn99.de vom 17. Juni 2015, abgerufen am 23. Juni 2015
  2. Furioses Hoffenheim feiert Kantersieg in Leipzig, Spielbericht auf kicker.de, abgerufen am 22. April 2018.