Pavel Mayer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pavel Mayer (2013).

Pavel Mayer (* 23. März 1965 in Prag) ist ein deutscher Politiker und ehemaliges Mitglied der Piratenpartei.[1]

Er war Mitglied im Abgeordnetenhaus von Berlin und wirtschaftspolitischer Sprecher der Piratenfraktion sowie Mitglied im Verfassungsschutzausschuss und der G10-Kommission des Landes Berlin.

Mayer, der am Geschwister-Scholl-Gymnasium in Lüdenscheid sein Abitur machte und dort für kurze Zeit Mitglied der SPD war, studierte drei Jahre Informatik in Braunschweig und arbeitete als Hard- und Softwareentwickler. Er lebt seit 1990 in Berlin. Er ist einer der Mitgründer der Datango AG und der ART+COM AG. Er ist seit 2011 Geschäftsführer und Mehrheitsgesellschafter der Hoccer GmbH, die aus der ART+COM AG hervorgegangen war.

2009 trat er in die Piratenpartei ein, wurde im Landesverband Berlin seit 2010 als Beisitzer im Vorstand mit den Aufgaben eines Generalsekretärs betraut. Am 18. September 2011 bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin 2011 wurde Pavel Mayer auf Platz 3 der Landesliste der Piratenpartei in das Abgeordnetenhaus von Berlin gewählt. Parallel trat er auch als Direktkandidat für den Wahlkreis Pankow 9 an. Drei Angestellte seiner Firma wurden mit ihm für die Piraten in das Abgeordnetenhaus gewählt.[2] 2016 schied er aus dem Parlament aus.

Mayer ist verheiratet und Vater einer Tochter.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Pavel Mayer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Klaus Kurpjuweit: Piraten verlassen ihr Schiff. In: Der Tagesspiegel, 4. Oktober 2015, S. 12
  2. Die halbe Firma sitzt im Parlament, auf welt.de
  3. Profil im PIRATEN-Wiki