Pavel Trávníček

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pavel Trávníček (2013)

Pavel Trávníček (* 26. Oktober 1950 in Konice bei Prostějov) ist ein tschechischer Schauspieler und Synchronsprecher.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pavel Trávníček wuchs in einer sehr musikalischen Familie auf und studierte so zunächst Musik an der Janáček-Akademie für Musik in Brno, stieg dann jedoch auf die Schauspielerei um. Seinen großen Durchbruch erreichte er mit seiner Rolle des Prinzen im Film Drei Haselnüsse für Aschenbrödel aus dem Jahre 1973. Vor diesem Film hatte Trávníček nur in der kleineren Filmproduktion Trügerische Leidenschaften mitgewirkt, dem Abschlussfilm eines Studenten. Bei diesem war Aschenbrödel-Regisseur Václav Vorlíček einer der Prüfer und besetzte Trávníček später für seinen Film. Es gab einige Probleme für Trávníček in der Rolle des Prinzen, so konnte er nicht reiten und sprach mit Dialekt. In der tschechischen Originalversion musste er deshalb synchronisiert werden[1]. Inzwischen ist Trávníček als Synchronsprecher tätig und sprach unter anderem Steve Guttenberg, Alec Baldwin sowie Jeff Goldblum.

In den Folgejahren nach Drei Haselnüsse für Aschenbrödel wurde er in weiteren Märchenfilmen besetzt, etwa in Der dritte Prinz, in dem er erneut mit Libuše Šafránková spielte. 1997 gründete er das Theater Skelet in Prag, wo er sowohl Intendant als auch Schauspieler ist. Hier werden vor allem Komödien aufgeführt. Außerdem moderierte er mit Sabina Laurinová die Musikshow DO-RE-MI im tschechischen Fernsehen.

Der Schauspieler ist seit dem Sommer 2015 in vierter Ehe verheiratet. Mit seiner Frau Monika bekam er im Dezember 2016 einen Sohn, aus seinen früheren Ehen hat er auch zwei bereits erwachsene Söhne.[2]

Pavel Trávníček und Monika Fialková (2019)

Filmographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1971: Trügerische Liebesspiele (Hry lásky sálivé)
  • 1973: Drei Haselnüsse für Aschenbrödel (Tři oříšky pro Popelku)
  • 1975: Die Musikanten von Sebechleby (Sebechlebski hudci)
  • 1979: Schneeweißchen und Rosenrot
  • 1982: Der dritte Prinz (Třetí princ)
  • 1985: Podivná přátelství herce Jesenia
  • 1985: O štěstí a kráse
  • 1986: Der Kuckuck im dunklen Wald (Kukačka v temném lese)
  • 1991: Klaním se, měsíci
  • 1994: Der Zauber des schönen Mädchens (Sen o krásné panne); nach dem Märchen Die wunderschöne Mahulena von Božena Němcová
  • 1996: Manželská tonutí
  • 2006: Lojzicka je císlo (Fernsehfilm)
  • 2009–2012: Vyprávej (Fernsehserie, mehrere Folgen)
  • 2014: Troubadoure von heute (Bardi)
  • 2018: Der große Rudolph (Fernsehfilm)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Biografische Angaben zu Pavel Trávníček, abgerufen am 17. März 2014
  2. Prinz aus "Aschenbrödel" wird mit 66 Jahren nochmal Papa. 2. Januar 2017, abgerufen am 26. Dezember 2018.