Pavlos Fyssas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pavlos Fyssas, 2011

Pavlos Fyssas (griechisch Παύλος Φύσσας; * 10. April 1979; † 18. September 2013, Keratsini) war ein griechischer Hip-Hop-Musiker und antifaschistischer Aktivist. Er war unter dem Künstlernamen Killah P. bekannt. Fyssas war seit 1997 in der griechischen Hip-Hop-Szene tätig[1] und soll der linksradikalen Partei ANTARSYA angehört haben.[2] Er wurde von Giorgos Roupakias, einem Mitglied der neonazistischen Partei Chrysi Avgi, erstochen.[1][2][3][4]

Folgen der Ermordung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tat sorgte landesweit für Empörung. In mehreren griechischen Städten kam es zu Demonstrationen gegen Faschismus und zu Ausschreitungen mit Verletzten und größeren Sachschäden.[5] Allein in Athen versammelten sich 50.000 Menschen.[6] Fyssas wurde auf dem Schisto-Friedhof (Νεκροταφείο Σχιστού) von Keratsini beigesetzt. Den Trauerzug nutzten viele Besucher zu einem spontanen Protest gegen Rechtsextremismus.

Der griechische Ministerpräsident Samaras forderte in einer Fernsehansprache zur Ruhe und zum Widerstand gegen Extremismus auf.[7] Das Parlament führte eine erregte Debatte über die Verfassungskonformität einzelner Parteien.[8] Der Generalsekretär des Europarates Thorbjørn Jagland verurteilte den Mord und warnte vor einer „extrem gefährlichen Entwicklung“ in Europa.[9] Die Chrysi Avgi bestreitet jede Verstrickung in die Tat und verurteilte den Mord. Landesweit wurden von der Polizei Parteibüros und Wohnungen durchsucht und Beweismaterial sichergestellt.[10] Die griechische Regierung entzog den Abgeordneten der Chrysi Avgi den Personenschutz, weil keine „kriminelle Organisation“ mehr bewacht werden sollte. Der Parteichef Nikolaos Michaloliakos und weitere führende Mitglieder und Abgeordnete wurden zehn Tage nach der Tat wegen der Bildung einer kriminellen Vereinigung inhaftiert.[3]

Am Abend des 1. November 2013 erschoss ein unbekannter Täter aus unmittelbarer Nähe zwei Mitglieder der Partei Chrysi Avgi vor einem Parteibüro in Neo Iraklio, einer Vorstadt Athens, und verletzte eine weitere Person schwer. Eine vierte Person konnte in das Gebäude flüchten. Die Sicherheitsbehörden bringen den Anschlag mit dem Tod Pavlos Fyssas’ in Verbindung. Politische Beobachter befürchteten eine weitere Radikalisierung der politischen Auseinandersetzung.[11]

Die Straße in Keratsini, in der Pavlos Fyssas ermordet wurde, erhielt im November 2015 seinen Namen. Außerdem wurde an dem Ort des Mordes ein Mahnmal errichtet.[12]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Greece: Golden Dawn Neo-Nazi Accused of Athens Murder of Rapper KillahP ibtimes.co.uk vom 18. September 2013.
  2. a b Mord an linkem Aktivisten schockiert Griechenland süddeutsche.de vom 18. September 2013.
  3. a b "Goldene Morgenröte": Griechische Polizei nimmt rechtsextreme Abgeordnete fest, Chef der Neonazi-Partei festgenommen (Memento vom 1. Oktober 2013 im Internet Archive).
  4. "Goldene Morgenröte": Chef von griechischer Neonazi-Partei kommt in U-Haft, Spiegel online, 3. Oktober 2013.
  5. Griechenland nach Ermordung eines linken Aktivisten geschockt. (Nicht mehr online verfügbar.) Griechenland Zeitung, 19. September 2013, ehemals im Original; abgerufen am 4. November 2013.@1@2Vorlage:Toter Link/www.griechenland.net (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  6. Golden Dawn arrests: 'The government should have acted long ago' telegraph.co.uk vom 5. Oktober 2013.
  7. Δήλωση του Πρωθυπουργού κ. Αντώνη Σαμαρά primeminister.gov.gr; Δήλωση του Πρωθυπουργού κ. Αντώνη Σαμαρά youtube.com (griechisch).
  8. Samaras will Faschisten bekämpfen.
  9. Generalsekretär verurteilt Mord an Pavlos Fyssas.
  10. Polizei verhaftet griechische Neonazis.
  11. Griechenland: Terroranschlag gegen Rechtsextreme. (Nicht mehr online verfügbar.) Griechenland Zeitung, 4. November 2013, archiviert vom Original am 11. November 2013; abgerufen am 4. November 2013. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.griechenland.net
  12. Straße nach ermordetem Pavlos Fyssas benannt