Pawel Konstantinowitsch Mamajew

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pawel Mamajew
Pavel Mamaev.jpg
Personalia
Name Pawel Konstantinowitsch Mamajew
Geburtstag 17. September 1988
Geburtsort Moskau, Russische SFSRSowjetunion
Größe 178 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
Torpedo Moskau
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2004–2007 Torpedo Moskau 40 0(3)
2007–2013 ZSKA Moskau 128 0(8)
2013 FK Krasnodar (Leihe) 15 0(4)
2013– FK Krasnodar 112 (25)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2007 Russland U19 3 0(0)
2009– Russland U21 14 0(4)
2010– Russland 15 0(0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 6. September 2019

2 Stand: 6. September 2019

Pawel Konstantinowitsch Mamajew (russisch Павел Константинович Мамаев, wiss. Transliteration Pavel Konstantinovič Mamaev; * 17. September 1988 in Moskau) ist ein russischer Fußballspieler, der auf der Position des Mittelfeldspielers agiert.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pawel Mamajew begann seine Karriere bei der Akademie von Torpedo Moskau. Im Sommer 2007 wechselte er zum ZSKA Moskau. Sein Debüt für ZSKA absolvierte er am 29. Juli 2007 gegen den FK Chimki. 2013 wurde Mamajew erstmals für 15 Spiele an den FK Krasnodar verliehen, bevor er im Sommer 2013 fest beim Verein unterschrieb.

Zuvor tauchten Videoaufnahmen auf, die zeigten, wie er zusammen mit Alexander Kokorin von FK Krasnodar in einem Cafe einen Abteilungsleiter eines russischen Ministeriums mit einem Stuhl auf den Kopf schlugen und ihm ins Gesicht schlugen. Ein Strafverfahren gegen beide Spieler wurde eingeleitet.[1] Beide wurden in Untersuchungshaft genommen und Mamajew und Kokorin im Mai 2019 zu eineinhalb Jahren Straflager verurteilt.[2] Die Sperre des russischen Fußballverbandes dauert offiziell noch bis 16. September 2019. Anfang September 2019 entschied ein Regionalgericht bei Belgorod, dass Mamajew und die weiteren verurteilten noch im September 2019 entlassen werden. Das Urteil ist aktuell jedoch nicht rechtskräftig.[3]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 2009 wurde er erstmals für die russische Nationalmannschaft berufen. Sein Debüt folgte ein Jahr später gegen Belgien am 17. November 2010.

Bei der Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich wurde er in das russische Aufgebot aufgenommen. Im Auftaktspiel gegen England kam er in den letzten Spielminuten beim Stand von 0:1 in die Partie. Das Spiel endete 1:1. Gegen die Slowakei wurde er zur Halbzeit eingewechselt und gegen Wales stand er erstmals im Turnier in der Startelf. Beide Spiele gingen verloren und Russland schied aus.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Russischer Pokal 2009

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Russia's Kokorin, Mamayev Investigated for Beating Government Official si.com, abgerufen am 10. Oktober 2018
  2. Zwei Sbornaja-Kicker müssen ins Straflager. In: n-tv.de. 6. September 2019, abgerufen am 6. September 2019.
  3. Russische Fußballprofis: Kokorin und Mamajew vor Haftentlassung. In: Spiegel Online. 6. September 2019, abgerufen am 6. September 2019.