Pawel Latuschka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pawel Latuschka

Pawel Latuschka (weißrussisch Павел Паўлавіч Лату́шка; * 10. Februar 1973 in Minsk) ist ein belarussischer Politiker und Diplomat.

Latuschka studierte an der Belarussischen Staatlichen Universität und der Minsker Staatlichen Linguistischen Universität. Von 2009 bis 2012 war Latuschka Minister für Kultur, später Botschafter in Frankreich. Nach den Protesten in Belarus 2020 wurde er Mitglied des Koordinierungsrats. Nachdem Präsident Aljaksandr Lukaschenka Drohungen gegen ihn ausgesprochen hat, ist Latuschka nach Polen ausgereist[1], wo er zur Zeit (Stand: September 2020) im Exil lebt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lukaschenko-Führung müht sich um Russlands Rückendeckung, FAZ, 2. September 2020. Abrufdatum: 9. September 2020.