Pawel Petrowitsch Kadotschnikow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Pawel Petrowitsch Kadotschnikow (russisch Павел Петрович Кадочников; * 16. Julijul./ 29. Juli 1915greg. in Petrograd; † 2. Mai 1988 in Leningrad) war ein sowjetischer Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautor russischer Herkunft.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pawel Kadotschnikow absolvierte 1935 das Leningrader Theaterinstitut. Auf sein Filmdebüt in Sowerschennoletije von Boris Schreiber im selben Jahr folgte 1938 Sergei Jutkewitschs Der Mann mit dem Gewehr und Sergei Eisensteins Zweiteiler Iwan der Schreckliche I und II, in dem er 1945 drei Rollen spielte. 1946 spielte er die Titelrolle in der 3D-Großproduktion Robinson Crusoe. Es folgten unter anderem Rollen als Maxim Gorki in Der Weg ins Leben. Weitere wichtige Filme waren Alexander Stolpers Der wahre Mensch, in dem er den Flieger Alexei Maressjew verkörperte, Iossif CheifizEine große Familie (Darstellerpreis in Cannes gemeinsam mit dem übrigen Schauspielensemble) und Nikita Michalkows Unvollendetes Stück für ein mechanisches Klavier (1977). In Sergei Jutkewitschs Lenin in Paris (1981) spielte er den alten Paul Lafargue, der in Paris gemeinsam mit seiner Frau durch Suizid starb. Seine letzte Filmrolle hatte Kadotschnikow 1987 in Nikita Michalkows Schwarze Augen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]