Pax (Rose)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pax
Pax
Gruppe Moschus-Rose
Herkunft Vereinigtes Königreich
Züchter Pemberton
Markteinführung 1918
Abstammung

Kreuzung aus
'Trier' x 'Sunburst'

Liste von Rosensorten

Pax (von lat. pax, Frieden) wurde am Ende des Ersten Weltkrieges 1918 vom britischen Züchter Pemberton eingeführt. Oft als Moschus-Rose bezeichnet, begründete sie die Klasse der Rosa-Moschata-Hybriden. Sie ist eine moderne Strauchrose und blüht remontierend von Anfang Juni bis in den November. Die Rosensorte ist durch einen zarten Duft gekennzeichnet, der sich besonders bei gutem Wetter stark entfaltet.

Pax besitzt dunkelgrünes Laun und weiße bis cremefarbene, becherförmige, halbgefüllte Blüten mit zart gelbem Blütengrund. Die Blüten sind in Dolden mit bis zu 50 Blüten angeordnet. Die Rosensorte bildet einen kräftigen 120 bis 250 cm hohen und 150 cm breiten Strauch.[1]

Die remontierende Rose ist winterhart (USDA-Klimazone 4 bis 9). Die Rosensorte wird in vielen Rosarien und Gärten der der Welt, unter anderem im Brooklyn Botanical Garden, im Rosarium Petrović, im San Jose Heritage Rose Garden, im Sissinghurst Castle Garden, im Trevor Griffiths Rose Garden, im Bergpark Wilhelmshöhe sowie im Europa-Rosarium Sangerhausen gezeigt.[2]

Auf der Royal National Rose Society Show wurde die Rosenzüchtung 1918 mit einer Goldmedaille ausgezeichnet.[3]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. HelpMeFind: 'Pax' Rose. Abgerufen am 23. Januar 2017 (englisch).
  2. HelpMeFind: 'Pax' gardens. Abgerufen am 23. Januar 2017 (englisch).
  3. HelpMeFind: 'Pax' awards. Abgerufen am 23. Januar 2017 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]