Pazifische Hurrikansaison 2020

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pazifische Hurrikansaison 2020
Alle Stürme der Saison
Alle Stürme der Saison
Bildung des
ersten Sturms
25. April 2020
(frühester Beginn der Saison östlich von 140° W)
Auflösung des
letzten Sturms
laufende Saison
Stärkster SturmEins-E – 1006 hPa (mbar), 30 kn (55 km/h) (1-minütig)
Tropische Tiefs1
Stürme0
Hurrikane0
Schwere Hurrikane (Kat. 3+)0
Opferzahl gesamtkeine
Gesamtschaden keine
Pazifische Hurrikansaison
2018, 2019, 2020, 2021, 2022

Die Pazifische Hurrikansaison 2020 ist die laufende jährliche Saison der Bildung tropischer Wirbelstürme im nördlichen Pazifischen Ozean östlich der Datumslinie. Mit der Entstehung des ersten Systems am 25. April hat die Saison 2020 den frühesten Beginn einer pazifischen Hurrikansaison seit Beginn verlässlicher Aufzeichnungen in diesem Gebiet im Jahr 1966: "Eins-E" bildete sich rund zwei Wochen früher aus als der bisherige Rekordhalter "Adrian" im Jahr 2017.

Ihren offiziellen Beginn hat die Saison am 15. Mai im östlichen Pazifik und am 1. Juni im zentralen Pazifik. Sie endet jeweils am 30. November. Diese Daten bilden laut Konvention die Zeit des Jahres, in der sich die meisten tropischen Wirbelstürme bilden; grundsätzlich ist die Bildung eines tropischen Sturms jederzeit möglich.

Saisonübersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saffir–Simpson-Hurrikanskala

Systeme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tropisches Tiefdruckgebiet Eins-E[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tropisches Tiefdruckgebiet
01E 2020-04-25 2115Z.jpg 01E 2020 track.png
Dauer 25. April – 26. April
Intensität 30 kn (55 km/h) (1-minütig), 1006 hPa

Am 23. April gab das National Hurricane Center (NHC) einen Special Tropical Weather Outlook (STWO) aus, weil sich einige hundert Kilometer südlich der Spitze von Niederkalifornien ein ausgedehntes Tiefdruckgebiet befand, das Potential für eine tropische Zyklogenese zeigte.[1] In der Folge entwickelte sich dieser Trog schnell, und um das langgezogene Zentrum bildete sich Konvektion. Das Tief vergrößerte sich durch einen außerordentlichen Ausfluss an der Nordseite und entwickelte sich im Tagesverlauf und in der Nacht zum 24. April langsam, während es sich von der Innertropischen Konvergenzzone löste. Daher beurteilte das NHC die Möglichkeit als hoch, dass sich innerhalb von 48 Stunden ein tropisches System entwickle.[2] Zwar begann die Gewittertätigkeit in der Nähe des Zentrums zu verblassen, doch nahm das Zentrum eine rundere Form an.[3] Am 25. April deutete ein ASCAT-Durchgang an, dass das Tiefdruckgebiet während der Nacht ein besser definiertes Zentrum ausbildete und die Zirkulation vollständig von neuer Gewittertätigkeit bedeckt wurde. Etwa zu diesem Zeitpunkt, gegen 15:00 UTC am 25. April, erklärte das NHC das System zum Tropischen Tiefdruckgebiet Eins-E. Es ist damit die bisher früheste Bildung einer tropischen Tiefdrucksystems im östlichen Nordpazifik (östlich von 140° westlicher Länge), seit 1966 verlässliche Beobachtungen begonnen haben. Zuvor war die früheste Bildung die des Tropischen Sturms Adrian der Pazifischen Hurrikansaison 2017, der sich am 9. Mai gebildet hatte.[4] Eine kleine konvektive Zelle erlaubte es, dass das Tiefdruckgebiet seine Intensität beibehielt, obwohl trockene Luft in die Zirkulation einströmte.[5] Am 26. April begannen trockene Luft, zunehmende Windscherung und eine kühlere Wasseroberfläche die kleine Zyklone zu beeinflussen, sodass die tiefe Konvektion im Zentrum sich rasch auflöste und ein freies, schlechtdefiniertes Zentrum mit wenig Gewittertätigkeit zurückblieb, das gerade so die Kriterien für ein tropisches System erfüllte.[6] Einige Stunden später wurde das System für aufgelöst erklärt.[7]

Sturmnamen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgende Namensliste wird 2020 für die Namensvergabe im nordöstlichen Pazifik verwendet. Sofern die World Meteorological Organization im Frühjahr 2021 keine Namensstreichungen verkündet, kommt diese Liste 2026 erneut zur Anwendung.[8] Die Liste ist dieselbe, wie die in der Pazifischen Hurrikansaison 2014 verwendete, mit Ausnahme des Namens Odalys, der Odile ersetzt hat.

  • Amanda (unbenutzt)
  • Boris (unbenutzt)
  • Cristina (unbenutzt)
  • Douglas (unbenutzt)
  • Elida (unbenutzt)
  • Fausto (unbenutzt)
  • Genevieve (unbenutzt)
  • Hernan (unbenutzt)
  • Iselle (unbenutzt)
  • Julio (unbenutzt)
  • Karina (unbenutzt)
  • Lowell (unbenutzt)
  • Marie (unbenutzt)
  • Norbert (unbenutzt)
  • Odalys (unbenutzt)
  • Polo (unbenutzt)
  • Rachel (unbenutzt)
  • Simon (unbenutzt)
  • Trudy (unbenutzt)
  • Vance (unbenutzt)
  • Winnie (unbenutzt)
  • Xavier (unbenutzt)
  • Yolanda (unbenutzt)
  • Zeke (unbenutzt)

Stürme, die sich im Verantwortungsbereich des Central Pacific Hurricane Center bilden, also zwischen 140° westlicher Länge und der Internationalen Datumslinie, werden die Namen einer Reihe von vier sich abwechselnden Listen entnommen.[9] Die nächsten vier Namen werden nachfolgend genannt:

  • Hone (unbenutzt)
  • Iona (unbenutzt)
  • Keli (unbenutzt)
  • Lala (unbenutzt)

Saisonverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Tabelle gibt eine Übersicht aller tropischen Tiefdrucksystem im nordöstlichen Pazifischen Ozean. Sie nennt, Dauer, Namen, betroffene Landgebiete, Schadenssumme und Zahl der Opfer.

Name Dauer Spitzenklassifikation andauernde
Windgeschwigkeiten
Luftdruck betroffene Gebiete Schäden
(USD)
Tote Belege
Eins-E 25. bis 26. April Tiefdruckgebiet 55 km/h 1006 hPa auf See 000000000000000.00000000000 000000000000000.00000000000
Saison insgesamt
1 System 25. April bis … (TBD) 55 km/h 1006 hPa 0

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Andrew Latto: NHC Graphical Outlook Archive (Englisch) National Hurricane Center. 25. April 2020. Abgerufen am 28. April 2020.
  2. Andrew Latto: NHC Graphical Outlook Archive (Englisch) National Hurricane Center. 25. April 2020. Abgerufen am 28. April 2020.
  3. Andrew Latto: NHC Graphical Outlook Archive (Englisch) 24. April 2020. Abgerufen am 28. April 2020.
  4. David Zelinsky: Tropical Depression ONE-E (Englisch) National Hurricane Center. 25. April 2020. Abgerufen am 28. April 2020.
  5. David Zelinsky: Tropical Depression ONE-E. National Hurricane Center. 25. April 2020. Abgerufen am 25. April 2020.
  6. Stacy Stewart: Tropical Depression One-E Discussion Number 5 (Englisch) 26. Mai 2020. Abgerufen am 29. April 2020.
  7. Stacy Stewart: Post-Tropical Cyclone One-E Discussion Number 6 (Englisch) 26. Mai 2020. Abgerufen am 29. April 2020.
  8. Tropical Cyclone Names (Englisch) In: National Hurricane Center. National Oceanic and Atmospheric Administration. 11. April 2013. Archiviert vom Original am 8. Mai 2013. Abgerufen am 28. April 2020.
  9. Pacific Tropical Cyclone Names 2016-2021 (Englisch) In: Central Pacific Hurricane Center. National Oceanic and Atmospheric Administration. 12. Mai 2016. Archiviert vom Original am 30. Dezember 2016.