Pearl Meister Greengard Prize

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Pearl Meister Greengard Prize ist ein biomedizinischer Wissenschaftspreis für Frauen.

Der Preis wurde von dem Nobelpreisträger Paul Greengard und seiner Frau, der Bildhauerin Ursula von Rydingsvard, gestiftet. Greengard brachte seinen Anteil des Preisgeldes des Nobelpreises für Medizin 2000 vollständig in die Stiftung ein, die an der Rockefeller University in New York City angesiedelt ist. Der Name des Preises erinnert an Greengards Mutter, Pearl Meister Greengard, die bei seiner Geburt starb.

Mit dem Preis, der seit 2004 vergeben wird, sollen herausragende Erfolge von Wissenschaftlerinnen in der biomedizinischen Forschung geehrt werden. Das Preisgeld beträgt (Stand 2014) 100.000 US-Dollar. Unter den Preisträgerinnen finden sich die späteren Nobelpreisträgerinnen Elizabeth Blackburn und Carol W. Greider.

Zum Preiskomitee gehören (Stand 2016) neben den Nobelpreisträgern Richard Axel, Joseph L. Goldstein, Paul Nurse und Torsten N. Wiesel noch die früheren Preisträgerinnen des Pearl Meister Greengard Prize, Philippa Marrack und Joan Steitz, sowie Cori Bargmann und Titia de Lange.

Preisträgerinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 2017 Pearl Meister Greengard Prize Ceremony, Rockefeller University (rockefeller.edu); abgerufen am 26. September 2017.