Pebble (Armbanduhr)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pebble-Smartwatch

Pebble ist eine Smartwatch mit E-Paper-Display.[1][2] Die Uhr wurde im April 2012 über das Crowdfunding-Portal Kickstarter.com angekündigt und ab dem 23. Januar 2013[3] verkauft. Pebble lässt sich über Bluetooth 4.0 mit einem Smartphone verbinden. Sie kann mittels Vibrationsbenachrichtigung, Nachrichtentext oder Alarm beispielsweise über eingehende Anrufe, E-Mails (Gmail oder IMAP), Kalendereinträge, Facebook-Nachrichten, Twitter und Wetterwarnungen informieren.

Am 7. Dezember 2016 gab Pebble bekannt, dass sie keine weiteren Smartwatches mehr herstellen werden und dass der Großteil des Unternehmens an Fitbit verkauft wird.[4]

Planung und Auslieferung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Da die Entwickler der Uhr ursprünglich nur 100.000 US-Dollar zur Realisierung ihres Projektes benötigt hätten, wurden ab dem Abend des 9. Mai 2012 mit knapp über 85.000 verkauften Uhren keine weiteren Spenden akzeptiert, sodass man nur noch je einen Dollar zur Anmeldung des Newsletters spenden konnte. Wegen des überwältigenden Erfolges entschlossen sich die Entwickler kurzfristig dazu, die Uhren in wasserdichter Ausführung anzubieten und mit Bluetooth 4.0 zu versehen (ursprünglich war lediglich eine Bluetooth-2.1-Unterstützung geplant).[5] Mit 10,16 Millionen Dollar war Pebble im Mai 2012 das meistunterstützte Projekt bei Kickstarter.

Neben den drei zu Beginn des Projekts versprochenen Farben wurde Ende Juli auch eine orange Variante angekündigt, die per Abstimmung durch Kunden ausgewählt wurde.[6] Anfang September wurde noch eine weitere graue Variante der Uhr angekündigt.[7] Der ursprünglich anvisierte Erscheinungstermin im September wurde aufgegeben, ohne einen neuen Termin zu nennen. Die Verzögerung wurde unter anderem damit begründet, dass der Ursprungsplan nur eine Produktionsmenge von insgesamt 1.000 Stück vorsah. Durch die Kickstarter-Kampagne wurde allerdings mehr als die 85-fache Menge des Ursprungsplans vorbestellt. Der neue Plan sah eine Produktionsgeschwindigkeit von 15.000 Exemplaren pro Woche vor. Demnach sollten sich die vorbestellten Uhren in ca. sechs Wochen produzieren lassen.[8]

Am 23. Januar 2013 gaben die Hersteller bekannt, dass die ersten Uhren produziert und bereit zum Versand seien. Es wurde eine Webseite eingerichtet, bei der aktuelle Versanddetails bekanntgegeben werden.[9]

Probleme für den Import nach Deutschland machte aber offenbar der Deutsche Zoll.[10] Für Unterstützer der Kickstarter-Kampagne wurde im September 2013 ein Weg gefunden, die Pebbles über die Niederlande nach Deutschland zu versenden.[11] Seit Februar 2015 können Pebbles direkt nach Deutschland ausgeliefert werden.

Am 31. Dezember 2014 wurde bereits die 1-Millionste Pebble versendet.[12]

Im Mai 2016 wurde die Finanzierung des Nachfolgemodells Pebble 2 über Kickstarter gestartet.[13]

Im Dezember 2016 kündigte das Unternehmen an, Technologien, Software und Geistiges Eigentum an Fitbit zu verkaufen. In der gleichen Ankündigung wurde auch angekündigt, dass die Produkte Pebble Time 2 und Pebble Core nicht produziert und versendet werden.[4]

Software[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Software Development Kit kann frei benutzt werden, um beispielsweise eigene Apps für die Uhr zu erstellen.[14] Damit ist nicht nur eine Vielzahl unterschiedlicher Skins möglich, sondern ebenso Anwendungen wie die Steuerung der Musik auf einem mit der Uhr verbundenen Smartphone oder die Verwendung der Uhr als Tachometer beim Fahrradfahren oder Laufen. Im Dezember 2014 verkündete der Pebble CEO Eric Migicovsky, dass inzwischen 5500 Apps und Ziffernblätter zur Verfügung stünden. [15]

Auf der Pebble Watch ist ein Pebble OS genanntes Betriebssystem installiert. Dabei handelt es sich um eine angepasste Variante von FreeRTOS.[16] Seit der Veröffentlichung der Firmware 2.3 unterstützt das Pebble OS die Benachrichtigungen im Stil von Android Wear.[17] Interaktive App-Benachrichtigungen, die für Android Wear angepasst sind, funktionieren so auch auf der Pebble Smartwatch. Seit Version 2.8 unterstützt die Firmware auch die deutsche Sprache. [18]

Kompatibilität und technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pebble ist kompatibel mit allen Android-Geräten ab Android 2.3 sowie dem iPhone 6, 5S/5, 4S/4, 3GS und iPod Touch ab iOS 5.0. Die Uhr ist 52 mm lang, 36 mm breit und 11,5 mm dick. Sie wiegt 38 g. Das stromsparende, transflektive[19] LC-Display Sharp LS013B7DH01[20] mit einer Auflösung von 144 × 168 Pixeln verspricht dabei vergleichsweise lange Akkulaufzeiten (laut Hersteller zwischen 5 und 7 Tage), die es im Gegensatz zu vergleichbaren Uhren ermöglichen, die Inhalte dauerhaft anzuzeigen.

Pebble Time[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pebble Time

Im Februar 2015 wurden zwei aktualisierte Modelle unter den Namen Pebble Time und Pebble Time Steel vorgestellt, die über ein mehrfarbiges e-Paper-Display[21] und ein eingebautes Mikrofon verfügen. Zudem wurde das Interface überarbeitet und stellt verpasste Benachrichtigungen und künftige Ereignisse in einer Timeline genannten Übersicht dar. Wie schon die erste Generation wurden auch die neuen Modelle auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter.com angekündigt, wo das Förderungsziel von 500.000 US-Dollar in kürzester Zeit übertroffen wurde.[22] Die Auslieferung begann im Mai 2015.

Die Pebble Time ist 40,5 mm lang, 37,5 mm breit und 9,5 mm dick. Sie wiegt 42,5 g inklusive Standardarmband. Die Akkulaufzeit beträgt, wie bei der ursprünglichen Pebble, maximal 7 Tage.

Die Pebble Time Steel ist 40,5 mm lang, 37,5 mm breit und 10,5 mm dick. Sie wiegt 62,3 g mit Lederarmband, bzw. 116,3 g mit Metallarmband. Die Akkulaufzeit beträgt maximal 10 Tage.

Im Mai 2016 wurde die Finanzierung des Nachfolgemodells Time 2 über Kickstarter gestartet.[23]

Pebble 2, Pebble Time 2 und Pebble Core[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Mai 2016 wurde eine neue Finanzierung über Kickstarter angestoßen. Bei den neuen Uhren handelte es sich um die Pebble 2, die sich im Design an der klassischen Pebble orientiert, und die Pebble Time 2, beide Geräte erstmals mit Pulsmesser. Zudem wurde die Produktion des Pebble Core bekannt gegeben,[24] dabei handelte es sich um ein kleines Gerät mit einem GPS-Empfänger sowie einer 3G, WLAN- und Bluetooth-Verbindung. Es sollte Joggern zum Beispiel die Aufzeichnung ihrer Route oder Musikstreaming ohne Smartphone ermöglichen. Zudem sollte Pebble Core auch Amazon Alexa unterstützen, womit Informationen über Sprache abgerufen werden können.[25]

Mit Übernahme des Unternehmens durch Fitbit wurde die Entwicklung der Pebble Time 2 und des Pebble Core jedoch eingestellt. Lediglich einige Pebble 2 Geräte der Kickstarter-Kampagne, sowie solche, die das Unternehmen bereits an Verkaufsplattformen versandt hat, wurden ausgeliefert, für alle anderen Geräte wurde eine Rückzahlung der Vorbestellungen zugesagt. Die Version der Pebble 2, die auf dem freien Markt verfügbar war, unterscheidet sich von der Uhr aus der Kickstarter-Kampagne dadurch, dass sie nicht eine "KS3"-Gravur auf der Rückseite der Uhr trägt. Die Pebble 2 wurde in der maßgeblich von Internetblogs betriebenen Berichterstattung für ihr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und dem Einbau eines für diese Preiskategorie selten vorzufindenden Pulsmessers gelobt. Allerdings wurde an dem Pulsmesser Kritik ob seiner ungenauen Messwerte geübt, auf die das Unternehmen Pebble mit einem Update der Firmware reagierte, durch das das Problem weitestgehend behoben wurde.[26]

Die Auflösung des Unternehmens führte zu einem Garantieverlust der Uhr, der Einstellung des Kundensupports und Funktionsupdates in seiner bisherigen Form. Aus diesem Grund nahmen einige Handelsketten den bisherigen Bestand an Pebble 2-Uhren aus Ihrem Sortiment, weil sie für den Kunden im Garantiefall nicht mehr einspringen können. Während das Unternehmen ausgeschlossen hat, weitere Updates für die Uhr bereitzustellen, bemüht sich Pebble die Uhr unabhängig(er) von den Server-Diensten zu machen, damit sie auch nach Abschaltung der Dienste ab dem Jahr 2018, funktionieren kann. In einer Stellungnahme garantierte Pebble den Betrieb aller Pebble-Uhren ohne Funktionsverluste für den gesamten Verlauf des Jahres 2017. [27] Doch bereits in diesem Zeitraum, müssen Ersatz- und Zuberhörteile von Drittherstellern bezogen werden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Pebble E-Paper Watch – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.kickstarter.com/projects/597507018/pebble-e-paper-watch-for-iphone-and-android
  2. http://www.getpebble.com/
  3. Shipping and Mass Production updates Produktionsbenachrichtung der Hersteller auf kickstarter.com (englisch, abgerufen am 29. Januar 2013)
  4. a b Eric Migicovsky: Pebble’s Next Step. 7. Dezember 2016, abgerufen am 7. Dezember 2016 (englisch).
  5. http://www.kickstarter.com/projects/597507018/pebble-e-paper-watch-for-iphone-and-android/posts/222888
  6. Pebble kommt später. Golem.de, 25. Juli 2012, abgerufen am 30. Juli 2012.
  7. Update #19: Pebble auch in grau. 6. September 2012, abgerufen am 7. September 2012.
  8. Pebble Update #17: Release verschoben. 31. Juli 2012, abgerufen am 23. August 2012.
  9. ispebbleshipping.com - Pebbles Shipped Informationsseite zum aktuellen Versandstatus der Uhren (englisch, abgerufen am 29. Januar 2013)
  10. Pebble, die gemeingefährliche Armbanduhr. ZEIT ONLINE, 14. Mai 2013, abgerufen am 6. Juni 2013.
  11. Pebbles kommen endlich bei deutschen Bestellern an. In: Heise. 13. September 2013, abgerufen am 25. September 2013.
  12. Pebble Test – Was Die Pebble 2 einzigartig macht. Smartwatch-Test24.com, 21. März 2015, abgerufen am 16. Juli 2015.
  13. Pebble 2, Time 2 + All-New Pebble Core. In: Kickstarter. Abgerufen am 4. Juni 2016.
  14. http://developer.getpebble.com/
  15. Pebble passes 5,000 Smartwatch apps. Abgerufen am 25. Dezember 2014 (englisch).
  16. Pebble smart watch review – hands on. Expert Reviews, abgerufen am 17. Juni 2014 (englisch).
  17. Pebble bekommt Android-Wear-Benachrichtigungen. Abgerufen am 25. Dezember 2014 (deutsch).
  18. Bienvenue, Willkommen, and Bienvenida to new Pebble localizations. Abgerufen am 25. Dezember 2014 (englisch).
  19. LS013B7DH01 Application Info Datenblatt zum Sharp-Display (PDF-Datei, englisch, abgerufen am 29. Januar 2013; 2,0 MB)
  20. Ist das das Display von Pebble. 23. April 2012, abgerufen am 23. August 2012.
  21. Pebble Smartwatch. Abgerufen am 22. Juni 2015 (englisch).
  22. kickstarter.com: Pebble Time, abgerufen am 25. Februar 2015.
  23. Pebble 2, Time 2 + All-New Pebble Core. In: Kickstarter. Abgerufen am 4. Juni 2016.
  24. heise online: Zwei neue Smartwatches Pebble 2 und ein neue. In: heise online. Abgerufen am 4. Juni 2016 (de-de).
  25. heise online: Android-Wearable Pebble Core kriegt Amazons Alexa dazu. In: heise online. Abgerufen am 4. Juni 2016 (de-de).
  26. Pebble - What’s New in Pebble’s 4.3 Firmware and Apps. In: Pebble. Abgerufen am 31. Dezember 2016.
  27. Pebble - Pebble’s Next Step. In: Pebble. Abgerufen am 31. Dezember 2016.