Pedra Formosa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pedra Formosa von Sabroso

Die Pedra Formosa (deutsch „Schöner Stein“) im Norden Portugals sind ein Merkmal der Castrokultur. Die Steinkompositionen tragen oft umfangreiche stilisierte Gravierungen auf der Frontseite.

Die Monumente bestehen aus einer Vorhalle mit einer runden Kammer mit Kraggewölbe (und Feuerspuren) und der eigentlichen Pedra Formosa, einem bedachten Raum aus Steintafeln. Der Zugang ins Innere des Bauwerks ist stets niedrig und eng. Die Monumente werden zumeist am Rand von Siedlungen gefunden, mitunter an der äußeren Mauer, in anderen Fällen, wie bei der Citânia de Sanfins, bei Paços de Ferreira auch außerhalb der Mauern. Die West-Ost ausgerichteten Anlagen werden gewöhnlich als Gräber gedeutet (Cardozo 1976). A. Nunes (1993) deutet sie als Ort von Übergangs- oder Fruchtbarkeitsriten.

Bekannt wurden die sämtlich in der Nähe von Braga und Porto gelegenen Monumente:

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Álvarez Sanchís J. R.: Los Vettones. 1999.
  • Abreu, Nunes 1993, Monumentos tipo Pedra Formosa: uma interpretação. Jornadas Arqueológicas 5, S. 217–228.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Pedra Formosa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien