Pedro Calles

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Pedro Luis Calles Porres (* 24. August 1983 in Córdoba) ist ein spanischer Basketballtrainer.

Trainerlaufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Calles wuchs in Córdoba auf, er spielte Basketball, Fußball und Tennis. Er studierte Sportwissenschaft (mit dem Schwerpunktthema Basketball)[1] in Granada und erlangte 2006 seinen Abschluss, 2009 schloss er eine Trainerausbildung beim spanischen Basketballverband ab.[2]

Er arbeitete beim Drittligaverein Cajasol Córdoba als Konditions-, Assistenz- und Jugendtrainer. In der Saison 2010/11 war Calles bei Plasencia Extremadura (ebenfalls dritte Liga) als Co-Trainer tätig, im November 2011 wurde er zum Cheftrainer befördert.[2]

2012 ging Calles nach Deutschland und wurde in der Basketball-Bundesliga beim Quakenbrücker Verein Artland Dragons als Athletik- und ab 2013 als Co-Trainer tätig.[3] 2015 wechselte er innerhalb Niedersachsens zum SC Rasta Vechta und trat dort ebenfalls eine Stelle als Assistenztrainer an.[4] In der Saison 2015/16 trug er in diesem Amt zum Aufstieg Rastas in die Bundesliga bei, wo Vechta jedoch der Klassenerhalt misslang. In seinem dritten Jahr beim SC Rasta stieg Calles als Co-Trainer abermals in die erste Liga auf. Kurz nach dem Gewinn des Meistertitels in der 2. Bundesliga ProA Anfang Mai 2018 wurde der Spanier in Vechta zum Cheftrainer befördert und übernahm damit das Amt seines bisherigen Vorgesetzten Douglas Spradley.[5] Calles sorgte mit seiner Mannschaft in der Bundesliga-Saison 2018/19 als Aufsteiger für Aufsehen, Mitte Januar 2019 lag man auf dem dritten Tabellenplatz.[6] Am Ende der Punktrunde war es der vierte Rang.[7] Von seinen Bundesliga-Amtskollegen, den Spielführern der Bundesligisten sowie Medienvertretern wurde er zum besten Trainer der Bundesliga-Spielzeit 2018/19 gewählt.[8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. BIG-Interview Pedro Calles. In: Basketball-Bundesliga. Abgerufen am 16. Januar 2020.
  2. a b SPANISH EYES: PEDRO CALLES IST RASTAs HEAD COACH. (rasta-vechta.de [abgerufen am 8. Mai 2018]).
  3. MOKOM 01 GmbH & Co. KG: Artland Dragons -News detail. Abgerufen am 8. Mai 2018.
  4. Wunschkandidaten: Griffin bleibt & Pedro Calles kommt. (rasta-vechta.de [abgerufen am 8. Mai 2018]).
  5. NDR: RASTA Vechta verpflichtet Calles als Trainer. Abgerufen am 8. Mai 2018.
  6. Den Serienmeister geschlagen und überholt: Vechta schlägt Bamberg 85:67 und rückt vor auf den dritten Platz. In: Basketball-Bundesliga. Abgerufen am 12. Januar 2019.
  7. Nordwest-Zeitung: Coach Calles Ist „trainer Des Jahres“ Vechta: Rasta-Coach. 11. Mai 2019, abgerufen am 13. Mai 2019.
  8. Senkrechtstarter Pedro Calles wird als Trainer des Jahres ausgezeichnet. In: Basketball-Bundesliga. Abgerufen am 10. Mai 2019.