PeerTube

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
PeerTube

Logo_de_PeerTube
PeerTube_trending_page_v3.0
Screenshot der „Beliebt“-Seite von Peertube
Basisdaten

Entwickler Framasoft[1]
Erscheinungsjahr 2017
Aktuelle Version 4.2.0
(07.06.2022)
Betriebssystem Linux, Unix
Programmiersprache TypeScript, HTML, CSS
Kategorie Verteiltes Videoportal
Lizenz AGPL
deutschsprachig ja
joinpeertube.org

PeerTube ist eine dezentralisierte, freie, föderierte Software für Video-Plattformen betrieben durch ActivityPub und WebTorrent, welches Peer-to-Peer-Technologie verwendet, um die individuelle Server-Belastung zu reduzieren, während Videos geschaut werden.

Ein Programmierer, bekannt unter dem Pseudonym Chocobozzz, startete 2017 die Entwicklung von PeerTube und wird seit 2018 von dem französischen gemeinnützigen Verein Framasoft unterstützt. Das Ziel ist eine Alternative für zentralisierte Plattformen wie YouTube, Vimeo, oder Dailymotion zu bieten. Die Instanz der Entwickler heißt FramaTube.

Betrieb und Funktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jede PeerTube-Instanz hat eine Homepage, auf der man Videos suchen und anschauen kann. Jede Instanz stellt eigene Regeln auf und beherbergt ihre eigenen Benutzer und Videos.

Mehrere Instanzen können Föderationen bilden, in denen Videos von anderen Instanzen geschaut werden können, obwohl diese nur von der Instanz gespeichert wird, bei der das Video veröffentlicht wurde.

Durch das ActivityPub-Protokoll können, sofern beide Instanzen das eingerichtet haben, Nutzer aus dem Fediverse (z. B. Mastodon-Nutzer) Peertube-Kanälen folgen. Auch das Kommentieren von Videos ist durch diese Funktion möglich.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sepia, Peertube's Maskottchen

PeerTube wurde von einem Entwickler, der unter dem Pseudonym Chocobozzz bekannt ist, als Alternative zu YouTube entwickelt. Er wurde 2017 von Framasoft fest angestellt. Um die Festanstellung dauerhaft zu finanzieren, wurde 2018 ein Crowdfunding durchgeführt, mit dem 53.100 € eingesammelt wurden; das ursprüngliche Ziel der Kampagne waren 20.000 €.

Die erste Beta-Version von PeerTube wurde im März 2018 und die erste stabile Version im Oktober 2018 veröffentlicht. Im Juni 2018, nur einige Monate nach der ersten Beta-Version, waren 113 öffentliche Instanzen im Internet erreichbar, die zusammen mehr als 10.000 Videos bereitstellten. Anfang 2022 waren es 881 Instanzen mit mehr als 450.000 Videos.[2]

Seit Juni 2018 testet die Blender Foundation eine eigene PeerTube-Instanz, um ihre Tutorials zu veröffentlichen. Auslöser war die versehentliche Sperrung ihrer Videos auf Youtube und der daraufhin folgende sehr enttäuschende Kontakt mit dem Support.[3]

Im Mai 2020 kündigte Framasoft eine 6-monatige Roadmap an und startete eine Fundraising-Kampagne, um die dafür benötigten 60.000 € einzusammeln.[4][5] 5 Monate später (im Oktober 2020) gab PeerTube via Mastodon bekannt, das Fundraising-Ziel nach einer 10.000 € Spende von Debian erreicht zu haben.[6][7]

Im Januar 2021 wurde dann PeerTube v3 veröffentlicht. Neue Features waren eine Globale Suche, verbesserte Wiedergabelisten, verbesserte Moderations-Werkzeuge und Peer-to-Peer-Livestreaming.[8] Im Dezember 2021 erschien die aktuelle Version PeerTube v4. Neue Features sind eine Tabellenansicht mit allen Videos einer Instanz für Administratoren und eine Tabellenansicht mit Abonnenten für Kanalbetreiber.[9]

Versionsgeschichte[10][11]
Version (Auswahl) Veröffentlichung Änderungen (Auswahl)
1.0.0-alpha.4 iOS-Unterstützung
1.0.0-alpha.7 Änderung der API
1.0.0-alpha.9 Änderung der API
1.0.0 Änderung der HTTP-Signatur
1.1 12.2018 Moderationstools

Video-Historie

1.2 01.2019 Benutzermoderation,

neue Sprachen, E-Mail-Benachrichtungssystem

1.3 05.06.2019 Einführung von Playlists
1.4 25.09.2019 Einführung des Plug-In-Systems,

verbesserte Benutzeroberfläche

2.0 12.11.2019 Verbesserung des Plug-Ins-Systems,

neuer Videoplayer

2.1 12.02.2020 Verbesserung der Benutzeroberfläche und der Kommentarfunktion
2.2 03.06.2020 Verbesserung der Benutzeroberfläche

Authentifizierungs-Plugins

2.3 24.07.2020 globale Videosuche

Informationsbanner auf Instanzen neue Moderationsmöglichkeiten

2.4 08.09.2020 Verbesserung der Moderationstools und der Playlists
3 07.01.2021 P2P-Livestreaming
3.1 24.03.2021 bessere Transkodierung,

Verbesserung der Oberfläche

3.2 27.05.2021 Deutlichere Unterscheidung zwischen Kanälen und Accounts
3.3 20.07.2021 Anpassung der Homepage,

Suchen nach Playlists, kürzere URLs, Unterstützung von RTL-Sprachen

3.4 08.09.2021 Filter
4 11.2021 Tabellenansicht
4.1 23.02.2022 Verbesserung des Videoplayers und des Plugin-Systems,

neue Such-Filter, mehr Konfigurationsmöglichkeiten der Instanzen

4.2 07.06.2022 Video-Editor, Untertitel-Editor, mehr Statistiken je Video

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

PeerTube-Instanzen werden teilweise auch von Reichsbürgern oder Coronaleugnern genutzt, um illegale Inhalte zu verbreiten. Durch die Peer-to-Peer-Technologie wird bei aktivierter P2P-Funktion jeder, der die Videos schaut, juristisch automatisch auch zum Veröffentlicher der Videos, was bei Missachtung des Urheberrechts zu einer Abmahnung führen kann.[12]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. framablog.org.Depuis octobre 2017, nous avons accueilli Chocobozzz au sein de notre équipe de salarié·e·s afin de financer son temps de travail sur le logiciel PeerTube, et donc d’accélérer son développement en l’accompagnant du mieux que nous pouvons.
  2. PeerTube instances. Abgerufen am 12. Januar 2022.
  3. Nach Youtube-Panne: Blender testet Peertube. In: Linux-Magazin. 20. Juni 2018, abgerufen am 30. Mai 2021 (deutsch).
  4. Our plans for PeerTube v3 : progressive fundraising, live streaming coming next fall. In: Framablog. 26. Mai 2020, abgerufen im Jahr 2022 (englisch).
  5. Peertube soll globale Suche und Livestreams erhalten. In: Linux-Magazin. 29. Mai 2020, abgerufen am 30. Mai 2021 (deutsch).
  6. PeerTube (@peertube@framapiaf.org) (fr) In: Framapiaf. Abgerufen am 24. Oktober 2020.
  7. Peertube: Debian spendet für freie Live-Streaming-Software. In: Linux-Magazin. 26. Oktober 2020, abgerufen am 30. Mai 2021 (deutsch).
  8. PeerTube v3 : it’s a live, a liiiiive ! In: Framablog. 7. Januar 2021 (framablog.org [abgerufen am 30. Mai 2021]).
  9. Pouhiou Pouhiou: PeerTube v4, more power to help you present your videos. 11. Oktober 2021, abgerufen am 12. Januar 2022 (englisch).
  10. Chancelog. In: GitHub. Abgerufen am 12. März 2022 (englisch, bis 1.2).
  11. PeerTube news archive. In: joinpeertube.org. Abgerufen am 12. März 2022 (englisch, ab 1.1).
  12. tagesschau.de: PeerTube-Netzwerk: Eine Alternative mit Tücken. Abgerufen am 29. Mai 2021.