Peka Peka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Peka Peka
Geographische Lage
Peka Peka (Neuseeland)
Peka Peka
Koordinaten: 40° 50′ S, 175° 3′ OKoordinaten: 40° 50′ S, 175° 3′ O
Region-ISO: NZ-WGN
Land: Neuseeland
Region: Wellington
Distrikt: Kapiti Coast District
Ward: Otaki Ward
Einwohner: 360 (2013 [1])
Höhe: 5 m
Postleitzahl: 9391
Telefonvorwahl: +64 (0)4
Fotografie des Ortes
PekaPekaBeach.jpg
Strand von Peka Peka mit Blick nach Norden

Peka Peka ist eine kleine Küstensiedlung im Kapiti Coast District der Region Wellington auf der Nordinsel von Neuseeland.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Siedlung befindet sich rund 5 km nördlich von Waikanae und rund 11 km südwestlich von Otaki direkt an der Küste der Kapiti Coast. Das nördliche Ende von Kapiti Island liegt direkt 9 km westlich der Siedlung. Peka Peka ist vom New Zealand State Highway 1, der die Siedlung 2,5 km östlich passiert, aus über eine Landstraße zu erreichen.[2]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Zensus des Jahres 2013 zählte der Ort 360 Einwohner, 42,9 % mehr als zur Volkszählung im Jahr 2006.[1]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die auch in Neuseeland realiv unbekannte Siedlung schaffte es im Jahr 2011 in die Nachrichten, als im Juni des Jahres am Strand der Siedlung ein gerade 10 Monate alter Kaiserpinguin auftauchte, dessen Gattung normalerweise in der Antarktis beheimatet ist. Das rund 80 cm großes Tier gab auch Experten das Rätsel auf, warum der Vogel sich verirrt hatte und um rund 3000 km zu weit nach Norden an der Küste Neuseelands an Land gegangen ist. Die Nachricht über das Ereignis schaffte es sogar bis nach Deutschland und war am 21. Juni 2011 dem Spiegel Online Magazin einen Artikel wert.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b 2013 Census QuickStats about a place: Peka Peka. Statistics New Zealand, abgerufen am 1. November 2017 (englisch).
  2. Topo250 maps. Land Information New Zealand, abgerufen am 1. November 2017 (englisch).
  3. Kaiserpinguin verirrte sich nach Neuseeland. In: Spiegel Online - Panorama. Spiegel Online GmbH, 21. Juni 2011, abgerufen am 1. November 2017 (englisch).