Pekiti-Tirsia Kali

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Pekiti-Tirsia Kali (sprich: „Pekiti Tirscha Kali“) ist eine Stilrichtung der Kampfkunst Kali und bedeutet frei übersetzt: „Nahkampfsystem“. Innerhalb der philippinischen Kampfkünste Kali, Arnis und Eskrima gibt es einige hundert Systeme und noch mehr Stilrichtungen. Das Pekiti-Tirsia-System ist eines der international bekanntesten. Das Pekiti-Tirsia Kali ist das Familiensystem der Tortal-Familie. Einziger Erbe und Großmeister sowie Stilbewahrer des Systems ist Grand Tuhon (Familienvorstand) Leo Tortal Gaje, Jr. Das vorherrschende Kampfprinzip ist die taktisch-strategische Anwendung des direkten Gegenangriffs zur Verteidigung.

Ursprung[Bearbeiten]

Die philippinische Verteidigungskunst Kali verfügt über eine lange Tradition. Erste Überlieferungen reichen weiter als 1500 Jahre zurück, also bis vor die Epoche der Imperien Sri Vijaya und Majapahit. Die Philippinen sind eine Inselgruppe, die mehr als 7000 Inseln umfasst. Auf vielen dieser Inseln werden verschiedene Sprachen (nicht nur verschiedene Dialekte) gesprochen. Aufgrund der räumlichen Trennung und der Sprachbarrieren (in der Vergangenheit) haben sich wohl die verschiedenen Kali, Arnis und Eskrima Stile gebildet. Früher hatten viele Familien oder Clans ihr eigenes Kampfsystem, welches sie immer weiter entwickelten. Das Pekiti-Tirsia Kali ist eines der ältesten Kali-Systeme der Philippinen. Es entstammt der zentralen Region der Philippinen, Negros Occidental, und ist das Familiensystem der Tortal-Familie. Heute wird das Pekiti-Tirsia Kali vertreten vom alleinigen Stilbewahrer Leo T. Gaje, dem einzigen Enkel und Erben des Great Grand Tuhon Conrado B. Tortal.

Verbreitungsgebiet[Bearbeiten]

Gaje war ein Vorreiter bei der Verbreitung der Kampfkunst Kali in den USA. Er und sein Pekiti-Tirsia Kali erlangten Anerkennung und Respekt bei den wichtigsten Kampfkunstorganisationen der USA und bei der Ausbildung von privaten und staatlichen Sicherheitskräften. In Europa wird das Pekiti-Tirsia Kali vertreten durch Uli Weidle, dem Direktor des Pekiti-Tirsia Europe. Uli Weidle ist graduiert als Tuhon und ist somit der höchstgraduierte Vertreter des Pekiti-Tirsia Kali in Europa. Unter der Leitung des Pekiti-Tirsia Europe gibt es aktive Trainer und Trainingsgruppen unter anderem in Bulgarien, Deutschland, Finnland, Italien, Norwegen, Österreich, Rumänien, Schweden, Schweiz, Spanien, Ungarn und der Tschechischen Republik.

Einsatzgebiete[Bearbeiten]

Nicht nur Zivilisten trainieren Pekiti-Tirsia Kali. Das komplexe Kampfkunstsystem hat sich aufgrund seiner Effektivität auch bei der Polizei, bei Sicherheitspersonal und im Militär etabliert und bewährt. Das Pekiti-Tirsia-Kali-System ist von der philippinischen Regierung anerkannt. Zum Beispiel wird auch die Eliteeinheit der philippinischen Armee, das Philippine Marine Corps Force Recon Battalion, nach diesem System trainiert.

Kampf-/Bewegungsart[Bearbeiten]

Das Pekiti-Tirsia Kali ist ein kompaktes und umfassendes Kampfsystem. Es enthält alle Phasen und Distanzen der Selbstverteidigung und Selbstbehauptung:

  • Vom frühzeitigen Erkennen und Vermeiden über den Distanzkampf zum Kampf in mittlerer Distanz bis hin zum Nahkampf und Bodenkampf
  • Verteidigung aus stehender, sitzender oder liegender Position
  • Verteidigung gegen waffenlose und bewaffnete Angriffe (Stock/Schwert, Messer, …)
  • Verteidigung gegen einzelne oder mehrere Angreifer

Das Pekiti-Tirsia-System basiert auf den Prinzipien der offensiven Verteidigung gegen Hieb- und Stichwaffen (Messer). Es werden immer dieselben Bewegungsmuster und Prinzipien verwendet – unabhängig davon, ob Angreifer oder Verteidiger über eine Waffe verfügen oder nicht. So muß nur ein System und nur ein Typ von Bewegungen verinnerlicht werden. Wirkt eine Methode gegen einen mit Messern bewaffneten Angreifer, dann funktioniert sie auch bei einem unbewaffneten Gegner.

Wettkampf[Bearbeiten]

Aus der philippinischen Kampfkunst haben sich im Laufe der letzten Jahrzehnte auch verschiedene Wettkampfvarianten entwickelt, und obwohl Pekiti-Tirsia Kali nicht speziell für den Wettkampfsport gedacht ist, hat es sich in diesem Bereich als sehr erfolgreich erwiesen. So kann Pekiti Tirsia Kali eine Reihe nationaler und internationaler Champions im Vollkontaktstockkampf vorweisen. Zum Beispiel stellte das Pekiti-Tirsia-System den Grand Champion im Vollkontaktstockkampf beim ersten nationalen Arnis-, Kali- und Eskrima-Vollkontaktturnier, das 1979 auf den Philippinen stattfand.

Weblinks[Bearbeiten]