Pekka Tirkkonen (Eishockeyspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
FinnlandFinnland Pekka Tirkkonen Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 17. Juli 1968
Geburtsort Savonlinna, Finnland
Größe 188 cm
Gewicht 97 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1986, 2. Runde, 34. Position
Boston Bruins
Spielerkarriere
bis 1987 SaPKo Savonlinna
1987–1991 TPS Turku
1991–1996 KalPa Kuopio
1996–1997 Starbulls Rosenheim
1997–1998 Augsburger Panther
1998–1999 KalPa Kuopio
1999–2003 SaiPa Lappeenranta
2003–2004 Linköpings HC
2004–2008 Herning Blue Fox
FinnlandFinnland Pekka Tirkkonen
Pekka Tirkkonen
Trainerstationen
2008–2012 SaPKo Savonlinna
2012–2016 SaiPa Lappeenranta
2016–2017 EHC Kloten

Pekka Tirkkonen (* 17. Juli 1968 in Savonlinna) ist ein ehemaliger finnischer Eishockeyspieler und derzeitiger -trainer. Er war bis Mitte Oktober 2017 Cheftrainer des EHC Kloten in der National League A. Während seiner aktiven Karriere spielte er zwischen 1984 und 2008 in mehreren europäischen Ligen und war mit der finnischen Nationalmannschaft international vertreten.

Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tirkkonen nahm als Spieler mit der finnischen Nationalmannschaft an den Weltmeisterschaften 1989 und 1990 sowie dem Canada Cup 1991 teil. Er spielte in der SM-liiga für die Vereine TPS Turku, KalPa Kuopio und SaiPa Lappeenranta. Auslandsstationen seiner Spielerkarriere waren Tschechien (kurzzeitig in der Saison 1993/94: HC Kometa Brno), Deutschland (1996/97: Rosenheim, 1997/98: Augsburg; jeweils DEL), Schweden (2003/04: Linköpings HC) und Dänemark (2004–2008: Herning Blue Fox). Er wurde dreimal finnischer (1989, 1990, 1991) und dreimal dänischer Meister (2005, 2007, 2008).

Im November 2008 wurde Tirkkonen Cheftrainer beim finnischen Zweitligisten SaPKo Savonlinna[1] und hatte das Amt bis 2012 inne. In seiner letzten Saison bei SaPKo (2011/12) wurde er als „Trainer des Jahres“ der zweiten finnischen Liga ausgezeichnet. Von 2012 bis 2016 trainierte er dann den Erstligaklub SaiPa. In der Saison 2013/14 wurde ihm die nach Kalevi Numminen benannte Auszeichnung als „Trainer des Jahres“ in der SM-liiga verliehen.[2]

Im Juni 2016 wurde er als Cheftrainer vom EHC Kloten aus der Schweizer National League A unter Vertrag genommen.[3] Er führte die Mannschaft im Frühjahr 2017 zum Cupsieg,[4] nach einem schwachen Auftakt in die Saison 2017/18 (elf Niederlagen in 13 Partien) wurde er Mitte Oktober 2017 in Kloten entlassen.[5]

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tirkkonen, der drei Töchter hat, entstammt einer Eishockey-Familie. Sein 2012 verstorbener Vater Paavo Tirkkonen war ebenfalls Nationalspieler und nahm an den Olympischen Spielen 1968 in Grenoble teil.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Pekka Tirkkonen SaPKon päävalmentajaksi. In: Jatkoaika.com - Kaikki jääkiekosta. (jatkoaika.com [abgerufen am 14. März 2017]).
  2. Nämä pelaajat Liiga palkitsi - katso kuvat gaalasta. (iltalehti.fi [abgerufen am 14. März 2017]).
  3. Philipp Muschg: Ein Finne fürs kleine Budget. In: Tages-Anzeiger. 25. Juni 2016; abgerufen am 14. März 2017.
  4. https://www.derbund.ch/sport/hockey/der-cupsieger-2017-heisst-kloten/story/21188386
  5. https://www.landbote.ch/ehc-kloten-feuert-trainer-und-sportchef/story/21402529
  6. Yves Tardent: EHC-Kloten-Trainer Pekka Tirkkonen: Loipe statt Sauna. In: Neue Zürcher Zeitung. (nzz.ch [abgerufen am 14. März 2017]).