Pelorus (Yacht)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pelorus
Die Pelorus in Stockholm (2008)
Die Pelorus in Stockholm (2008)
Schiffsdaten
Flagge Cayman IslandsCayman Islands Cayman Islands
Schiffstyp Motoryacht
Rufzeichen ZGBO3
Heimathafen George Town
Eigner MVVWM Ltd.
Reederei Inserve Yachts
Bauwerft Lürssen-Werft
Kiellegung 27. Juli 2000
Stapellauf 23. Mai 2001
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
115,00 m (Lüa)
97,02 m (Lpp)
Breite 18,32 m
Seitenhöhe 5,10 m
Tiefgang max. 4,66 m
Vermessung 5403 BRZ / 1621 NRZ
 
Besatzung 46
Maschinenanlage
Maschine 2 × Wärtsilä-Motoren
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
7.800 kW (10.605 PS)
Höchst-
geschwindigkeit
20 kn (37 km/h)
Propeller 2 × Verstellpropeller
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 2803,7 tdw
Sonstiges
Klassifizierungen

Germanischer Lloyd

Registrier-
nummern

IMO-Nr. 8977273

Die Pelorus ist mit einer Länge von 115 Meter eine der größten Mega-Yachten der Welt. Sie wurde von Tim Heywood entworfen und von der deutschen Werft Lürssen gebaut. Unter den größten Yachten der Welt nimmt sie einen Platz in den Top 30 ein.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Pelorus in der Neuen Jadewerft in Wilhelmshaven (2012)

Der saudische Staatsmann Al Sheik Modhassan erwarb die Luxusyacht nach ihrer Fertigstellung im Jahr 2003 für etwa 300 Millionen US-Dollar, verkaufte sie aber bereits im darauf folgenden Jahr an den russischen Milliardär Roman Abramowitsch.

Dieser ließ die Yacht ab September 2004 innerhalb von sechs Monaten für etwa 12 Millionen Euro von der Blohm + Voss-Werft[1] umbauen. Während der Umbauten wurde ein zweites Helipad auf dem Bug und Stabilisatoren installiert sowie kleinere Umbauten am Mast, Heck und der Abgasanlage durchgeführt. Zusammen mit der Eclipse und der Sussurro bildete sie die Privatflotte des Unternehmers. Der US-amerikanische Musik- und Filmproduzent David Geffen erwarb 2011 die Yacht von Roman Abramowitsch.[2] Von Ende 2011 bis Mai 2012 lag die Yacht für einen erneuten Umbau bei der Neuen Jadewerft in Wilhelmshaven.[3] 2012 wurde die Yacht an einen unbekannten Eigentümer verkauft und wird seither verchartert.

Technische Daten und Ausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Yacht wird von zwei 3.900 kW starken Wärtsilä-Motoren des Typs 12V26 angetrieben, die über Untersetzungsgetriebe auf zwei Verstellpropeller wirken. Das Schiff erreicht so eine Geschwindigkeit von maximal 20 Knoten. Für die Stromversorgung stehen vier Dieselgeneratoren des Typs QSK19-DM von Cummins Engine zur Verfügung. Weiterhin wurde ein Notgenerator des Typs NT855D von Cummins Engine verbaut.

Der Designer der Innenausstattung ist Terence Disdale. Er reiste für die Ausstattung der Yacht um die ganze Welt und sammelte Material für Möbel und Verkleidungen. So nutzte er zum Beispiel für die Decke der Lounge Blätter des Bananenbaumes, für den Boden Eiche und Schiefer, die Türen stammen aus alten chinesischen Tempeln. Für allerlei Accessoires verwendete er fossile Baumwurzeln aus Malaysia, Rinde von den Philippinen sowie Treibholz aus Bali. Weitere verwendete Materialien sind Bronze, Chenille, Eisen, Nickel, Raphia und Zinn.

Die Besatzung umfasst 46 Mitglieder.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Pelorus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Megayacht PELORUS für umfangreiche Umbauarbeiten bei der Blohm + Voss Repair (Memento vom 29. Oktober 2008 im Internet Archive), Pressemitteilung von Blohm + Voss Repair, 29. September 2004, abgerufen am 19. August 2016.
  2. A superyacht sold for about $300,000,000 (Memento vom 21. Januar 2012 im Internet Archive), Kardinal Marine Blog, 12. Mai 2011, abgerufen am 19. August 2016.
  3. Luxusyacht „Pelorus“ verlässt nach Umbau Gewässer der Jadestadt, abgerufen am 9. Juni 2012