Peloton (Unternehmen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Peloton Interactive, Inc.

Logo
Rechtsform Inc.
ISIN US70614W1009
Gründung 2012
Sitz New York City, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Leitung John Foley (CEO)
Mitarbeiterzahl 1.800 (2019)
Umsatz 915 Mio. US-Dollar (2019)[1]
Branche Fitnessgeräte
Website www.onepeloton.com

Peloton ist ein US-amerikanisches Unternehmen für Fitnessgeräte und Medien, das 2012 gegründet wurde und 2013 mit Hilfe einer Finanzierungskampagne auf Kickstarter.com ins Leben gerufen wurde.[2] Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in New York City. Zu den Hauptprodukten des Unternehmens gehören Trainingsgeräte, die es den Benutzern ermöglichen, per Fernzugriff an Kursen teilzunehmen, die von Fitnessstudios des Unternehmens aus gestreamt werden. Für diese müssen Nutzer für einen monatlichen Abonnementdienst bezahlen.[3]

Im Jahr 2019 hatte das Unternehmen über 500.000 zahlende Abonnenten und machte einen Umsatz von 915 Millionen US-Dollar.[4]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Peloton wurde 2012 von Graham Stanton, Hisao Kushi, John Foley, Tom Cortese und Yony Feng gegründet.[5] Vor der Einführung seiner Fitnessplattform sammelte Peloton im Jahr 2012 3,9 Millionen Dollar für die Produktentwicklung.

Im Mai 2018 kündigte Peloton Pläne an, im Herbst 2018 nach Kanada und Großbritannien zu expandieren.[6]

Im Juni 2018 erwarb Peloton den Musikvertrieb Neurotic Media.[7]

Im März 2019 wurde Peloton von der National Music Publishers Association verklagt, weil es urheberrechtlich geschützte Musik in seinen Videos ohne ordnungsgemäße Synchronisationslizenzen verwendet hatte, und forderte Schadenersatz in Höhe von 150 Millionen US-Dollar. Die Klage führte zu Änderungen der in den Sitzungen verwendeten Musik sowie zur Entfernung bestimmter Programme, die die in der Klage ausdrücklich genannten Lieder verwendeten.[8]

Im Juni 2019 erfolgte der Börsengang des Unternehmens.[4]

Im Oktober 2019 erwarb Peloton das taiwanesische Produktionsunternehmen Tonic Fitness Technology für 47,4 Millionen Dollar.[9]

Anfang 2020 expandierte das Unternehmen nach Deutschland.[10] Im August 2020 wurde eine Partnerschaft mit dem Deutschen Fußball-Bund verkündet.[11]

Im Dezember 2020 übernahm Peloton die Firma Precor, einen Hersteller von Fitnessgeräten, von Amer Sports.[12]

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fahrradergometer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Fahrradergometer von Peloton wurde 2014 zu einem Preis von 2.245 Dollar herausgebracht. Vor der Lenkstange der Vorrichtung ist ein gegen Schweiß abgedichtetes Android-Tablet mit Touchscreen montiert, auf dem der Benutzer Fitnesskurse auswählen kann.[13] Das Gerät ist mit Klickpedalen des Systems LOOK Delta ausgestattet, der Nutzer benötigt Fahrradschuhe mit den entsprechenden Schuhplatten.[14]

Kurse werden täglich aufgezeichnet und live aus dem Radsportstudio von Peloton in Manhattan per Streaming übertragen sowie rund um die Uhr in die Mediathek des Geräts hochgeladen, wo sie individuell abgerufen werden können.[15] Das sogenannte Studio ist für die Öffentlichkeit zugänglich und bietet täglich kostenlose begehbare Kurse an.

Eine für kommerzielle Umgebungen konzipierte Version des Geräts wurde im Januar 2017 enthüllt.

Laufband[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Peloton Tread ist ein von dem Unternehmen entwickeltes Laufband. Es wird für 4.295 Dollar verkauft und wurde im Januar 2018 auf der jährlichen Consumer Electronics Show in Las Vegas vorgestellt. Die Kurse werden über einen Touchscreen und eine Soundleiste, die an der Vorderseite des Geräts angebracht ist, übertragen.[16] Berichten zufolge entwickelt Peloton derzeit ein neues Laufband, das weniger kosten wird als das aktuelle Modell. Es wird voraussichtlich im Jahr 2020 verfügbar sein.[17]

Peloton Digital (Anwendung)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Peloton Digital ist ein monatlicher Abonnementdienst, der es Benutzern ermöglicht, auf iOS und Android-Geräten die Kurse des Unternehmens zu Radfahren, Laufen (sowohl auf dem Laufband als auch im Freien), Yoga und Meditation zu streamen.

Produktmängel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datensicherheit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 20. Januar 2021 wurden anlässlich des Einzugs des Peloton-Anhängers Joe Biden ins Weiße Haus Sicherheitsbedenken bezüglich des Tablets seines Trainingsfahrrades laut, weil dieses (wie jede Internet-der-Dinge-Anwendung) Hackern Angriffsflächen bietet. Sie könnten versuchen, Biden und den Aufstellungsraum des Gerätes mit dem im Gerät eingebauten Mikrofon und der Kamera auszuspionieren.[18]

Diese Vermutungen, die in der Süddeutschen Zeitung geäußert wurden, sollten sich später als nicht unbegründet erweisen. Am 5. Mai 2021 wurde bekannt, dass es dem Pen-Tester Jan Masters möglich war, seit Joe Bidens Vereidigung die öffentlichen Server-Schnittstellen von Peloton nach beliebigen Nutzerdaten abzufragen, selbst wenn die abfragende Person nicht der Eigentümer der Daten war.[19] Zu diesen Daten gehörten Alter, Geschlecht, Stadt, Gewicht, Trainingsstatistiken und, am Geburtstag des Profilinhabers, weitere Daten, die bei privaten Profilen sonst verborgen bleiben. Masters berichtete diese Lücke an Peloton mit einer Veröffentlichungsfrist von drei Monaten. Der Hersteller ignorierte den Bericht des Sicherheitsforschers, woraufhin es zur Veröffentlichung dieser Lücke kam. In einer ersten Stellungnahme gab der Hersteller an, das Problem zwar früh behoben, aber den Sicherheitsforscher nicht darüber informiert zu haben.

Der Hersteller machte außerdem auch auf wiederholte Nachfrage keine Angaben darüber, ob die offene API mit ihrer Sicherheitslücke und damit auch die persönlichen Daten von mehr als 500.000 Peloton-Nutzern von Unbefugten abgeschöpft worden sein könnte.

Rückruf der Laufbänder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfang Mai 2021 wurde in den USA eine freiwillige Rückrufaktion für die Laufbänder Tread und Tread+ von Peloton bekannt gegeben, nachdem es aufgrund Konstruktionsmängel zu 70 Verletzten und zum Tod eines Kindes gekommen war. Der Aktienkurs stürzte am Tag der Bekanntgabe um 8 % ab.[20]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Umsatzentwicklung
  2. Peloton to Sell Cheaper Treadmill and Rowing Machine in 2020. In: Bloomberg.com. 13. November 2019 (bloomberg.com [abgerufen am 8. September 2020]).
  3. Angelica LaVito: Peloton CEO John Foley says fitness company is 'weirdly profitable'. 23. Mai 2018, abgerufen am 8. September 2020 (englisch).
  4. a b Sara Ashley O'Brien, CNN Business: Peloton falls below IPO price in Wall Street debut. Abgerufen am 8. September 2020.
  5. Billion Dollar Unicorn Peloton - Cycles Into The Club. Abgerufen am 8. September 2020 (amerikanisches Englisch).
  6. Peloton's connected spin bike is coming to Canada. 10. Mai 2018, abgerufen am 8. September 2020 (englisch).
  7. Marisa Fernandez: Peloton acquires music distributor Neurotic Media. Abgerufen am 8. September 2020 (englisch).
  8. Variety Staff: Music Publishers: Peloton ‘Let Down Its Customers By Failing to Pay Creators’. In: Variety. 13. September 2019, abgerufen am 8. September 2020 (englisch).
  9. Mary Hanbury: Peloton spent $47.4 million on a company that makes its bikes, tackling one of its biggest risks. 5. November 2019, abgerufen am 8. September 2020 (deutsch).
  10. Peloton-Launch in Deutschland: Ist der Hype um das High-Tech-Bike begründet? Abgerufen am 8. September 2020 (deutsch).
  11. Peloton wird Fitnessinnovationspartner der DFB-Akademie. Abgerufen am 8. September 2020.
  12. Peloton will pay $420 million to acquire fitness equipment maker Precor. In: busnews.com. 21. Dezember 2020, abgerufen am 21. Dezember 2020 (englisch).
  13. Working Out Is Hard. Streaming Just Might Make It Easier. Abgerufen am 8. September 2020.
  14. Lauren Goode: My two-month ride with Peloton, the cultish, internet-connected fitness bike. 25. April 2017, abgerufen am 8. September 2020 (englisch).
  15. Kris Frieswick: This Startup Will Keep You From Ever Going to the Gym Again. 28. April 2016, abgerufen am 8. September 2020.
  16. Mary Hanbury: We tried the new $4,000 treadmill from the billion-dollar startup that could be 'the Apple of fitness' — here's the verdict. Abgerufen am 8. September 2020.
  17. Stephanie Schomer: Peloton Just Unveiled a $4,000 Treadmill -- and Everything Is Riding on It. 9. Januar 2018, abgerufen am 8. September 2020 (amerikanisches Englisch).
  18. Max Muth: Bidens Fitness-Rad, ein Ziel für Hacker? In: Süddeutsche.de. Abgerufen am 21. Januar 2021.
  19. Zack Whittaker: Peloton’s leaky API let anyone grab riders’ private account data. In: TechChrunch. Abgerufen am 5. Mai 2021.
  20. Aktienkurs schmiert ab – Nach Todesfall und mehreren Verletzungen: Peloton ruft alle Laufbänder in USA zurück, focus.de vom 5. Mai 2021