Pendennis Castle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Donjon von Pendennis Castle

Pendennis Castle (Kornisch: Kastel Penndinas)[1] ist eine Kombination von Forts (auch Henrician Castle genannt) am Westufer des Ästuars des River Fal bei Falmouth in der englischen Grafschaft Cornwall. Zusammen mit St Mawes Castle, ihrer Schwesterburg am Ostufer des Ästuars ließ König Heinrich VIII. diese Burg zwischen 1539 und 1545 errichten, um die Einfahrt zum Fluss zu bewachen und die Carrick Roads bei Falmouth gegen mögliche französische und spanische Angriffe zu verteidigen.[2] Die Burg besteht aus einem einfachen, runden Turm und einem Torhaus, das von einer niedrigen Kurtine umschlossen ist. Heute gehört sie dem Staat und wird von English Heritage verwaltet.

Bau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grundriss der Burg

Pendennis Castle entstand als eines einer Kette von Forts entlang der Küste der südlichen Hälfte Großbritanniens von Hull an der Ostküste bis Milford Haven im Westen. Dieses Bauprogramm war die Antwort auf die Drohung der Franzosen und Spanier, England zu besetzen, weil Heinrich VIII. vom katholischen Glauben abgefallen war und sich in der Reformation den Protestanten angeschlossen hatte. Der Papst hatte die katholischen Könige von Frankreich und Spanien um eine Invasion Englands gebeten, um dort den Katholizismus wieder zu installieren. Die Engländer wussten, dass die Franzosen und Spanier mit den Carrick Roads als möglichem Ankerplatz für eine Invasion vertraut waren, denn kurz vorher hatte dort eine Seeschlacht stattgefunden und die Angreifer wussten, dass diese Meerenge größtenteils ungeschützt war. Daher erschien es König Heinrich dringend, dort Verteidigungsstellungen zu installieren.

Besetzung von 1646[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karte mit Standort von Pendennis Castle

Pendennis Castle spielte im englischen Bürgerkrieg eine bedeutende Rolle. Es war die letzte Stellung der Royalisten im Südwesten und die letzte royalistische Burg, die in die Hände der Roundheads fiel. Eine royalistische Garnison widerstand dort einer fünfmonatigen Belagerung (März 1646 – 17. August 1646) der parlamentarischen Truppen, bevor sie sich ehrenvoll ergaben. Die Parlamentarier griffen die Burg von Land und von See aus an; die royalistische Garnison von Cornishmen stand unter der Führung des 70 Jahre alten John VII. Arundell (1576–1654) aus Trerice. Pendennis Castle war neben Raglan Castle und Harlech Castle der dritte Rückzugsort, an dem die Royalisten sich den Parlamentariern entgegenstellten. Etwa 1000 Männer, Frauen und Kinder überlebten die 155 Tage dauernde Belagerung in der Burg, bevor sie wegen Hungers sich ergeben mussten.[3] Vorher diente die Burg Königin Henrietta Maria und dem Prince of Wales, dem späteren König Karl II. vor ihrer Flucht nach Frankreich als Freistätte.[2]

Liste der Gouverneure[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der erste Gouverneur, der von König Heinrich VIII. ernannt wurde, war John III. Killingrew (verstorben 1567) aus Arwenack, Falmouth,[4] dessen Brasse in der Kirche von Budock bis heute erhalten ist. Das Amt des Gouverneurs wurde in seiner Familie viele Generationen lang praktisch erblich.

Angeschlossene Festungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Crab Quay[5] liegt unterhalb von Pendennis Castle auf der Nordostseite der Landzunge. Dies ist ein für eine Landung sehr geeigneter Punkt und dort wurde Ende des 17. oder Anfang des 18. Jahrhunderts eine Batterie gebaut, die erstmals 1715 auf einer Karte auftaucht. Unterhalb dieser Batterie gibt es fünf D-förmige Betonplattformen knapp über dem Wasser. Dies waren Fundamente für Suchscheinwerfer für die Batterie von Middle Point. Alle oberirdischen Gebäude von Middle Point wurden in den 1960er-Jahren beseitigt.

Das Little Dennis Blockhouse wurde als Teil der weiteren Befestigungen der Burg in den 1540er-Jahren gebaut. Das Blockhaus war ein steinernes Gebäude in D-Form über dem River Fal und dem Meer. Es wurde 1654 abgerissen.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Place-names in the Standard Written Form (SWF). Maga Cornish Language Partnership. (Memento des Originals vom 15. Mai 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.magakernow.org.uk Abgerufen am 19. Juni 2015.
  2. a b Philip Payton: Cornwall. Alexander Associates, Fowey 1996.
  3. Castle recreates Civil War strife. BBC News 2006. Abgerufen am 19. Juni 2015.
  4. Edwin Dunkin, Hadlow Wise: The Monumental Brasses of Cornwall with Descriptive, Geneaological and Heraldic Notes. 1882. S. 36–37.
  5. S. Jenkins: Crab Quay Battery. Fortress Study Group. Nr. 37 (2009). S. 3–14.
  6. Little Dennis Blockhouse. Historic England. Abgerufen am 19. Juni 2015.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • H. M. Colvin (Herausgeber): (1982). The History of the King's Works. Band IV: 1485–1600. Teil II. Her Majesty's Stationery Office, London 1982.
  • Plantagenet Somerset Fry: The David & Charles Book of Castles. David & Charles, Newton Abbot 1980. ISBN 0-7153-7976-3
  • Peter Harrington: The Castles of Henry VIII. Osprey, Oxford 2007. ISBN 978-1-84603-130-4
  • S. Jenkins: Pendennis Castle, Cornwall. Fortress Study Group. Nr. 25 (1997)
  • Richard Linzey: The Castles of Pendennis and St. Mawes. English Heritage, London 1999. ISBN 1-85074-723-7
  • B. M. Morley: Henry VIII and the Development of Coastal Defence. Her Majesty’s Stationery Office, London 1976. ISBN 0-11-670777-1

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Pendennis Castle – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 50° 8′ 50″ N, 5° 2′ 52″ W