Penela

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Penela
Wappen Karte
Wappen von Penela
Penela (Portugal)
Penela
Basisdaten
Region: Centro
Unterregion: Pinhal Interior Norte
Distrikt: Coimbra
Concelho: Penela
Koordinaten: 40° 2′ N, 8° 24′ WKoordinaten: 40° 2′ N, 8° 24′ W
Einwohner: 5980 (Stand: 30. Juni 2011)[1]
Fläche: 134,8 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 44 Einwohner pro km²
Kreis Penela
Flagge Karte
Flagge von Penela Position des Kreises Penela
Einwohner: 5980 (Stand: 30. Juni 2011)[1]
Fläche: 134,8 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 44 Einwohner pro km²
Anzahl der Gemeinden: 4
Verwaltung
Adresse der Verwaltung: Câmara Municipal de Penela
Praça do Município
3230-253 Penela
Präsident der Câmara Municipal: António José dos Santos Antunes Alves (PSD)
Webpräsenz: www.cm-penela.pt


Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/alte Parameter trotz LAU

Vorlage:Infobox Município/Wartung/Verwaltungname ist leer

Vorlage:Infobox Município/Wartung/Verwaltungadresse ist leer



Penela ist ein Kreis (Concelho) und eine Vila (Kleinstadt) in Portugal mit 5980 Einwohnern (Stand 30. Juni 2011).

Penela und seine Burg

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Penela liegt ca. 20 km südlich der Distrikthauptstadt Coimbra.

Der Park aguas romanas

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Römer hatten hier eine Befestigung, die von den Vandalen zerstört wurde. Die im Anschluss hier neu errichtete Festung wurde im 8. Jahrhundert von den Arabern erobert. Diese wurden im Zuge der Reconquista von Ferdinand I. vertrieben, und D.Sisnando wurde als Graf von Coimbra Herrscher über Penela. Noch vor Gründung des unabhängigen Königreich Portugals erhielt Penela seine ersten Stadtrechte (Foral) im Jahr 1137, von D.Afonso Henriques. Nach erneutem Einfall der Araber wurde Penela 1148 endgültig zurückerobert.

In der Portugiesischen Revolution von 1383 kämpften die Bewohner Penelas auf Seiten der Befürworter von Johann I., entgegen dem Willen des Herrschers über die Stadt. Im Jahr 1514 erneuerte König Manuel I. die Stadtrechte.[3]

Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kreis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Penela ist Verwaltungssitz eines gleichnamigen Kreises. Die Nachbarkreise sind (im Uhrzeigersinn im Norden beginnend): Miranda do Corvo, Figueiró dos Vinhos, Ansião, Soure sowie Condeixa-a-Nova.

Mit der Gebietsreform im September 2013 wurden die Gemeinden (Freguesias) São Miguel, Santa Eufémia und Rabaçal zur neuen Gemeinde União das Freguesias de São Miguel, Santa Eufémia e Rabaçal zusammengefasst. Der Kreis besteht seither aus den folgenden vier Gemeinden:[4]

Gassen unterhalb der Burg

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einwohnerzahl im Kreis Penela (1801–2011)
1801 1849 1900 1930 1960 1981 1991 2001 2011
6.893 7.671 9.954 10.754 9.438 8.023 6.919 6.594 5.980

Kommunaler Feiertag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[5]

Das nächtliche Penela

Medien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zweiwöchentlich erscheint die Lokalzeitung Região do Castelo. Sie betreibt mit ihrer Website auch einen Nachrichtenblog rund um Penela.[6]

Seit 1998 sendet der Lokalsender Rádio São Miguel 93.5 ganztägig.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Penela liegt an der Nationalstraße N110 (hier auch IC3).

Bis zur Aussetzung der Eisenbahnstrecke Ramal da Lousã 2009 lag der nächste Bahnhof im etwa 8 km nördlich gelegenen Miranda do Corvo.

Der Öffentliche Personennahverkehr im Kreis Penela wird durch private regionale Buslinien betrieben. Zudem hat die Kreisverwaltung 2008 in Zusammenarbeit mit der Transdev die Kleinbuslinie Penela Não Pára geschaffen, die werktäglich sechs Mal eine Linien bis zur Distrikthauptstadt Coimbra abfährt. Eine Fahrt bis Coimbra kostet 3€ (Stand Februar 2015).[7]

António Arnault in Amsterdam (1979)

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Penela – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  2. a b Übersicht über Code-Zuordnungen von Freguesias auf epp.eurostat.ec.europa.eu
  3. www.verportugal.net, abgerufen am 30. Dezember 2012
  4. Veröffentlichung der administrativen Neuordnung im Gesetzesblatt Diário da República vom 28. Januar 2013, abgerufen am 16. März 2014
  5. www.anmp.pt, abgerufen am 30. Dezember 2012
  6. Website der Zeitung Região do Castelo (als Blog), abgerufen am 21. Februar 2015
  7. Webseite zur städtischen Kleinbuslinie Penela Não Pára auf der Website der Kreisverwaltung, abgerufen am 21. Februar 2015