Penkefitz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Penkefitz
Koordinaten: 53° 8′ 15″ N, 11° 7′ 27″ O
Eingemeindung: 1. Juli 1972
Postleitzahl: 29451
Penkefitz (Landkreis Lüchow-Dannenberg)
Penkefitz

Lage von Penkefitz in Landkreis Lüchow-Dannenberg

Penkefitz, Zweiständer-Hallenhaus von 1798
Penkefitz, Zweiständer-Hallenhaus von 1798

Penkefitz ist ein niedersächsisches Dorf im Hannoverschen Wendland, das seit der Gemeindegebietsreform, die am 1. Juli 1972 in Kraft trat[1], ein Ortsteil der Stadt Dannenberg (Elbe) ist. Das von Fachwerkhäusern geprägte Wurtendorf liegt inmitten des Naturparks Elbhöhen-Wendland an einem toten Arm der Elbe, der sogenannten „Tauben Elbe“. Bis 1989 lag Penkefitz unmittelbar an der innerdeutschen Grenze.

Zu Penkefitz gehört die direkt am Elbdeich liegende und aus mehreren Höfen bestehende Siedlung Strachauer Rad. Die zwei ausgedeichten Höfe waren vom Elbhochwasser im Jahr 2002 und 2006 besonders betroffen.

Größere Bekanntheit erhielt Penkefitz durch die ARD-Kinder- und Jugendserie Penkefitz Nr. 5 (1982), die in einem Kinderheim in Penkefitz spielt.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 231.