Penne-d’Agenais

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Penne-d’Agenais
Wappen von Penne-d’Agenais
Penne-d’Agenais (Frankreich)
Penne-d’Agenais
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Lot-et-Garonne
Arrondissement Villeneuve-sur-Lot
Kanton Le Pays de Serres (Hauptort)
Gemeindeverband Fumel Vallée du Lot
Koordinaten 44° 23′ N, 0° 49′ OKoordinaten: 44° 23′ N, 0° 49′ O
Höhe 52–231 m
Fläche 46,71 km2
Einwohner 2.352 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 50 Einw./km2
Postleitzahl 47140
INSEE-Code
Website www.ville-pennedagenais.fr

In der Altstadt von Penne-d’Agenais

Penne-d’Agenais ist eine Gemeinde mit 2352 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) in Frankreich im Département Lot-et-Garonne in der Region Nouvelle-Aquitaine.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf einem felsigen Sporn gelegen, überragt die Bastide Penne-d’Agenais das Tal des Lot um 120 Meter. Zu ihren Füßen liegt der Ort Port-de-Penne, am Zusammenfluss des Lot mit dem linken Nebenfluss Boudouyssou. Gegenüber, am rechten Ufer des Lot, liegt die Gemeinde Saint-Sylvestre-sur-Lot.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Penn ist ein keltisches Wort, das Bergkamm bedeutet, und vermuten lässt, dass das Plateau einmal von den Galliern bewohnt wurde. Außerdem haben zahlreiche im Dorf und in der Umgebung durchgeführte Ausgrabungen die Spuren einer römischen Besiedelung ans Tageslicht gebracht.
  • Der Süden Frankreichs erlebte Anfang des 13. Jahrhunderts eine starke Entwicklung der religiösen Bewegung der Katharer. Der Konflikt mit den Katholiken zog die Region völlig in einen religiösen Krieg hinein, an dessen Ende der Katholizismus als Sieger hervorgehen sollte. Während dieses Kreuzzuges gegen die Albigenser hatte Raimund VI., der Graf von Toulouse, seinem Seneschall, Hugue d' Alfaro, die schwere Aufgabe anvertraut, die Festung Penne-d’Agenais gegen die Kreuzritter unter Simon IV. de Montfort zu verteidigen. Aber Anfang August 1212, nach fünfzig Belagerungstagen, kapitulierte Penne-d’Agenais.
  • Während des ganzen Hundertjährigen Krieges war Penne-d’Agenais mal französisch, mal englisch. 1373 zündeten die Engländer die Stadt an, bevor sie sie Bertrand du Guesclin überließen, der sie drei Monate belagert hatte.
  • Zu einer protestantischen Hochburg geworden, standen sich in der Mitte des 16. Jahrhunderts in Penne-d’Agenais die Hugenotten und Katholiken kriegerisch gegenüber. 1562 eroberte der Anführer der katholischen Armee nach 99 Belagerungstagen den von den Protestanten gehaltenen Ort. Die Verteidiger wurde mit durchschnittenen Kehlen in den Brunnen des Schlosses geworfen.
  • Im 16. und 17. Jh. brach die Pest in der Gegend aus. 1653, nach Ende der Epidemie, gelobten die Einwohner von Penne-d’Agenais, die Kirche Notre-Dame de Peyragude wieder aufzubauen und dorthin am 15. August jedes Jahres eine Prozession zu veranstalten.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Reizendes Stadtensemble mit vielen Kunsthandwerksbetrieben
  • Stadttore, Stadtmauern
  • Ruine der Burg aus der Zeit von Richard Löwenherz
  • Kirche Mercadiel aus dem 13. Jahrhundert
  • Wallfahrtskirche Notre-Dame de Peyragude

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Penne-d'Agenais – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien