Penny Pritzker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Penny Pritzker (2013)

Penny Sue Pritzker (* 2. Mai 1959 in Chicago, Illinois) ist eine US-amerikanische Unternehmerin und Politikerin. Sie ist Mitglied einer der reichsten Familien des Landes. Pritzker ist die Tochter von Donald Pritzker (1932–1972), der zusammen mit seinem Bruder Jay Pritzker (1922–1999) im Jahr 1957 die Hyatt-Gruppe gründete. Am 2. Mai 2013 wurde sie offiziell von US-Präsident Barack Obama für das Amt der Handelsministerin nominiert,[1] das sie seit dem 26. Juni desselben Jahres bis zum 20. Januar 2017 ausübte.

Unternehmerin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Absolventin der Universitäten von Harvard und Stanford ist laut der Liste der Milliardäre des Forbes Magazine eine der reichsten Personen der Vereinigten Staaten. So war sie z.B. 2007 mit einem Vermögen von 2,8 Mrd. USD auf Platz 135.[2] (Vermögen 2009: 1,1 Mrd. USD[3]). Das Vermögen stammt u.a. aus der Hyatt-Hotelgruppe. Penny Pritzker ist Miteignerin der Superior Bank of Chicago. Darüber hinaus ist sie in diversen Geschäftsfeldern unternehmerisch tätig, u.a. mit der Pritzker Realty Group, im Betrieb von Parkhäusern (Fa. The Parking Spot) oder einer der größten Wirtschaftsauskunfteien des Landes, TransUnion.

Politische und philanthropische Tätigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Penny Pritzker ist eine der bekanntesten Philanthropinnen des Landes und engagiert sich mit diversen Organisationen und Stiftungen in den Bereichen Bildung, Kinderhilfe und Kunst. Trotz ihres sozialen Engagements wird sie teilweise kritisiert für die frühere Tätigkeit in der teils familieneigenen Superior Bank, die aufgrund von Handel mit faulen Hypothekenkrediten geschlossen wurde (Subprimekrise). Pritzker wird auch von Kritikern vorgeworfen, dass sie Teile ihres Vermögens in Steueroasen angelegt hat. Kritisch wird auch ihr Umgang mit dem Hyatt-Personal gesehen.[4]

Pritzker ist Mitglied der Demokratischen Partei und war im Vorfeld der Präsidentschaftswahl 2008 Finanzchefin in Barack Obamas Wahlkampfteam. Auch bei früheren Wahlen war sie Spendensammlerin. Sie ist Mitglied im Council on Foreign Relations und Beraterin der Regierung Obama im Bereich der Wirtschaft (Mitglied des President’s Economic Recovery Advisory Board). 2012 wurde Pritzker in die American Academy of Arts and Sciences gewählt.

Am 2. Mai 2013 nominierte Präsident Obama Pritzker für das Amt der US-Handelsministerin („United States Secretary of Commerce“). Der Posten, der die Beziehungspflege zwischen der Regierung und der inländischen Geschäftswelt vorsieht, gilt im Gegensatz zum Finanzminister (damals Jacob Lew) oder Handelsbeauftragten des Präsidenten als weniger einflussreich.[1] Am 25. Juni 2013 bestätigte der Senat die Nominierung mit 97:1 Stimmen. Als einziger Senator votierte Bernie Sanders aus Vermont gegen ihre Ernennung.[5]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Penny Pritzker – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Neue US-Wirtschaftsministerin: Von Obama nachträglich belohnt bei sueddeutsche.de, 2. Mai 2013 (abgerufen am 4. Mai 2013).
  2. Forbes-Liste der Milliardäre 2007
  3. Forbes-Liste der Milliardäre 2009
  4. Obamas neue Handelsministerin: Milliardärin mit Makel, spiegel.de, 3. Mai 2013.
  5. U.S. Senate, Roll Call: On the Nomination (Confirmation Penny Pritzker, of Illinois, to be Secretary of Commerce)