Pentatonix

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pentatonix
Pentatonix in Texas 2015
Pentatonix in Texas 2015
Allgemeine Informationen
Genre(s) A cappella, Pop, Soul, R&B, Dubstep
Gründung 2011
Website ptxofficial.com
Aktuelle Besetzung
Kirstin Maldonado
Mitchell Grassi
Scott Hoying
Avriel Kaplan
Kevin Olusola

Pentatonix ist eine fünfköpfige A-cappella-Gruppe bestehend aus Mitchell Grassi (Countertenor), Scott Hoying (Bariton), Avriel Kaplan (Bass), Kirstin Maldonado (Mezzosopran) und Kevin Oluwole Olusola (Beatbox). Gegründet wurde die Band in Arlington im US-Bundesstaat Texas.

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pentatonix begann mit den drei Freunden, Kirstin „Kirstie“ Maldonado, Mitch Grassi und Scott Hoying, welche zusammen aufwuchsen und gemeinsam die Martin High School in Arlington (Texas) besuchten. Als sie von einer lokalen Radioshow hörten, die einen Wettbewerb veranstaltete, um die Darsteller der Fernsehserie Glee zu treffen, arrangierten sie eine Trioversion des Liedes Telephone von Lady Gaga, welche sie als Beitrag einsandten. Obwohl sie den Wettbewerb damit nicht gewannen, sorgte ihr Video für Aufmerksamkeit an ihrer Schule, an welcher die Gruppe danach mit ersten Auftritten begann. Nachdem ihre Version von Telephone Aufmerksamkeit auf YouTube gewonnen hatte, coverten sie weitere Lieder, welche sie ebenfalls dort ins Netz stellten.[1]

Hoying und Maldonado machten 2010 beide ihren Abschluss an der Martin High School, Grassi absolvierte diese 2011. Hoying ging danach zur University of Southern California (USC), um einen Bachelor in Pop-Musik zu erlangen, während Maldonado an der University of Oklahoma den Studiengang Musicaltheater belegte.[2] Während seiner Zeit am USC schloss sich Scott Hoying einer A-cappella Gruppe, genannt SoCal VoCals, an. Er erfuhr durch ein anderes Mitglied der Gruppe, Ben Bram (heute auch ihr Arrangeur, Produzent und Tontechniker), von der Casting Show „The Sing-Off“ auf NBC, und wurde dazu ermuntert, für die Show vorzusingen.[2] Er überzeugte Kirstie Maldonado und Mitch Grassi, sich ihm anzuschließen, jedoch verlangte die Show mindestens vier Mitglieder.[3][4] Hoying hatte inzwischen Avriel „Avi“ Kaplan, einen hoch anerkannten Basssänger in der A-cappella-Gemeinde, durch einen gemeinsamen Freund kennen gelernt. Daraufhin fand das Trio außerdem Kevin Olusola auf YouTube, dessen Video, in welchem er gleichzeitig beatboxt und Cello spielt („celloboxing“ genannt), große Bekanntheit erlangt hatte. Kevin wurde in Pasadena, Kalifornien, geboren und hat ein Vordiplom in Medizin an der Yale University erlangt. Er spricht fließend Mandarin-Chinesisch, nachdem er ein Jahr in China studierte.[5][6]

Die gesamte Gruppe traf sich zum ersten Mal einen Tag bevor sie für die Show „The Sing-Off“ vorsangen.[2][7] Die Band kam erfolgreich durch das Casting und schaffte es schließlich, die dritte Staffel der Show 2011 zu gewinnen.[8] Dabei gewannen sie 200.000 Dollar und einen Plattenvertrag bei Sony.

Der Bandname Pentatonix kam durch Scott Hoying zustande und wurde nach der pentatonischen Skala, einer Musikskala mit fünf Noten pro Oktave, benannt.[9] Die Gruppe fand, dass die fünf Noten der Skala zu ihren fünf Mitgliedern passen. Sie ersetzten den letzten Buchstaben durch ein 'x', um den Namen ansprechender zu machen.[10] Das Quintett erhält Einfluss durch die Musikrichtungen Pop, Dubstep, Electro, Reggae, Hip-Hop und klassische Musik.

Erstes Album und Tournee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem es ihnen gelungen war, die Show zu gewinnen, zogen alle Band-Mitglieder nach Los Angeles, um eine Karriere als Unterhaltungskünstler zu beginnen.[11][12] Das Ziel der Gruppe ist es, die erste Mainstream-a cappella-Gruppe der Neuzeit zu werden.[13]

Im Januar 2012 begann Pentatonix, Videos mit Coverversionen von populären und klassischen Songs auf YouTube[14] zu veröffentlichen. Einige dieser Coverversionen, darunter Somebody That I Used to Know von Gotye und Kimbra, Gangnam Style von Psy und We Are Young von FUN., erlebten eine virale Verbreitung auf YouTube.[15][16]

Die erste EP PTX Vol. 1 wurde am 26. Juni 2012 veröffentlicht und debütierte auf Platz 14 in den US Billboard 200 Charts und Platz 5 der Digital Charts.[17] Sie verkaufte sich 20.000 Mal in der ersten Woche der Veröffentlichung.[18][19] Sie promoteten ihr Album durch Medienauftritte bei Access Hollywood, VH1 The Buzz, Marie und lokalen Fernsehsendungen. Pentatonix traten auch in der chinesischen Version von Sing-Off als Gäste auf, in der Kevin Olusola seine Sprachfertigkeit in Mandarin zeigen konnte.[20]

Pentatonix unternahmen ihre erste nationale Headliner-Tour mit den Gästen Alexander Cardinale und SJ Acoustic Music im Herbst 2012. Die 30 Städte umfassende Tour war ausverkauft.

Die Gruppe veröffentlichte ihre Weihnachts-EP, PTXmas am 13. November 2012, die auf Platz 7 der US-Charts kam. Am Tag danach veröffentlichten sie ihr Video zu Carol of the Bells. Ihr Album bewerbend waren sie Hauptkünstler im Vorprogramm von Coca-Cola Red Carpet LIVE! @ The 2012 American Music Awards am 18. November 2012, durchgeführt auf der Hollywood Christmas Parade und waren die wichtigste Vorgruppe im 94.7 THE WAVE Christmas Concert Starring Dave Koz and Kenny Loggins am 16. Dezember 2012. Sie wurden auch Hauptgäste bei Katie Couric (ABC), Home and Family (Hallmark), The Tonight Show with Jay Leno und Big D NYE. Ryanseacrest.com nannte Pentatonix die 2012 Hauptkünstler des Jahres für ihr schnelles Wachstum online in nur einem Jahr.

Die Band schloss am 11. Mai 2013 ihre zweite nationale Headliner-Tour ab. Gleichzeitig schrieben sie mehr eigene Kompositionen für ihre zweite EP, die am 5. November 2013 veröffentlicht wurde.[21][22][23]

Die Band hat sich in der Zusammenarbeit mit anderen Künstlern engagiert. Im März 2013 veröffentlichten Pentatonix mit der Violinistin Lindsey Stirling eine Coverversion des Imagine-Dragons-Songs Radioactive, der auf Platz eins der Billboard-Charts in der Kategorie klassischer digitaler Songs debütierte und den ersten Platz bei den YouTube Awards 2013 belegte.[24] Am 23. Juli 2015 erreichte die Single Goldstatus.[25] 2014 entstand unter ihrer erneuten Zusammenarbeit eine Coverversion von Stromaes Papaoutai, die auf dem im gleichen Jahr erschienenen Album PTX, Vol. III veröffentlicht wurde.

Ebenfalls 2014 erschien auf dem Weihnachtsalbum That’s Christmas to Me zusammen mit Tori Kelly ein Mashup aus Don’t Worry, Be Happy und Winter Wonderland. Im Februar 2016 erreichte das Album in den USA Doppelplatinstatus.[26]

Für das Arrangement des Daft-Punk-Medleys auf ihrer PTX-2-EP wurden sie 2015 mit einem Grammy ausgezeichnet. Zudem erhielt es im selben Jahr Goldstatus.[25]

Pentatonix hatte einen Gastauftritt in Pitch Perfect 2 als kanadisches Team beim Acapella World Championship und in der Kinderserie K.C. Undercover des Disney Channels. Das Album Pentatonix ist am 16. Oktober 2015 erschienen. Es gibt auch eine Deluxe Edition, welche 17 Titel beinhaltet.

Das Weihnachtsalbum A Pentatonix Christmas erschien am 21. Oktober 2016.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[27][28] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2014 PTX, Vols. 1 & 2 Erstveröffentlichung: 30. Juli 2014
nur in Japan und Australien erschienen
PTX 34
(4 Wo.)
20
(… Wo.)
27
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. September 2014
nur in Europa erschienen
That’s Christmas to Me 96
(1 Wo.)
11 Gold
(… Wo.)
63
(6 Wo.)
79
(5 Wo.)
2 Doppelplatin
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. Oktober 2014
Weihnachtsalbum
2015 Pentatonix 38
(1 Wo.)
14
(… Wo.)
24
(2 Wo.)
18
(4 Wo.)
1 Gold
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. Oktober 2015
2016 A Pentatonix Christmas 13
(9 Wo.)
4 Gold
(… Wo.)
15
(11 Wo.)
73
(1 Wo.)
1 Platin
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. Oktober 2016
Weihnachtsalbum

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[27] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2012 PTX Vol. 1 14
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. Juni 2012
PTXmas 36
(1 Wo.)
7
(26 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. November 2012
Weihnachts-EP, in AT erst 2014 platziert
2013 PTX Vol. 2 10
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. November 2013
2014 PTX Vol. 3 5
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. September 2014

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[27] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2013 Little Drummer Boy
PTXmas
8
(9 Wo.)
13
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 2013
2014 Mary, Did You Know?
That’s Christmas to Me
47
(1 Wo.)
26
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Oktober 2014
2015 Can’t Sleep Love
Pentatonix
99
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. September 2015
2016 Hallelujah
A Pentatonix Christmas
4
(11 Wo.)
1
(11 Wo.)
7
(11 Wo.)
23 Gold
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 2016

weitere Singles

Auszeichnungen und Preise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • The Sing-Offs 2011
  • YouTube Play-Button in Silber, Gold und Diamant
  • Grammy Award 2015 in der Kategorie „Bestes Instrumental- oder A-cappella-Arrangement (Best Arrangement, Instrumental or A Capella)“ für ihr Daft-Punk-Medley.
  • Grammy Award 2016 in der Kategorie „Bestes Instrumental- oder A-cappella-Arrangement (Best Arrangement, Instrumental or A Capella)“ für ihr Arrangement von „Dance of the Sugar Plum Fairy“
  • Grammy Award 2017 in der Kategorie „Beste Countrydarbietung eines Duos oder einer Gruppe (Best Country Duo/Group Performance)“ für „Jolene“ mit Dolly Parton

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Pentatonix – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Amy Malkoff: An Exclusive Interview With Pentatonix’s Scott Hoying. In: casa.org. 27. November 2011. Abgerufen am 25. August 2012.
  2. a b c Patrick M. Walker: As part of Pentatonix, Arlington trio shines on NBC's 'The Sing-Off'. In: dfw.com. 8. November 2011. Abgerufen am 25. August 2012.
  3. John Hodges: A Brief Interview with Scott Hoying of Pentatonix. In: casa.org. 25. September 2011. Abgerufen am 25. August 2012.
  4. The Sing-Off Season 3 – Official Casting Site. 7. September 2011. Archiviert vom Original am 7. September 2011. Abgerufen am 7. November 2013.
  5. Kevin Olusola: Cello and Beatboxing. YouTube. 15. Januar 2009. Abgerufen am 7. November 2013.
  6. Stephen Russ: Faith, Innovation, and Cello Beat Boxing – An Interview with Kevin Olusola of Pentatonix. In: Beliefnet.com. Abgerufen am 25. August 2012.
  7. Jean Bentley: 'The Sing Off' winners Pentatonix on YouTube, Nick Lachey and recording an album. In: zap2it.com. 29. November 2011. Abgerufen am 25. August 2012.
  8. Phil Gallo: 'The Sing-Off' Finale: Pentatonix Takes The Trophy. In: Billboard.com. 29. November 2011. Abgerufen am 25. August 2012.
  9. Cathy O'Neal: Pentatonix on The Sing-Off. In: TheaterJones.com. 11. Oktober 2011. Abgerufen am 24. August 2012.
  10. Gary Trust: Weekly Chart Notes: Whitney Houston, Pentatonix, Andy Griffith. In: Billboard.com. 6. Juli 2012. Abgerufen am 24. August 2012.
  11. Grady Smith: 'Sing-Off' champs Pentatonix talk competition, their future album, and (of course) Nick Lachey’s puns. In: Insidetv.ew.com. 2. Dezember 2011. Abgerufen am 2. Juni 2013.
  12. Jennifer Still: 'The Sing-Off' Pentatonix interview: 'We want mainstream success'. In: Digital Spy. 30. November 2011. Abgerufen am 2. Juni 2013.
  13. The Sing Off Season 3: Conference Call With Pentatonix. In: Reality Wanted. 2. Dezember 2011. Abgerufen am 2. Juni 2013.
  14. Pentatonix Perform At The Recording Academy. Grammy.com. 1. Oktober 2012. Archiviert vom Original am 6. September 2013. Abgerufen am 14. März 2017.
  15. Pentatonix 'We Are Young' A Capella Cover Goes Viral. In: Huffington Post. 9. Mai 2012. Abgerufen am 2. Juni 2013.
  16. Marielle Wakim: Pentatonix Are Making a Cappella Cool Again (or Maybe for the First Time). In: Huffington Post. 16. Juli 2012. Abgerufen am 2. Juni 2013.
  17. Paul Grein: Week Ending July 1, 2012. Albums: Keeping Adam Humble. In: Yahoo! Music Chart Watch. 4. Juli 2012. Abgerufen am 2. Juni 2013.
  18. Grady Smith: Winners of 'The Sing-Off' outsell 'The Voice' winner Javier Colon. In: music-mix.ew.com. 3. Juli 2012. Abgerufen am 2. Juni 2013.
  19. Linkin Parks One, Maroon’s Next. In: Hits Daily Double. 27. Juni 2012. Abgerufen am 2. Juni 2013.
  20. Phill Gallo: Pentatonix Working On Christmas EP, Four-Month Tour In 2013. billboard.biz. 26. September 2012. Abgerufen am 2. Juni 2013.
  21. Lauren Moraski: Pentatonix: Keeping the a cappella spark bright after 'The Sing-Off'. In: CBS News. 6. Juli 2012. Abgerufen am 2. Juni 2013.
  22. Adam Lawton: Pentatonix’s Avi Kaplan & Scott Hoying talk about NBC's 'The Sing Off'. In: mediamikes.com. 29. Juli 2012. Abgerufen am 2. Juni 2013.
  23. Pentatonix (Interview). In: dfwlive.org. 10. August 2012. Abgerufen am 2. Juni 2013.
  24. Gary Trust, Pentatonix Covers Macklemore & Ryan Lewis’ 'Thrift Shop' At Billboard HQ, Billboard (April 4, 2013): "Pentatonix’s new video is a collaboration with violinist (and recent Chart Beat Meet & Great spotlight artist) Lindsey Stirling, a cover of Imagine Dragons’ „Radioactive,“ the original of which has topped Alternative Songs for seven weeks and this week bounds 15-7 on the Hot 100. The reworked „Radioactive“ has garnered 775,000 YouTube views, while Pentatonix’s official YouTube channel has drawn an astounding 63 million views".
  25. a b Brian Cantor: Pentatonix & Lindsey Stirling’s “Radioactive” goes gold; “Daft Punk” also certified. Headline Planet. 10. August 2015, abgerufen am 16. Mai 2016.
  26. Gold- und Platin-Auszeichnungen. RIAA. Abgerufen am 16. Mai 2016.
  27. a b c Chartquellen: DE AT CH UK US1 US2
  28. Auszeichnungen für Musikverkäufe: AT US