Peppadew

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Drei Peppadews

Peppadew ist der Handelsname eines süß-pikanten Paprikas aus Südafrika. Er ist ein Cultivar von Capsicum baccatum, der nach Angaben des Herstellers in der Provinz Limpopo angebaut wird.[1] In der Vergangenheit wurde auch die Provinz Mpumalanga als Anbaugebiet genannt.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Pflanze wurde angeblich 1993 von einem südafrikanischen Landwirt im Garten seines Ferienhauses im Ostkap entdeckt[3] und im selben Jahrzehnt auf den Markt gebracht.[4] Der Name ist ein Portmanteauwort aus ‚pepper', englisch für Pfeffer bzw. Paprika, und ‚dew', englisch für Tau.

Im Jahr 2000 kaufte das südafrikanische Pilzzuchtunternehmen Denny Mushrooms den Markennamen und den dahinterstehenden Betrieb.[5][6]

Zubereitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Den Früchten werden zuerst die Samen entnommen, um die Schärfe zu reduzieren. Danach werden sie eingelegt.

Geschmack[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Geschmack von Peppadew ist süßlich, mit einer leichten Schärfe um 1200 SHU auf der Scoville-Skala.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Peppadew – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. About Peppadew® International. In: peppadew.com. Abgerufen am 11. Mai 2018 (englisch, siehe Abschnitt The Peppadew® Story).
  2. Agricultural information. In: peppadew.com. Archiviert vom Original am 10. Juli 2017; abgerufen am 11. Mai 2018 (englisch).
  3. Peppadew bei thenibble.com (englisch), abgerufen am 26. Oktober 2016
  4. a b US PVP Application Number 9800051 – Solanaceae Capsicum Annuum Pepper (Chili) „Juanita“. United States Department of Agriculture. 30. Dezember 1997. Abgerufen am 26. April 2009.
  5. Myriam Velia, Imraan Valodia: Assessing some Core Characteristics of the DTP. (=  Research Report No 56). University of Natal, 2003, ISBN 1-86840-495-1, S. 28.
  6. Wie is die pappa van Peppadews? (Afrikaans), News24. 10. Februar 2004. Abgerufen am 26. April 2009. @1@2Vorlage:Toter Link/www.news24.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)