Perín-Chym

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Perín-Chym
Wappen Karte
Wappen von Perín-Chym
Perín-Chym (Slowakei)
Perín-Chym
Perín-Chym
Basisdaten
Staat: Slowakei
Kraj: Košický kraj
Okres: Košice-okolie
Region: Košice
Fläche: 41,514 km²
Einwohner: 1.456 (31. Dez. 2017)
Bevölkerungsdichte: 35 Einwohner je km²
Höhe: 214 m n.m.
Postleitzahl: 044 74
Telefonvorwahl: 0 55
Geographische Lage: 48° 32′ N, 21° 11′ OKoordinaten: 48° 32′ 6″ N, 21° 11′ 11″ O
Kfz-Kennzeichen: KS
Kód obce: 521876
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Gliederung Gemeindegebiet: 3 Gemeindeteile
Verwaltung (Stand: November 2014)
Bürgermeister: Ladislav Molnár
Adresse: Obecný úrad Perín-Chym
Perín 180
044 74 Perín-Chym
Statistikinformation auf statistics.sk

Perín-Chym ist eine Gemeinde im Osten der Slowakei mit 1456 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2017). Sie liegt im Okres Košice-okolie, einem Teil des Košický kraj.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde befindet sich im Südteil des Talkessels Košická kotlina am Übergang in das Hügelland Bodvianska pahorkatina. An dieser verläuft die ungarische Grenze. Westlich des Hauptortes erstreckt sich ein Teichsystem, die Perínske rybníky. Das Ortszentrum liegt auf einer Höhe von 214 m n.m. und ist 21 Kilometer von Moldava nad Bodvou sowie 23 Kilometer von Košice entfernt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die heutige Gemeinde entstand 1964 durch Zusammenschluss der bisher selbstständigen Orte Perín (ungarisch Perény) und Chym (ungarisch Hím). 1991 kam dazu noch der Ort Vyšný Lánec (ungarisch Felsőlánc); alle diese Orte sind heute Gemeindeteile.

Perín wurde zum ersten Mal 1220 schriftlich erwähnt und gehört bis zum Anfang des 17. Jahrhunderts dem im Mittelalter bedeutenden Geschlecht Perényi. Zu dieser Zeit wurde die Gegend durch eingeladene Deutschen besiedelt, sind aber seit dem Ende des Mittelalters nicht mehr erwähnt. 1427 hatte man 27 Porta. 1828 sind 138 Häuser und 1.097 Einwohner verzeichnet.

Chym wurde zum ersten Mal 1294 schriftlich erwähnt und hatte 1828 53 Häuser und 420 Einwohner.

Bis 1918 gehörten alle im Komitat Abaúj-Torna liegende und mehrheitlich ungarischsprachige Orte zum Königreich Ungarn und kamen danach zur Tschechoslowakei. Auf Grund des Ersten Wiener Schiedsspruchs lagen sie von 1938 bis 1945 noch einmal in Ungarn.

Nach dem Zweiten Weltkrieg kam es zu einem Bevölkerungsaustausch zwischen der Tschechoslowakei und Ungarn, wobei einige ungarische Familien nach Ungarn abgeschoben wurden und statt ihnen ungarische Slowaken nach Perin-Chym kamen.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnisse nach der Volkszählung 2001 (1.506 Einwohner):

Nach Ethnie:

  • 65,27 % Slowaken
  • 34,13 % Magyaren
  • 0,20 % Tschechen
  • 0,13 % Roma

Nach Religion:

  • 78,69 % römisch-katholisch
  • 4,12 % konfessionslos
  • 3,05 % griechisch-katholisch
  • 1,33 % keine Angabe

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • römisch-katholische Kirche, ursprünglich im 14. Jahrhundert im gotischen Stil errichtet, heute barockisiert

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Perín-Chym – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien