Percy Zachariah Cox

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch wichtige Informationen. Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.
Sir Percy Cox, 1916

Sir Percy Zachariah Cox GCMG, GCIE, KCSI (* 20. November 1864 in Herongate, Essex; † 20. Februar 1937 in Melchbourne, Bedfordshire) war ein britischer Befehlshaber und Diplomat des Britischen Mandats Mesopotamien.

Er etablierte die irakische Armee und Verfassung. Ab 1920 übernahm er als British Civil Commissioner (dt. Britischer Zivilbeauftragter) den Posten von Sir Arnold Wilson in Bagdad.

Später wurde er Minister des Politischen Dienstes in Teheran. Er löste damit Sir Charles Marling ab. Während seiner Amtszeit unterzeichnete er den Anglo-iranischen Vertrag von 1919.

Nach Beendigung seiner Amtszeit setzte er sich für einen autonomen Staat Kuwait ein.

Adelstitel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ritterwürde
12. Dezember 1911 Knight Commander des Order of the Indian Empire (KCIE)
29. Oktober 1915 Knight Commander des Order of the Star of India (KCSI)
25. August 1917 Knight Grand Commander des Order of the Indian Empire (GCIE)
1. Januar 1920 Knight Commander des Order of St. Michael and St. George (KCMG)
2. Januar 1922 Knight Grand Cross des Order of St. Michael and St. George (GCMG)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • John Townsend: Some reflections on the life and career of Sir Percy Cox, G.C.M.G., G.C.I.E., K.C.S.I. Asian Affairs, Band 24, Nr. 3, November 1993, S. 259–272 (14).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

VorgängerAmtNachfolger
Charles MarlingBritischer Botschafter in Teheran
1918–1920
Herman Cameron Norman