Pyhra

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Perersdorf)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marktgemeinde
Pyhra
Wappen Österreichkarte
Wappen von Pyhra
Pyhra (Österreich)
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: St. Pölten (Land)
Kfz-Kennzeichen: PL
Fläche: 66,76 km²
Koordinaten: 48° 10′ N, 15° 41′ OKoordinaten: 48° 9′ 32″ N, 15° 41′ 14″ O
Höhe: 298 m ü. A.
Einwohner: 3.624 (1. Jän. 2022)
Bevölkerungsdichte: 54 Einw. pro km²
Postleitzahl: 3143
Vorwahl: 02745
Gemeindekennziffer: 3 19 34
Adresse der
Gemeinde­verwaltung:
Hauptstraße 13
3143 Pyhra
Website: www.pyhra.gv.at
Politik
Bürgermeister: Günter Schaubach (ÖVP)
Gemeinderat: (Wahljahr: 2020)
(23 Mitglieder)
15
4
3
1
15 
Insgesamt 23 Sitze
Lage von Pyhra im Bezirk St. Pölten (Land)
AltlengbachAsperhofenBöheimkirchenBrand-LaabenEichgrabenFrankenfelsGablitzGerersdorfHafnerbachHaunoldsteinHerzogenburgHofstetten-GrünauInzersdorf-GetzersdorfKapellnKarlstettenKasten bei BöheimkirchenKirchberg an der PielachKirchstettenLoichMarkersdorf-HaindorfMaria AnzbachMauerbachMichelbachNeidlingNeulengbachNeustift-InnermanzingNußdorf ob der TraisenObritzberg-RustOber-GrafendorfPerschlingPressbaumPrinzersdorfPurkersdorfPyhraRabenstein an der PielachSchwarzenbach an der PielachSt. Margarethen an der SierningSt. PöltenStatzendorfStössingTraismauerTullnerbachWeinburgWilhelmsburgWölblingWolfsgrabenLage der Gemeinde Pyhra im Bezirk St. Pölten-Land (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Gemeindeamt Pyhra
Gemeindeamt Pyhra
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Pyhra ist eine Marktgemeinde mit 3624 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2022) im Bezirk St. Pölten-Land in Niederösterreich.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pyhra liegt im Hügelland des Mostviertels in Niederösterreich südöstlich von St. Pölten. Das Gemeindegebiet wird von der Perschling durchflossen. Höchste Erhebung ist der Amerlingkogel (628 Meter).

Die Fläche der Marktgemeinde umfasst 66,76 Quadratkilometer. Davon sind 53 Prozent landwirtschaftliche Nutzfläche und 40 Prozent der Fläche sind bewaldet, u. a. vom Kyrnberger Wald.[1]

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst folgende 37 Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2022[2]):

  • Adeldorf (30)
  • Aigen (20)
  • Atzling (37) samt Pitzelsberg
  • Auern (111)
  • Baumgarten (8)
  • Blindorf (23)
  • Brunn (103)
  • Ebersreith (29)
  • Egelsee (28)
  • Fahra (52)
  • Gattring-Raking (64) samt Gattring und Raking
  • Getzersdorf (54)
  • Heuberg (468) samt Im Steg
  • Hinterholz (46)
  • Hummelberg bei Hinterholz (29)
  • Kirchweg (70)
  • Nützling (95)
  • Oberburbach (38)
  • Obergrub (38)
  • Oberloitzenberg (10)
  • Obertiefenbach (82)
  • Perersdorf (73) samt Gunersdorf
  • Perschenegg (187) samt Innerkogelbach und Mayring
  • Pyhra (1226)
  • Reichenhag (102)
  • Reichgrüben (43)
  • Schauching (112)
  • Schnabling (86)
  • Steinbach (5)
  • Unterburbach (9)
  • Unterloitzenberg (10)
  • Wald (206)
  • Weinzettl (27)
  • Wieden (33) samt Blumauerhof
  • Windhag (2)
  • Zell (39)
  • Zuleithen (29)

Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden Adeldorf, Atzling, Auern, Blindorf, Brunn, Ebersreith, Egelsee, Fahra, Getzersdorf, Heuberg, Hinterholz, Hummelberg bei Pyhra, Loitzenberg, Nützling, Obergrub, Obertiefenbach, Perersdorf, Probstwald, Pyhra, Reichenhag, Reichgrüben, Schauching, Schnabling, Wald, Weinzettl, Wieden bei Pyhra, Zell und Zuleithen.

Probstwald ist die einzige Katastralgemeinde, die keine Einwohner zu verzeichnen hat.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

St. Pölten (P) Böheimkirchen
Kompassrose, die auf Nachbargemeinden zeigt Kasten bei Böheimkirchen
Wilhelmsburg St. Veit an der Gölsen (LF) Michelbach

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Altertum war das Gebiet Teil der römischen Provinz Noricum.

Die erste urkundliche Erwähnung erfolgte 1058 als Heinrich IV. der Witwe des Markgrafen Adalbert, Frowila, zwanzig Huben in Pirchehe (Pyhra) übergab. Der Name stammt vom mittelhochdeutschen Wort pirche für „Birken“.[3]

Die Gründung der Kirche erfolgte 1083 durch Bischof Altmann von Passau, der auch das Stift Göttweig gründete, das die Grundherrschaft über Pyhra besaß. Zur Zeit des ersten Türkeneinfalls (1529) wurden Pfarrhof, die Kirche und der ganze Ort zerstört. Die zwischenzeitlich protestantische Gemeinde gelangte wieder unter die Herrschaft des Abts von Göttweig. Zur Zeit des zweiten Türkeneinfalls (1683) ist von 130 abgebrannten Häusern, 34 niedergemachten Hausleuten, 100 „hinweggefangenen“ Hausleuten, 245 Kindern, 109 Dienstboten (ebenfalls in die Gefangenschaft geschleppt) die Rede. Die Kirchenruine St. Cäcilia wurde 1805 beim Durchmarsch der Franzosen zerstört.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Pyhra

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaftssektoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von den 179 landwirtschaftlichen Betrieben des Jahres 2010 wurden 106 im Haupt-, 66 im Nebenerwerb, 5 von Personengemeinschaften und 2 von juristischen Personen geführt. Im Produktionssektor arbeiteten 125 Erwerbstätige in der Bauwirtschaft, 34 im Bereich Herstellung von Waren, 2 in der Wasserver- und Abfallentsorgung und 1 in der Energieversorgung. Die wichtigsten Arbeitgeber des Dienstleistungssektors waren die Bereiche soziale und öffentliche Dienste (174) und Handel (84 Mitarbeiter).[5][6][7]

Wirtschaftssektor Anzahl Betriebe Erwerbstätige
2011 2001 2011 2001
Land- und Forstwirtschaft 1) 179 207 209 219
Produktion 32 24 162 230
Dienstleistung 180 58 380 244

1) Betriebe mit Fläche in den Jahren 2010 und 1999

Schule und Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Landwirtschaftliche Fachschule

Die Gemeinde bietet folgende Bildunsgseinrichtungen:[8]

  • NÖ Landeskindergarten
  • Volksschule Pyhra
  • Europa-Mittelschule Pyhra
  • Landwirtschaftliche Fachschule Pyhra
  • Musikschule Perschlingtal

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Gemeinderat werden 23 Mandatare gewählt

  • Nach der Gemeinderatswahl 2000 ergab sich folgende Mandatsverteilung: ÖVP 15, SPÖ 4, Werkstatt 2, FPÖ 2.[9]
  • Nach der Gemeinderatswahl 2005 ergab sich folgende Mandatsverteilung: ÖVP 15, SPÖ 5, Werkstatt 1, Für Pyhra 1.[10]
  • Nach der Gemeinderatswahl 2010 ergab sich folgende Mandatsverteilung: ÖVP 16, SPÖ 5, FPÖ 1, Für Pyhra 1.[11]
  • Nach der Gemeinderatswahl 2015 ergab sich folgende Mandatsverteilung: ÖVP 14, SPÖ 4, NEOS 4, FPÖ 1.[12]
  • Nach der Gemeinderatswahl 2020 ergab sich folgende Mandatsverteilung: ÖVP 15, SPÖ 4, NEOS 3, FPÖ 1.[13]

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister der Marktgemeinde ist Günter Schaubach,[14] Amtsleiterin Susanne Sailer.[15]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinde wurde 1964 folgendes Wappen verliehen:

Blasonierung: „Schräg links geteilt von Silber und Blau, oben ein wachsender steigender roter Wolf, unten drei an den Halmenden verbundene schräglinke goldene Roggenähren, die mittlere länger.“

Der Wolf stammt aus dem Familienwappen der Herren von Wald, die im 16. Jahrhundert Herrschaften in Pyhra waren. Die Ähren stehen für die landwirtschaftliche Prägung der Gemeinde.[3]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Pyhra (Niederösterreich) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ein Blick auf die Gemeinde Pyhra, Fläche und Flächennutzung. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 14. November 2021.
  2. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2022 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2022) (ODS)
  3. a b Gedächtnis des Landes – Orte: Pyhra. Museum Niederösterreich, abgerufen am 15. November 2021.
  4. Gemeinde Pyhra: Schloss Wald (Memento vom 11. Juni 2013 im Internet Archive); abgerufen am 1. Juni 2015
  5. Ein Blick auf die Gemeinde Pyhra, Land- und forstwirtschaftliche Betriebe. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 15. November 2021.
  6. Ein Blick auf die Gemeinde Pyhra, Arbeitsstätten. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 15. November 2021.
  7. Ein Blick auf die Gemeinde Pyhra, Erwerbstätige. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 15. November 2021.
  8. Bildung. Gemeinde Pyhra, abgerufen am 15. November 2021.
  9. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2000 in Pyhra. Amt der NÖ Landesregierung, 4. Februar 2005, abgerufen am 15. November 2021.
  10. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2005 in Pyhra. Amt der NÖ Landesregierung, 4. März 2005, abgerufen am 15. November 2021.
  11. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2010 in Pyhra. Amt der NÖ Landesregierung, 8. Oktober 2010, abgerufen am 15. November 2021.
  12. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2015 in Pyhra. Amt der NÖ Landesregierung, 1. Dezember 2015, abgerufen am 15. November 2021.
  13. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2020 in Pyhra. Amt der NÖ Landesregierung, 26. Januar 2020, abgerufen am 25. Februar 2020.
  14. Gemeindevorstand. Gemeinde Pyhra, abgerufen am 15. November 2021.
  15. Gemeindeamt Pyhra. Gemeinde Pyhra, abgerufen am 15. November 2021.