Peri Baumeister

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Peri Baumeister 2012

Peri Baumeister (* 1986 in West-Berlin) ist eine deutsche Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Baumeister ist die Tochter des Schauspielers Edwin Noël-Baumeister und der Kulturmanagerin Judith Schäfer-Schuller. Ihre ältere Halbschwester Muriel Baumeister ist ebenfalls Schauspielerin. Von 2007 bis 2011 studierte Peri Baumeister Schauspiel an der Bayerischen Theaterakademie August Everding in München. Noch während dieser Zeit stand sie in Bühneninszenierungen von Lars von Triers Dogville und Manderlay unter der Regie von Jochen Schölch am Münchner Metropol Theater auf der Bühne. In ihrem dritten Studienjahr erhielt sie die Hauptrolle der Grete Trakl in dem Kinofilm Tabu – Es ist die Seele ein Fremdes auf Erden an der Seite von Lars Eidinger. Für dieses Kinodebüt wurde sie 2012 beim Filmfestival Max Ophüls Preis als beste Nachwuchsdarstellerin ausgezeichnet.[1] Danach hatte Baumeister eine Hauptrolle in Oliver Ziegenbalgs Bestsellerverfilmung Russendisko.[2] Für ihre Rolle im Gesellschaftsdrama Männertreu unter der Regie von Hermine Huntgeburth wurde sie beim Preis der Deutschen Akademie für Fernsehen als beste Nebendarstellerin nominiert. Im norwegischen TV-Sechsteiler Kampen om tungtvannet über Hitlers Versuche, eine Atombombe zu entwickeln, spielte sie Gattin des Physikers Werner Heisenberg.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Peri Baumeister – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Peri Baumeister – filmportal.de. In: filmportal.de. Abgerufen am 3. Dezember 2016.
  2. Mediathek Babelsberg: Dreharbeiten zu Russendisko in Potsdam. In: pnn.de. 3. Dezember 2016; abgerufen am 3. Dezember 2016.