Perlfarngewächse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Perlfarngewächse

Perlfarn (Onoclea sensibilis)

Systematik
Reich: Pflanzen (Plantae)
Abteilung: Gefäßpflanzen (Tracheophyta)
Farne
Klasse: Echte Farne (Polypodiopsida)
Ordnung: Tüpfelfarnartige (Polypodiales)
Familie: Perlfarngewächse
Wissenschaftlicher Name
Onocleaceae
Pic.Serm.

Die Perlfarngewächse (Onocleaceae) sind eine Pflanzenfamilie[1] in der Ordnung der Tüpfelfarnartigen (Polypodiales) innerhalb der Echten Farne (Polypodiopsida).[2]

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Straußenfarn (Matteuccia struthiopteris)

Die Rhizome sind lang bis kurz kriechend bis aufsteigend, manchmal bilden sie Ausläufer (Matteuccia, Onocleopsis). Die Blätter sind ausgeprägt dimorph: die fertilen sind wesentlich anders gestaltet als die sterilen. Der Blattstiel hat zwei Leitbündel, die sich distal zu einem rinnenförmigen vereinigen. Die Blattspreiten sind fiederspaltig bis gefiedert. Die Nerven enden frei oder sind anastomosierend. Die Sporen sind nierenförmig, braun bis grün. Die Sori sind von den umgerollten Blatträndern eingeschlossen. Manchmal kommen zusätzlich auch echte Indusien vor.

Die Chromosomengrundzahl beträgt x = 37 bei Onoclea und 39 bzw. 40 bei den anderen Gattungen.

"Perlen" des Perlfarns (Onoclea sensibilis)

Systematik und Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Familie Onocleaceae ist monophyletisch. Ihr Schwestertaxon sind die Blechnaceae.

Die Arten der Familie Onocleaceae gedeihenterrestrisch vorwiegend in den gemäßigten Gebieten der Nordhalbkugel und in Mexiko. In China gibt es drei Gattungen mit vier Artem.[1]

Die Familie Onocleaceae umfasst vier Gattungen mit insgesamt nur fünf bis acht Arten:[1][2]

  • Matteuccia Tod. (Syn.: Pteretis Raf.): Es gibt nur eine Art:
    • Straußenfarn (Matteuccia struthiopteris (L.) Tod.): Es gibt zwei Unterarten und zwei Varietäten:[1][3]
      • Matteuccia struthiopteris subsp. struthiopteris: Mit den Varietäten:
        • Matteuccia struthiopteris var. acutiloba Ching: Sie gedeiht in Wäldern und in Feuchtgebieten in Tälern in Höhenlagen von 1500 bis 3800 Metern in den chinesischen Provinzen Henan, Hubei, Shanxi sowie Sichuan.[1]
        • Matteuccia struthiopteris (L.) Tod. var. struthiopteris: Sie ist in den gemäßigten Gebieten der Nordhalbkugel weitverbreitet.[1]
      • Matteuccia struthiopteris subsp. sinuata (Thunb.) Á. & D.Löve: Sie kommt in Japan vor.[3]
  • Onoclea L. (Syn.: Angiopteris Adans., Pterinodes Kuntze): Es gibt nur eine Art:
  • Onocleopsis F.Ballard: Sie enthält nur eine Art:
    • Onocleopsis hintonii F.Ballard (Syn.: Onoclea hintonii (F.Ballard) Christenh.): Sie ist von Mexiko bis Guatemala verbreitet.[4]
  • Pentarhizidium Hayata: Die nur zwei Arten kommen in Süd- und Ostasien vor. In Indien, China und im fernöstlichen Russland kommen beide Arten vor.[1][3]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alan R. Smith, Kathleen M. Pryer, Eric Schuettpelz, Petra Korall, Harald Schneider, Paul G. Wolf: A classification for extant ferns. In: Taxon. Volume 55, Issue 3, 2006, S. 705–731. doi:10.2307/25065646
  • Gerald J. Gastony, Mark C. Ungerer: Molecular systematics and a revised taxonomy of the onocleoid ferns (Dryopteridaceae: Onocleeae). In: American Journal of Botany, Volume 84, Issue 6, 1997, S. 840–849. doi:10.2307/2445820 Volltext-PDF.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i Fuwu Xing, Wang Faguo & Masahiro Kato: In: Wu Zheng-yi, Peter H. Raven, Deyuan Hong (Hrsg.): Flora of China. Volume 2–3: Lycopodiaceae through Polypodiaceae. Science Press und Missouri Botanical Garden Press, Beijing und St. Louis, 2013, ISBN 978-1-935641-11-7. Onocleaceae. S. 408 - textgleich online wie gedrucktes Werk.
  2. a b Alan R. Smith, Kathleen M. Pryer, Eric Schuettpelz, Petra Korall, Harald Schneider, Paul G. Wolf: A classification for extant ferns. In: Taxon. Volume 55, Issue 3, 2006, S. 705–731. doi:10.2307/25065646
  3. a b c Michael Hassler: Taxon in Suchmaske eintragen bei World Ferns. - Synonymic Checklist and Distribution of Ferns and Lycophytes of the World. Version 12.10 vom Februar 2022.
  4. Felipe Gómez-Noguez, Aniceto Mendoza-Ruiz, Blanca Pérez-García: Nota sobre Onocleopsis hintonii (Onocleaceae), un nuevo registro para el estado de Hidalgo (México). = Note on Onocleopsis hintonii (Onocleaceae), a new record for the state of Hidalgo, Mexico. In: Acta botánica Mexicana, Volume 102, 2013, S. 31–37. online.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Onocleaceae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien