Perlziesel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
 

Dieser Artikel wurde aufgrund von formalen und/oder inhaltlichen Mängeln in der Qualitätssicherung Biologie zur Verbesserung eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Biologie-Artikel auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Bitte hilf mit, diesen Artikel zu verbessern! Artikel, die nicht signifikant verbessert werden, können gegebenenfalls gelöscht werden.

Lies dazu auch die näheren Informationen in den Mindestanforderungen an Biologie-Artikel.

Perlziesel
Spermophilus suslicus-small.JPG

Perlziesel (Spermophilus suslicus)

Systematik
Unterordnung: Hörnchenverwandte (Sciuromorpha)
Familie: Hörnchen (Sciuridae)
Unterfamilie: Erdhörnchen (Xerinae)
Tribus: Echte Erdhörnchen (Marmotini)
Gattung: Ziesel (Spermophilus)
Art: Perlziesel
Wissenschaftlicher Name
Spermophilus suslicus
(Güldenstädt 1770)

Der oder das Perlziesel (Spermophilus suslicus) ist eine Ziesel-Art, die 1770 von Güldenstaedt erstmals beschrieben wurde.

Mit einer Kopf-Rumpf-Länge von etwa zwanzig Zentimetern und einer Schwanzlänge von ungefähr vier Zentimetern ist diese Art etwas kleiner als der Europäische Ziesel. Ein ausgewachsener Perlziesel wiegt zwischen 200 und 350 Gramm. Der Rücken ist dunkelbraun und mit deutlichen, weißen, drei bis fünf Millimeter breiten Tupfen bedeckt. Der Bauch ist gelbgrau gefärbt, an Brust, Hals und um die Augen finden sich weiße Fellpartien. Der Schwanz ist kürzer und nicht so stark behaart wie der des Europäischen Ziesels.

Der Perlziesel ist in einem kleinen Teil Osteuropas beheimatet, der Teile Russlands, der Ukraine, Weißrusslands, Polens (Woiwodschaft Lublin) und Rumäniens einschließt. Die Tiere besiedeln vor allem Steppen. Inzwischen kommen sie auch auf Weiden, Brachen und Getreidefeldern vor.

Die tagaktiven Tiere ernähren sich von Getreide und Gräsern, manchmal erbeuten sie auch Insekten und sogar kleine Wirbeltiere. Nur sehr selten lagern sie die Nahrungsreserven in ihrem Bau, der aus weit verzweigten Gängen besteht. Bei Gefahr stoßen Perlziesel Pfiffe aus. Einmal im Jahr bekommen die Perlzieselweibchen Nachwuchs. Das geschieht meist im Frühling nach dem Erwachen aus dem Winterschlaf.

Gegenwärtig stellen die Perlziesel einen vom Aussterben bedrohte Säugetiertyp dar. Aufgrund dessen werden die Perlziesel sowie deren Lebensräume in die Richtlinie 92/43/EWG thematisch einbegreift. Diverse Perlziesel-Verbreitungsgebiete, so u.a. das Flughafenareal des Flughafens Lublin-Świdnik, werden zudem von dem Natura-2000-Netzwerk zum Artenschutz der Perlziesel erfasst.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Zieselschutz Internetpräsenz des Flughafens Lublin-Świdnik, abgerufen am 1. Juli 2014.