Peros Banhos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Peros Banhos
ISS-Bild des Peros-Banhos-Atolls
ISS-Bild des Peros-Banhos-Atolls
Gewässer Indischer Ozean
Archipel Chagos-Archipel
Geographische Lage 5° 20′ S, 71° 51′ OKoordinaten: 5° 20′ S, 71° 51′ O
Peros Banhos (Chagos-Archipel)
Anzahl der Inseln 32
Hauptinsel Île du Coin
Landfläche 13 km²
Gesamtfläche 503 km²
Einwohner unbewohnt
Karte von Peros Banhos und Lage des Nature Reserve
Karte von Peros Banhos und Lage des Nature Reserve
Vorlage:Infobox Atoll/Wartung/HoeheFehlt

Peros Banhos ist ein Atoll im Indischen Ozean, welches geographisch zum Chagos-Archipel gehört. Zu den Inseln von Peros Banhos gehören unter anderem Grande Soeur, Île du Coin, Île Diamant und Île Yéyé. Politisch gehört das Atoll zum Britischen Territorium im Indischen Ozean.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Inselgruppe wurde ungefähr um 1500 von Afonso de Albuquerque entdeckt, der auch Diego Garcia gefunden hatte. Später wurde sie von den Franzosen besetzt und von Mauritius aus verwaltet. In der Folge der napoleonischen Kriege wurde sie an Großbritannien übergeben.

1965 verpachteten die Briten Peros Banhos und weitere Inselgruppen der Chagos-Inseln, so etwa Diego Garcia, für 50 Jahre an die USA. Daraufhin wurden bis 1971 die Inselbewohner (Chagossianer) zwangsumgesiedelt, teils nach Mauritius, teils auf die Seychellen.[1]

Der Zutritt zum Atoll ist seither strikt untersagt. Der östliche Teil des Atolls, östlich von Moresby Island im Norden und Fouquet Island im Süden, gehört heute zum Peros Banhos Atoll Strict Nature Reserve.

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Claudia Bröll: Verbannt aus dem Paradies. Der Chagos-Archipel ist die letzte britische Kolonie in Afrika. In: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 14. August 2022, S. 6.