Persija Jakarta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Persija Jakarta
Persija Jakarta.svg
Basisdaten
Name Persatuan Sepak Bola Indonesia Jakarta
Sitz Jakarta
Gründung 28. November 1928 (VIJ Jacatra)
Eigentümer PT Persija Jaya Jakarta
Präsident Indonesien Mohammad Prapanca
Vorstand Kokoh Afiat
Website persija.id
Erste Fußballmannschaft
Cheftrainer Deutschland Thomas Doll
Spielstätte Jakarta International Stadium
Plätze 82.000

Liga 1

2021 8. Platz
Heim
Auswärts
Ausweich

Persija Jakarta ist ein Fußballverein aus der indonesischen Hauptstadt Jakarta. Aktuell spielt der Verein in der höchsten Liga des Landes, der Liga 1. Gegründet wurde der Verein 1928 als VIJ Jakarta (Voetbalbond Indonesische Jakarta), ehe er sich 1964 in Persija Jakarta umbenannte.[1] Der größte Rivale ist Persib Bandung, gegen den das Derbi Indonesia ausgetragen wird.

Vereinserfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persija Jakarta & Prestasi[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

National League[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Perserikatan
1931, 1933, 1934, 1938, 1954, 1964, 1973, 1975, 1979,[2] – Meister
1932, 1951, 1952, 1978, 1988 – Vizemeister
  • Liga Indonesia
2001 – Meister
2005 – Vizemeister
2018 – Meister

National Cup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Finalist: 2005, 2018/19
Sieger: 2018

Nationale Turniere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bang Yos Gold Cup
Sieger (1): 2003
  • Trofeo Persija
Sieger (2): 2011, 2012
  • Bang Ali Cup
Sieger (1): 1977
  • Siliwangi Cup
Sieger (2): 1976, 1978
  • Jusuf Cup
Sieger (1): 1977
  • Surya Cup
Sieger (1): 1978
  • Marah Halim Cup
Sieger (1): 1977

Internationale Turniere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Quoch Khanh Saigon Cup/Ho Chi Minh City Cup
Sieger (1) 1973
  • Brunei Invitation Cup
Sieger (2) 2000, 2001

Juniors Team[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persija U-18[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Soeratin Cup
Sieger (4): 1967, 1970, 1972, 1974
Finalist (1): 2000

Stadion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine Heimspiele trug der Verein im Gelora-Bung-Karno-Stadion in Jakarta aus. Das Stadion hat ein Fassungsvermögen von 77.193 Zuschauern. Der Eigentümer des Stadions ist der Staat Indonesien. Seit Juli 2020 spielt der Club im neuen Jakarta International Stadium mit 82.000 Plätzen.

Aktueller Kader[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Position Name
2 Brasilien AB Xandão
3 Indonesien AB Dany Saputra
4 Indonesien AB Ryuji Utomo
6 Indonesien AB Maman Abdurrahman
7 Indonesien MF Ramdhani Lestaluhu
9 Kroatien ST Marko Šimić
10 Indonesien ST Farri Agri
11 Indonesien MF Novri Setiawan
14 Indonesien AB Ismed Sofyan
16 Indonesien AB Tony Sucipto
17 Indonesien MF Fitra Ridwan
18 SpanienSpanien MF Joan Tomàs Campasol
19 Indonesien AB Fachrudin Aryanto (ausgeliehen von Madura United)
20 Indonesien ST Bambang Pamungkas
21 Indonesien ST Silvio Escobar
22 Indonesien TW Risky Sudirman
Nr. Position Name
24 Indonesien MF Resky Fandi Witriawan
25 Indonesien ST Riko Simanjuntak
26 Indonesien TW Andritany Ardhiyasa (Mannschaftskapitän)
28 Indonesien AB Rezaldi Hehanusa
29 Indonesien TW Adixi Lenzivio
32 Nepal MF Rohit Chand
40 Indonesien AB Al Hamra Hehanusa
41 Indonesien MF Feby Eka Putra (ausgeliehen von Bali United)
45 Indonesien MF Sandi Sute
81 Indonesien AB Adrianus Purnomo
88 Indonesien TW Shahar Ginanjar
89 Indonesien ST Taufik Hidayat
91 Indonesien MF Mario Nurcahyo
94 Indonesien ST Heri Susanto
99 Indonesien MF Rachmad Hidayat

Trainer seit 1999[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Zeit bei Persija Jakarta
von bis
Bulgarien Ivan Kolev 1999 2000
Indonesien Sofyan Hadi 2001
Bulgarien Atanas Georgiev 2003
Argentinien Carlos García Cambón 2004
Moldau Republik Sergei Dubrovin 2004
Moldau Republik Arcan Iurie 2005 2006
Indonesien Rahmad Darmawan 2006 2007
Indonesien Danurwindon 1. Juli 2008 30. Juni 2009
Indonesien Benny Dollo 1. Juli 2009 30. Juni 2010
Indonesien Rahmad Darmawann 30. Juni 2010 31. Mai 2011
Indonesien Iwan Setiawan 2011 2012
Indonesien Benny Dollo 1. Januar 2013 30. Juni 2014
Indonesien Rahmad Darmawan 1. Juli 2014 30. Oktober 2015
Indonesien Bambang Nurdiansyah 2015 2016
Brasilien Paulo Camargo 1. März 2016 2. August 2016
Indonesien Zein Al Hadad 2016
Brasilien Stefano Cugurra 1. Januar 2017 31. Dezember 2018
Bulgarien Ivan Kolev 7. Januar 2019 30. Juni 2019
SpanienSpanien Julio Bañuelos 8. Juni 2019 19. September 2019
Brasilien Edson Tavares 29. September 2019 2019
Brasilien Sérgio Farias 2020 2020
Indonesien Sudirman 2020 2021
ItalienItalien Angelo Alessio 2021 2022
Deutschland Thomas Doll 2022[3] amtierend

Ausrüster[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Ausrüster
1970–1990 Adidas
1998–2000 Reebok
2000–2003 Nike
2004–2007 Specs
2007–2009 Diadora
2009–2017 League
2018-2019 Specs
2020- Juara

Ehemalige Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Indonesien Soetjipto Soentoro
  • Indonesien Tan Liong Houw
  • Indonesien Sutan Harhara
  • Indonesien Dede Sulaiman
  • Indonesien Rully Nere
  • Indonesien Rahmad Darmawan
  • Indonesien Widodo Cahyono Putro
  • Indonesien Anang Ma'ruf
  • Indonesien Budiman Yunus
  • Indonesien Imran Nahumarury
  • Indonesien Francis Wawengkang
  • Indonesien Hendro Kartiko
  • Indonesien Kurniawan Dwi Yulianto
  • Indonesien Charis Yulianto
  • Indonesien Elie Aiboy
  • Indonesien Budi Sudarsono
  • Indonesien Aples Gideon Tecuari
  • Indonesien Hamka Hamzah
  • Indonesien Ortizan Solossa
  • Indonesien Muhammad Ilham
  • Indonesien Aliyudin
  • Indonesien Agus Indra Kurniawan
  • Indonesien Gendut Doni Christiawan
  • Indonesien Alexander Pulal
  • Indonesien Muhammad Roby
  • Indonesien Leo Saputra
  • Indonesien Greg Nwokolo
  • Indonesien Firman Utina
  • Indonesien Ponaryo Astaman
  • Indonesien Amarzukih
  • Indonesien Stefano Lilipaly
  • Indonesien Raphael Maitimo
  • Osttimor Miro Baldo Bento
  • Singapur Precious Emuejeraye
  • Singapur Agu Casmir
  • Singapur Baihakki Khaizan
  • Singapur Fahrudin Mustafic
  • Kamerun Roger Batoum
  • Kamerun Abanda Herman
  • Kamerun Emaleu Serge
  • Kamerun Emmanuel Kenmogne
  • Kamerun Eric Bayemi
  • Liberia Olivier Makor
  • Liberia Frank Jean Seator
  • Estland Martin Vunk
  • RusslandRussland Evgeny Kabaev
  • Kroatien Ivan Bosnjak
  • Brasilien Antonio Claudio
  • Brasilien Fabiano Beltrame
  • Brasilien Willian Pacheco
  • Argentinien Emanuel De Porras
  • Argentinien Gustavo Hernan Ortiz
  • Argentinien Robertino Pugliara
  • Argentinien Gustavo Chena
  • Uruguay Ronald Fagundez
  • Chile Javier Rocha
  • Paraguay Lorenzo Cabanas
  • Brasilien Jaime
  • Brasilien Renan Silva
  • Brasilien Ivan Carlos
  • Brasilien Reinaldo
  • Brasilien Luiz Júnior
  • Brasilien Bruno Lopes

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erläuterungen / Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://qnoy.mobilehomepages.de/go/sites/mview/qnoy/18446329 qnoy - T-Mobile
  2. rsssf.com: Übersicht der Meister Indonesiens
  3. Thomas Doll: Ex-HSV-Coach ist jetzt Trainer in Indonesien. In: Der Spiegel. 23. April 2022, ISSN 2195-1349 (spiegel.de [abgerufen am 24. April 2022]).