Peruvian Airlines

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Peruvian Airlines
Logo
Boeing 737-200 von Peruvian in Cusco
IATA-Code:
ICAO-Code: PVN
Rufzeichen: PE
Gründung: 2007
Sitz: Lima, PeruPeru Peru
Heimatflughafen:

Flughafen Lima

Unternehmensform: Sociedad Anónima Cerrada
Leitung: Mario Juan Alcántara Chigne
Vielfliegerprogramm: Peruvian Pass
Flottenstärke: 12
Ziele: national und international
Website: www.peruvian.pe

Peruvian Airlines ist eine peruanische Regionalfluggesellschaft mit Sitz in Lima und Basis auf dem Jorge Chávez International Airport.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Peruvian Airlines wurde bereits 2007 gegründet, jedoch erfolgte die Lizenzierung erst zwei Jahre später.[1] Seither bietet sie Flüge zu verschiedenen Zielen im Inland an. Als die Airline 2009 ihren Betrieb aufnahm, gehörten ihr nur vier Flugzeuge, seither wurde die Flotte stetig vergrößert.

Im August 2011 wurde der Gesellschaft aufgrund massiver Sicherheitsbedenken ein Flugverbot von zunächst 90 Tagen auferlegt, um Mängel beseitigen zu lassen. Dem vorausgegangen waren eine Notlandung sowie ein Vorfall, bei dem an einer abgestellten Maschine ein Triebwerk ohne weiteres Zutun abfiel.[2]

Am 21. Oktober 2011 erhielt Peruvian neue Lizenzen und betreibt seitdem wieder ihre Boeing 737-300, während die Boeing 737-200 der Gesellschaft weiterhin gegroundet blieben.[3] Anfang 2012 wurden schließlich auch die Boeing 737-200 wieder in Betrieb genommen.[4]

Mittlerweile fliegt Peruvian Airlines mit neuem Markenauftritt und einer moderneren Flotte Ziele in Perú und im Umland an. Sie schaffte es 2013 unter die 10 besten Fluggesellschaften Südamerikas (SkyTrax) und wurde zur zweitbesten Regionalairline des Kontinents nominiert (Skytrax).[5]

Flugziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von ihrer Basis in Lima aus bietet Peruvian Airlines Inlandsflüge nach und zwischen Arequipa, Cusco, Iquitos, Huancajo, Pucallpa, Piura, Tacna und Tarapoto an. Als erstes internationales Ziel wurde Ende 2014 La Paz in Bolivien ins Netz aufgenommen.

Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Stand April 2017 bestand die Flotte der Peruvian Airlines aus zwölf Flugzeugen mit einem Durchschnittsalter von 27,3 Jahren:[6]

Flugzeugtyp Anzahl bestellt Anmerkungen Sitzplätze
Boeing 737-200 02 120
Boeing 737-300 02 1 inaktiv 140
144
Boeing 737-300QC 02 1 inaktiv; für Passagier- und Frachtzwecke verwendbar 144
Boeing 737-400 01 176
Boeing 737-500 05 2 inaktiv 120
Gesamt 12

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Am 28. März 2017 startete eine Boeing 737-300 (Kennzeichen OB 2036) mit der Flugnummer P9-112 um kurz nach 16 Uhr Lokalzeit vom Flughafen Lima nach Jauja, Peru. Um 16:30 Uhr (Lokalzeit) landete die Maschine auf dem Flughafen, scherte nach rechts aus und kam von der Landebahn ab. Alle 141 Passagiere konnten evakuiert werden, das Flugzeug brannte jedoch vollständig aus.[7]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Peruvian Airlines – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geschichte von Peruvian Airlines (englisch). Abgerufen am 30. März 2011.
  2. Peruvian Airlines 90 Tage am Boden, aerotelegraph.com, 20. August 2011
  3. Peruvian Airlines erhält neue Lizenzen, latina-press.com, 21. Oktober 2011
  4. News, ch-aviation.ch (englisch), 17. Februar 2012
  5. [1]
  6. Ch-aviation: Fleet(englisch), abgerufen am 23. April 2016
  7. http://www.aerotelegraph.com/boeing-737-faengt-nach-verpatzter-landung-feuer