Pete Souza

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pete Souza (2018)

Pete Souza (* 31. Dezember 1954 in New Bedford, Massachusetts) ist ein US-amerikanischer Fotojournalist portugiesischer Abstammung und ehemaliger Cheffotograf des Weißen Hauses. Er begann als Fotograf des US-Präsidenten Ronald Reagan und arbeitete danach für Barack Obama.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Souzas vier Großeltern emigrierten von den Azoren Anfang des 20. Jahrhunderts in die USA.[1] Souza wuchs in Dartmouth (Bristol County, Massachusetts) auf.[2] Er studierte Kommunikationswissenschaften an der Boston University und erwarb einen Master mit den Schwerpunkten Journalismus und Massenmedien an der Kansas State University.[3] Während der Präsidentschaft Ronald Reagans begleitete er ihn von Juni 1983 bis 1989 als Cheffotograf.

Er arbeitete für die Chicago Tribune sowie als freier Fotojournalist für den National Geographic und das Life Magazine. Zu Beginn des Afghanistankrieges gehörte er zu den ersten Journalisten, die vom Fall Kabuls von dort berichteten. Während der Beisetzung von Ronald Reagan im Juni 2004 war er offizieller Fotograf.

Pete Souza begleitete Barack Obama fotodokumentarisch bereits seit 2005, als dieser im Januar US-Senator für den Bundesstaat Illinois wurde. Unter anderem folgte er ihm auf seinen Reisen durch mehrere Länder und skizzierte ihn in seinem politischen Aufstieg. Mit der Wahl Obamas zum Präsidenten wurde er zum Cheffotografen des Weißen Hauses ernannt.[4] Als solcher schoss er am 13. Januar 2009 das erste offizielle Präsidentenporträt, das mit einer Digitalkamera erstellt wurde.[5] Zu den bekanntesten von Souzas Fotos der Präsidentschaft Obamas gehört Situation Room, das den Präsidenten zusammen mit Mitglieder seines Sicherheitsteams während der Militäroperation Neptune’s Spear zeigt, bei der Osama bin Laden getötet wurde. Souzas Amtszeit endete mit der Amtseinführung von Donald Trump.[6] Seine Nachfolgerin unter Trump ist Shealah Craighead.[7]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Obama hautnah – Unterwegs mit dem Präsidenten. Dokumentation, 44 Min., USA, 2010.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Fotografien von Pete Souza – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. "Cavaco sabia que os meus avós eram dos Açores" - Portugal - DN. In: dn.pt. Abgerufen am 26. Januar 2014 (portugiesisch).
  2. Bio &124; Pete Souza Photography. In: petesouza.com. Abgerufen am 26. Januar 2014 (englisch).
  3. Lebenslauf von Pete Souza
  4. National Press Photographers Association: Pete Souza Named Obama's White House Photographer
  5. Günther Haller: Der historische Moment – eine journalistische Recherche. In: Aglaja Przyborski, Günther Haller (Hrsg.): Das politische Bild. Situation Room: Ein Foto – vier Analysen (= Ralf Bohnsack, Aglaja Przyborski, Jürgen Raab, Thomas Slunecko [Hrsg.]: Sozialwissenschaftliche Ikonologie: Qualitative Bild- und Videointerpretation. Band 6). Verlag Barbara Budrich, Opladen/Berlin/Toronto 2014, ISBN 978-3-8474-0160-5, S. 11–63, hier: 12. Foto mit Aufnahmezeitpunkt.
  6. Tweet von Peter Souza bzgl. des Endes seiner Tätigkeit im Weißen Haus. (twitter.com [abgerufen am 22. Januar 2017]).
  7. Olivier Laurent: Meet President Trump's Official White House Photographer. In: Time. 27. Januar 2017, abgerufen am 29. Januar 2017.