Pete Waterman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pete Waterman (2008)

Peter Alan Waterman OBE (* 15. Januar 1947 in Coventry) ist ein englischer Musikproduzent, Songwriter, Radio- und Club-DJ, Showmaster und Präsident des Rugbyvereins Coventry Bears.

Leben und Arbeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pete Waterman ging auf Whitley Abbey Comprehensive School, verließ diese aber vorzeitig und arbeitete bei British Railways. Er arbeitete als Heizer, aber als der Standort an dem er arbeitete geschlossen wurde, entschied er sich, von den Beatles inspiriert, eine Musikerkarriere zu machen. Er war dreimal verheiratet und hat vier Kinder.

1987 gründete er das Label Pete Waterman Limited („PWL Records“), die erste Single war „I Just Can't Wait“ von Mandy Smith, bereits seine zweite Veröffentlichung I Should Be So Lucky von Kylie Minogue wurde die meistverkaufte Single des Jahres in England. „PWL America“ wurde 1989 gegründet und 1992 in Chemistry Records Ltd. umbenannt, aber 1993 wieder geschlossen. Ebenfalls in den 1990er Jahren gründete Waterman gemeinsam mit Warner Music die „PWL International“. Heute firmiert seine Firma unter dem Namen Pete Waterman Entertainment (PWE).

Von 2001 bis 2003 war er in der Jury von Pop Idol. Waterman hat schon mit The Specials, Peter Tosh, Lee Perry, Susan Cadogan, Musical Youth und Nik Kershaw zusammengearbeitet, außerdem ist er Mitbegründer von Stock Aitken Waterman.

Er hat den englischen Beitrag für den Eurovision Song Contest 2010, der von Josh Dubovie gesungen wurde, geschrieben.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]