Peter, Sue & Marc

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Peter, Sue & Marc mit dem Beitrag Djambo Djambo beim Eurovision Song Contest 1976

Peter, Sue & Marc sind eine 1968 gegründete Schweizer Musikgruppe aus Bern, bestehend aus Peter Reber (* 1949 in Bern; Gesang, Piano, Gitarre), Sue Schell (* 1950 in New York, Gesang) und Marc Dietrich (* 1948 in Bern, Gesang, Gitarre). Stilistisch ist die Gruppe schwierig einzuordnen, ihre Songs vereinigen Elemente von Rock, Pop, Folk, Country und Chanson.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1971 nahmen sie erstmals für die Schweiz beim Eurovision Song Contest teil. Ihr Titel Les illusions de nos vingt ans erreichte Platz 12. 1975 bis 1981 arbeiteten sie erfolgreich mit dem Liedermacher Rolf Zuckowski zusammen. Er komponierte und textete ihre großen Erfolge. 1976 nahmen sie mit dem Lied Djambo Djambo am Eurovision Song Contest teil (4. Platz). 1977 hatten sie ihren grössten Erfolg mit dem Titel Cindy. 1978 bewarben sie sich mit dem Titel Charlie Chaplin für Deutschland beim Eurovision Song Contest, kamen jedoch nur auf Platz 3 der Vorentscheidung

1979 vertraten sie erneut die Schweiz beim Eurovision Song Contest und erreichten mit Trödler & Co Platz 10. Dabei wurden sie von der Gruppe Pfuri, Gorps & Kniri unterstützt. Auch 1981 vertraten sie die Schweiz zum 4. Mal beim Eurovision Song Contest. Damit sind sie die Gruppe, die für ein Land am häufigsten an diesem Wettbewerb teilgenommen hat. Ihr Titel Io senza te, den sie auch auf deutsch aufnahmen, erreichte Platz 4. Somit sind Peter, Sue & Marc auch die einzigen Teilnehmer am Eurovision Song Contest die in vier verschiedenen Sprachen (1971 französisch; 1976 englisch; 1979 deutsch; 1981 italienisch) für ihr Land antraten.

Peter, Sue & Marc veröffentlichten ihre selber komponierten Songs auf dem eigenen Label PSM-Records, ihr Zeichen war ein dreiblättriges Kleeblatt mit den Buchstaben PSM in je einem Blatt.

Mit den Titeln Ich ohne dich und Fantasia traten sie 1981 in der ZDF-Hitparade auf. Danach lösten sich Peter, Sue & Marc auf und traten an Silvester 1981 ein letztes Mal auf. Während Peter Reber danach auch allein weiterhin erfolgreich Lieder schrieb und aufnahm, wurde es um die beiden anderen beiden Musiker recht still.

Dennoch kam es seither zu vier „Wiedervereinigungen“: 1986 in der Sendung „Supertreffer“, 2003 in einer Gala-Show zum fünfzigsten Geburtstag des Schweizer Fernsehens (wo sie eine aufgepeppte Version von Cindy sangen) sowie 2007 in der Sendung „Die grössten Schweizer Hits“ des Schweizer Fernsehens. Dank des letztgenannten Auftrittes in „Die grössten Schweizer Hits“ schafften die drei Songs Io senza te, Birds Of Paradise und Cindy allein aufgrund der Downloads den Wiedereinstieg in die offizielle Schweizer Single-Hitparade vom 11. November 2007.[1] Im Jahr 2016 traten sie mit einem Medley ihrer grössten Hits in der Sendung "Hello Again" des Schweizer Fernsehens auf.

2015 brachte das Musical Io Senza Te die Ohrwürmer des Trios erneut auf die Bühne.

Erfolgstitel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Les illusions de nos 20 ans (1971)
  • Zigeuner (1975)
  • Ein neuer Tag (1975)
  • Djambo Djambo (1976) (CH #6)
  • Like a Seagull (1976) (CH #7)
  • Cindy (1976) (DE #10, CH #4)
  • Mountain Man (1977) (CH #14)
  • Memory Melody (1977) (CH #6)
  • Charlie Chaplin (1978)
  • Tom Dooley (1979) (CH #8)
  • Trödler & Co. (1979)
  • Columbus (1979)
  • Scotty Boy (1979) (CH #10)
  • Jerusalem (1979) (CH #11)
  • Ciao amico (1980) (CH #10)
  • Love Will Find a Way (1980)
  • Birds of Paradise (1980) (DE #29, CH #9)
  • The Last Bolero (1980)
  • Io senza te (1981) (DE #47, CH #5)
  • Amazonas (1981) (CH #10)

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Weihnachten – Noël – Natale – Christmas (1975)
  • Peter, Sue & Marc (Deutschsprachiges Album) (1975)
  • Peter, Sue & Marc (1976)
  • Songs International (1976)
  • Mountain Man & Cindy (1977)
  • Deutsche Originalaufnahmen (1977)
  • Unsere Lieblings-Songs aus dem Fernsehkleintheater (1978)
  • Tom Dooley (1978)
  • By Airmail (1979)
  • Birds of Paradise / Ciao Amico (1980)
  • Fantasia / Ein ganz krummes Ding (1981)
  • The Best of Peter, Sue & Marc (1981) (CH: Platin)[2]
  • Das grosse Abschiedskonzert – Live (1981)
  • diverse weitere Best Of … nach 1981 (z. B. Gold 1 & 2 / Ihre Lieder, Ihre Hits)
  • Hits International (2005, mit einigen bis dahin unveröffentlichten Aufnahmen)
  • The Legend (2007 – Doppel-CD + DVD Set)
  • Io senza te – Die Originalsongs zum Musical (2015, CH #24)

Bibliografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Peter, Sue & Marc Song Book. Musikverlag Hans Sikorski, Nr. Sikorski 1075, Hamburg 1979 (enthält Charlie Chaplin, Cindy, Djambo Djambo, Like a Seagull, Memory Melody, Moby Dick, Mountain Man, Scotty Boy, Tom Dooley, Trödler & Co).
  • Peter, Sue (H)und Marc. Oder: Wie drei gewöhnliche Berner zu aussergewöhnlichen Ehren kamen. Edition Erpf AG, Bern 1981, ISBN 3-256-00026-6.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.hitparade.ch/music_news.asp?todo=view&id=105
  2. Auszeichnungen für Musikverkäufe: CH

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]