Peter-Paul-Rubens-Schule

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Peter-Paul-Rubens-Schule
Schulform Grundschule
Gründung 1902
Ort Berlin-Schöneberg
Land Berlin
Staat Deutschland
Koordinaten 52° 28′ 4″ N, 13° 20′ 40″ OKoordinaten: 52° 28′ 4″ N, 13° 20′ 40″ O
Schüler rund 500
Website friedenauer-gemeinschaftsschule.de

Die Peter-Paul-Rubens-Schule war eine dreizügige Grundschule im Berliner Ortsteil Schöneberg, die aus einem Zusammenschluss der Uckermark- und der Barnimschule entstand. Die Klassen 1 bis 3 waren in zwölf jahrgangsübergreifenden Klassen in der ehemaligen Uckermark-Grundschule in der Rubensstraße 63 zusammengefasst. Die Klassen 4 bis 6 wurden in zehn Jahrgangsklassen in der ehemaligen Barnim-Grundschule am Grazer Platz 1–3 unterrichtet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schule wurde 1902 als Helmholtz-Realgymnasium in der Rubensstraße in der damals noch selbstständigen Stadt Schöneberg gegründet. Nach dem Zweiten Weltkrieg erhielt sie den Namen Uckermark-Schule nach der brandenburgischen Landschaft Uckermark. 1982 wurde unter der Schulleitung von Rolf Schüppel erstmals in Deutschland ein Schulversuch mit schulortnaher Integration behinderter und nichtbehinderter Schüler durchgeführt. 1992 erhielt die Schule dafür den Deutschen Grundschulpreis.

Die Peter-Paul-Rubens-Schule ging am 1. August 2008 aus der Barnim- und der Uckermarkschule hervor. Vom 1. August 2012 bis zum 31. Juli 2015 wurde sie zur Grundstufe der 1. Gemeinschaftsschule Schöneberg. Seit dem 1. August 2015, nach einer erneuten demokratisch gewählten Namensänderung, ist sie die Grundstufe der Friedenauer Gemeinschaftsschule.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Katharina Bieler: Im Preussischen Schuldienst: Arbeitsverhältnisse und Berufsbiographien von Lehrerinnen und Lehrern in Berlin-Schöneberg 1871–1933. Böhlau Verlag, 2007, ISBN 978-3412200343.
  • Biewer, Gottfried, Neuwied (u. a.): Vom Integrationsmodell für Behinderte zur Schule für alle Kinder. Luchterhand, 2001, ISBN 3-472-04848-4.
  • Irene Demmer-Dieckmann: Vereint für gemeinsame Bildung. Beitrag auf der Nationalen Konferenz zu Artikel 24 des VN-Übereinkommens über die Rechte von Menschen mit Behinderung, Sonderpädagogische Förderung in Wissenschaft und Öffentlichkeit 6. und 7. Mai 2009 in Berlin.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]