Peter Brant

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Peter M. Brant (* 1947) ist ein US-amerikanischer Multimilliardär[1] (sein Vermögen wird auf 2,7 Milliarden US$ geschätzt[2]), Kunstsammler[3], Filmproduzent und Eigentümer der „White Birch Paper Company“. Er ist außerdem Besitzer des Verlagshauses „Brant Publications, Inc.“, das auf Kunstmagazine spezialisiert ist.

White Birch Paper[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Logo von White Birch Paper

White Birch Paper produziert hochwertiges Zeitungs- und Telefonbuchpapier sowie Pappe in insgesamt sechs Produktionsstätten in den USA und in Kanada. Jährlich werden mehr als 1,3 Millionen Tonnen Zeitungs- und Telefonbuchpapier mit einem Anteil von bis zu 50 Prozent recyceltem Papier hergestellt. Der Hauptsitz der Firma befindet sich in Greenwich, Connecticut. White Birch Papier ist ein Familienunternehmen mit Kunden in den USA und der restlichen Welt.

Pferdezucht und Polospiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Peter Brant ist Eigentümer und Züchter einer Reihe von Englischen Vollblütern, u. a. von Waya (FR), dem Gewinner von 1979 des „American Champion Older Female Horse“ und von Gulch, der u. a. den „Breeders’ Cup Sprint“ und den „American Champion Sprint Horse“ gewann.

Brant war außerdem Gründer und (spielendes) Mitglied des „White Birch Polo Teams“, einem der erfolgreichsten Teams im US-amerikanischen Polosport[4] und Mitbegründer des „Greenwich Polo Clubs“.

Brant Publications, Inc.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brant ist Gründer des Verlags Brant Publications. Verlegte Titel:

Filmproduktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Peter Brant war der Hauptproduzent von Basquiat (1996), Pollock (2000) und Andy Warhol: A Documentary Film (2006). Des Weiteren war an Tommy Lee Jones’ Film The Homesman (2014) als Produzent beteiligt.

Familiäres[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brant hat acht Kinder, fünf davon mit seiner ersten Ehefrau Sandy und drei weitere mit Stephanie Seymour[5], die er 1995 heiratete.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Spiegel Online
  2. http://www.forbes.com/fdc/welcome_mjx.shtml
  3. The Art Newspaper
  4. White Birch Polo
  5. Focus Online