Peter Burke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Peter Burke, 2009

Peter Burke (* 16. August 1937 in Stanmore, England) ist ein britischer Historiker und emeritierter Professor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Peter Burke wurde als Sohn eines irischen katholischen Vaters und einer jüdischen Mutter polnischer und litauischer Abstammung geboren und besuchte bis zum 17. Lebensjahr eine Jesuitenschule im Norden Londons.[1] Danach studierte er am St John’s College in Oxford. Er unterrichtete an der School of European Studies der Universität Sussex. Seit 1978 ist er als Professor für Kulturgeschichte an der University of Cambridge tätig. Sein Forschungsschwerpunkt ist die Renaissance im Allgemeinen und deren Sozialgeschichte im Speziellen. Ein weiterer Schwerpunkt sind seine Arbeiten zur Historiografie, besonders zur Annales-Schule. In seinem vermutlich berühmtesten Aufsatz mit dem programmatischen Titel Did Europe Exist Before 1700? vertrat Burke die These, europäisches Bewusstsein habe sich erst im 18. Jahrhundert herausgebildet. Peter Burke hatte 2003 die Heidelberger Gadamer-Stiftungsprofessur inne. Burke ist verheiratet mit der brasilianischen Historikerin Maria Lúcia Garcia Pallares-Burke.

Zitat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Anschauliche Metaphern wie die des "Sammelns" oder "Zusammentragens" von Wissen beschwören ein Bild herauf, das ganz offensichtlich eine grobe Vereinfachung darstellt - so, als könne Wissen aufgesammelt werden wie Muscheln am Strand, oder sich von Sträuchern und Bäumen pflücken lassen wie Obst, oder in Netzen gefangen werden wie Schmetterlinge.“

Peter Burke [2]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Popular Culture in Early Modern Europe, London: T. Smith 1978, 3. Auflage, Ashgate, 2009.
  • Sociology and History. Allen and Unwin, London 1980.
  • Montaigne. Oxford University Press, Oxford 1981.
  • Vico. Oxford University Press, Oxford 1984,
    • deutsch: Vico : Philosoph, Historiker, Denker einer neuen Wissenschaft., Wagenbach, Berlin 1987, ISBN 3-8031-2399-2.
  • The historical anthropology of early modern Italy. Cambridge University Press, Cambridge 1987.
    • deutsch: Städtische Kultur in Italien zwischen Hochrenaissance und Barock : eine historische Anthropologie. Fischer, Frankfurt am Main 1996, ISBN 3-596-10331-2.
  • The Renaissance. Macmillan, Basingstoke 1987.
  • The Italian Renaissance. Culture and society in Italy. Polity Press, Cambridge 1987.
    • deutsch: Die Renaissance in Italien. Sozialgeschichte einer Kultur zwischen Tradition und Erfindung. Wagenbach, Berlin 1992, ISBN 3-8031-3565-6.
  • The French historical revolution : the Annales school, 1929 - 89, Cambridge [u.a.] : Polity Press, 1990.
    • deutsch: Die Geschichte der Annales: die Entstehung der neuen Geschichtsschreibung. Wagenbach, Berlin 2004, ISBN 3-8031-2503-0 (aktualisiert und erweitert in Die Geschichte der Annales. Die Entstehung der neuen Geschichtsschreibung, Berlin: Wagenbach 2004, ISBN 3-8031-2503-0.)
  • History and Social Theory (1991)
  • (Hg.), Language, self, and society : a social history of language, Cambridge [u.a.] : Polity Press, 1991.
  • Das Schwein des Häuptlings: sechs Aufsätze zur Historischen Anthropologie. Herausgegeben von Rebekka Habermas und Nils Minkmar, übersetzt von Robin Cackett [Der Aufsatz von Carlo Ginzburg wurde von Judith Elze übersetzt.]. Wagenbach, Berlin 1992, ISBN 3-8031-2212-0.
  • The fabrication of Louis XIV, New Haven; Yale Univ. Press, 1992.
    • deutsch: Ludwig XIV. Die Inszenierung des Sonnenkönigs. Wagenbach, Berlin 2001, ISBN 3-8031-2412-3.
  • Venice and Amsterdam: a study of seventeenth-century elites., Polity Press, Cambridge 1994.
  • The fortunes of the courtier., Polity Press, Cambridge 1995.
    • deutsch: Die Geschicke des 'Hofmann'. Zur Wirkung eines Renaissance-Breviers über angemessenes Verhalten, Wagenbach, Berlin 1996, ISBN 3-8031-3587-7.
  • Varieties of cultural history. Polity Press, Cambridge 1997.
  • European Renaissance. Blackwell, Oxford 1998.
  • A social history of knowledge: from Gutenberg to Diderot. Polity Press, Cambridge 2000.
    • deutsch: Papier und Marktgeschrei. Die Geburt der Wissensgesellschaft. Wagenbach, Berlin 2001, ISBN 3-8031-3607-5.
  • Eyewitnessing., Reaktion Books, London 2001.
    • deutsch: Augenzeugenschaft. Bilder als historische Quellen., Wagenbach, Berlin 2003, ISBN 3-8031-3610-5.
  • New perspectives on historical writing (2001).
  • als Herausgeber: History and historians in the twentieth century, Oxford [u.a.] : Oxford Univ. Press, 2002
  • What is Cultural History? Polity Press, Cambridge 2004.

deutsch: Was ist Kulturgeschichte? Suhrkamp, Frankfurt am Main 2005, ISBN 3-518-58442-1.

  • Languages and Communities in Early Modern Europe. Cambridge University Press, Cambridge 2004.
  • A Social History of Knowledge Volume II: From the Encyclopédie to Wikipedia. Polity Press, Cambridge 2012, ISBN 978-0-7456-5042-5.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Maria Lúcia G. Pallares-Burke, The new history. Confessions and conversations. Oxford 2002. S. 129.
  2. http://oe1.orf.at/artikel/395730
  3. UZH verleiht Ehrendoktor an Kulturhistoriker Peter Burke und an neun weitere Persönlichkeiten. Universität Zürich, 27. April 2013

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]