Peter Dyckhoff

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Peter Dyckhoff (* 19. August 1937 in Rheine/Westfalen) ist ein römisch-katholischer Priester, Psychologe und Autor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Peter Dyckhoff wurde 1937 in Rheine als Kind von Rudolf und Marie-Charlotte Dyckhoff geboren. Seine Eltern gründeten 1948 eine Zwirnweberei, aus der später die heute noch existierende Dyckhoff Frottier GmbH (Rheine) hervorging.[1] Nach dem Abitur begann Peter Dyckhoff an der Hochschule der Jesuiten St. Georgen in Frankfurt a. M. mit dem Studium der katholischen Theologie, bis er nach einem Sturz wochenlang im Koma lag. Nunmehr absolvierte er ein Studium der Psychologie. Als 1964 sein Vater bei einem Autounfall ums Leben kam, übernahm Peter Dyckhoff mit 28 Jahren die Geschäftsführung des elterlichen Unternehmens mit etwa 250 Angestellten. Zwölf Jahre hielt er diese Tätigkeit durch, wobei ihn der berufliche Erfolgszwang in eine Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit brachte. Bei seiner Suche nach Abhilfe stieß er auch zur Transzendentalen Meditation, die ihn jedoch nicht befriedigte. Ein Pfarrer führte Dyckhoff schließlich zum inneren Gebet und damit wieder zurück zur Kirche. Peter Dyckhoff gab die Leitung des Unternehmens an einen angestellten Geschäftsführer ab und begann mit 40 Jahren erneut das Studium der Theologie an den Universitäten Münster, Innsbruck und Brixen, wo er 1981 zum Priester geweiht wurde. 1982 wurde er Wallfahrts- und Krankenhausseelsorger im niederrheinischen Marienwallfahrtsort Kevelaer. Danach kam Peter Dyckhoff als Gemeindepfarrer in das Bistum Hildesheim, wo er 1989 den Aufbau und die Leitung der bischöflichen Bildungsstätte „Haus Cassian“ in Rohdental im Weserbergland übernahm. Danach kehrte er 1999 in seine Heimatdiözese Münster zurück und widmet sich seither verschiedenen pastoralen Aufgaben. Geprägt wurde Dyckhoff durch seinen langjährigen geistlichen Begleiter Johannes Bours.[2]

Peter Dyckhoff promovierte 2006 in Theologie (im Fach Dogmatik) zum Thema „Gebet als Quelle des Lebens. Systematisch-theologische Untersuchung des Ruhegebetes, ausgehend von Johannes Cassian“. Er hatte sich außerstande gesehen, die Ehrendoktorwürde der Theologischen Hochschule Vallendar anzunehmen, ohne eine wissenschaftliche Arbeit verfasst zu haben.

Seine Erfahrungen als Leiter von Exerzitienkursen gibt er als Autor mehrerer Bücher und zahlreicher Publikationen zur christlichen Gebets-, Meditations- und Exerzitienpraxis an seine Leser weiter. Darüber hinaus ist Dyckhoff als Referent und Exerzitienleiter in zahlreichen Bildungseinrichtungen tätig.

Dyckhoff gilt als der bedeutendste geistliche Begleiter für das Ruhegebet und Experte für die Spiritualität des Johannes Cassian. 2013 gründete er die Stiftung Ruhegebet, um das Ruhegebet im Sinne Cassians bekannter zu machen und es durch Kurse sowie die Ausbildung von Kursleitern zu fördern. [3]

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Kosmische Gebet. Einübung nach Origenes, München 1994, Kösel, ISBN 3-466-20386-4.
  • Aus der Quelle schöpfen. Das innerliche Gebet nach Teresa von Avila, München 2000, Verlag Don Bosco, ISBN 3-7698-1265-4
  • Tiefer als der Ozean. Fragen des Lebens und die Weisheit der Wüste, München 2002, Verlag Don Bosco, ISBN 3-7698-1365-0
  • Gibt es für Christen Erleuchtung?, München 2003, Don Bosco
  • Auf dem Weg in die Nachfolge Christi. Geistlich leben nach Thomas von Kempen, Freiburg im Breisgau 2004, Verlag Herder, ISBN 978-3-451-28502-8
  • In der Stille vor dir. Gebete aus dem Geist großer christlicher Mystiker, Freiburg im Breisgau 2006, Verlag Herder, ISBN 978-3-451-29053-4
  • Gebet als Quelle des Lebens. Systematisch-theologische Untersuchung des Ruhegebetes ausgehend von Johannes Cassian, München 2006, Verlag Don Bosco, ISBN 978-3-7698-1604-4
  • Im Feuer deiner Liebe. Gebete auf dem Weg des Glaubens, Freiburg im Breisgau 2009, Verlag Herder, ISBN 978-3-451-32502-1
  • Sonnenuntergänge. Vom Abschied aus dieser Welt, Freiburg im Breisgau 2010, Verlag Herder, ISBN 978-3-451-33145-9
  • Das Ruhegebet einüben, Freiburg im Breisgau 2011, Verlag Herder, ISBN 978-3-451-32397-3

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jutta Brück, Um Gottes willen: ein Priester – Kurzgeschichten aus dem Leben des Peter Dyckhoff, 2017. ISBN 978-3877071069

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Website der Dyckhoff Frottier GmbH in Rheine. Abgerufen am 21. Januar 2013.
  2. Homepage. Abgerufen am 21. Januar 2013.
  3. Vgl. Stiftung Ruhegebet: Satzung (Stand: 27. Januar 2016).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]