Peter Eich (Landrat)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Peter Johann Hubert Eich (* 4. September 1837 in Bödingen bei Hennef (Sieg); † 14. März 1919 in Wiesbaden)[1] war ein deutscher Verwaltungsbeamter und Parlamentarier.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Peter Eich studierte Rechtswissenschaften an den Universitäten Greifswald und Heidelberg. 1858 wurde er Mitglied des Corps Pomerania Greifswald.[2] Im selben Jahr schloss er sich dem Corps Suevia Heidelberg an.[3] Nach Abschluss des Studiums und dem Referendariat trat er in den preußischen Staatsdienst ein. 1872 wurde er Landrat des Landkreises Daun.[4] 1876 wechselte er als Landrat in den Kreis Kleve. Dort hatte er das Amt bis zu seinem Tod 1919 inne.[5]

Von 1897 bis 1918 gehörte Eich dem Rheinischen Provinziallandtag an.[6]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Armin Danco: Das Gelbbuch des Corps Suevia zu Heidelberg, 3. Auflage (Mitglieder 1810–1985), Heidelberg 1985, Nr. 538
  • Horst Romeyk: Die leitenden staatlichen und kommunalen Verwaltungsbeamten der Rheinprovinz 1816-1945, Düsseldorf 1994, S. 49, 57, 231, 297, 315, 428

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Horst Romeyk: Die leitenden staatlichen und kommunalen Verwaltungsbeamten der Rheinprovinz 1816–1945 (= Publikationen der Gesellschaft für Rheinische Geschichtskunde. Band 69). Droste, Düsseldorf 1994, ISBN 3-7700-7585-4, S. 428.
  2. Kösener Korpslisten 1910, 93, 348
  3. Kösener Korpslisten 1910, 121, 587
  4. Landkreis Daun Verwaltungsgeschichte und Landräte auf der Website territorial.de (Rolf Jehke)
  5. Landkreis Kleve Verwaltungsgeschichte und Landräte auf der Website territorial.de (Rolf Jehke)
  6. Abgeordnete der Rheinischen Provinziallandtage 1888−1933 (nach Wohnorten) auf www.afz.lvr.de