Peter Eschberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Peter Eschberg (* 20. Oktober 1936 in Wien) ist ein deutscher Schauspieler, Regisseur und Intendant.

Leben und Leistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Peter Eschberg wurde als Sohn des Kunstmalers Josef Eschberg geboren. Nach dem Abitur an einem Wiener Humanistischen Gymnasium im Jahr 1955 studierte er Germanistik und Theaterwissenschaften an der Universität Wien. Gegen den Willen seiner Eltern und heimlich absolvierte er zusätzlich Kurse in Schauspiel und Regie am Max-Reinhardt-Seminar.

Sein erstes Engagement erhielt er am Wiener Volkstheater. Von 1959 bis 1965 war Eschberg als Schauspieler an den Münchner Kammerspielen engagiert, von 1965 bis 1968 folgten Engagements an den Städtischen Bühnen Frankfurt, an der Freien Volksbühne Berlin und an der Schaubühne am Halleschen Ufer.

Von 1968 bis 1980 arbeitete er als Schauspieler und Regisseur am Schauspiel Köln, wo er seit 1976 außerdem Leitungsmitglied war. Von 1981 bis 1991 war Eschberg Intendant am Theater Bonn, ehe er von 1991 bis 2001 als Intendant am Frankfurter Schauspiel tätig war. Im Laufe seiner Karriere gab Eschberg zusätzlich zahlreiche Gastspiele als Schauspieler und Regisseur im In- und Ausland.

Eschberg ist seit 1967 mit Carmen-Renate Köper verheiratet und hat einen Sohn (Peter).

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Darsteller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eschberg wurde 1987 zum Professor ernannt und bekam im selben Jahr das Bundesverdienstkreuz I. Klasse verliehen.

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]