Peter Forsskål

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Peter Forsskål (1732–1763)

Peter Forsskål, auch Pehr Forsskål, Peter Forskaol, Petrus Forskål oder Pehr Forsskåhl, (* 11. Januar 1732 in Helsinki; † 11. Juli 1763 in Jerim im Jemen) war ein schwedisch/finnischer Naturkundler und Orientalist. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Forssk.“.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er studierte an der Universität Uppsala/Schweden und war ein Schüler von Linné, dann in Göttingen von Johann David Michaelis.

Ab 1761 nahm er an der vom dänischen König finanzierten Arabien-Expedition zusammen mit Carsten Niebuhr und weiteren Wissenschaftlern teil. In Ägypten und im Jemen sammelte und beschrieb er eine Vielzahl von Pflanzen und Tieren. Dort starb er 1763 an Malaria.

1767 kehrte Carsten Niebuhr als einziger Überlebender der Expedition nach Kopenhagen zurück und veröffentlichte die gesammelten Daten und Unterlagen der Expedition. Dazu gehörten Forsskåls Arbeiten, die 1775 als Descriptiones Animalium - Avium, amphiborum, insectorum, vermium quæ in itinere orientali observavit Petrus Forskål erschienen. Im selben Jahr erschien ein Verzeichnis der Pflanzen des Jemen und Unterägyptens: Flora Ægyptiaco-Arabica sive descriptiones plantarum quas per Ægyptum Inferiorem et Arabiam felicem detexit, illustravit Petrus Forskål.

Nach Forsskål benannte Taxa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Pflanzengattung Forsskaolea L. ist nach ihm benannt worden,[1] sowie die Art Sansevieria forskaoliana.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Resa till lyklige Arabien. 1950.
  • Gedanken über die Bürgerfreiheit [schwedisch 1759], in: Jahrbuch für finnisch-deutsche Literaturbeziehungen, 2006: 35-39 (deutsch)
  • Tankar om borgerliga friheten. 1759, S. 8 (wikisource.org).
  • Carsten Niebuhr (Hrsg.): Flora ægyptiaco-arabica:Sive Descriptiones plantarum, quas per Egyptum inferiorem et Arabiam felicem detexit, illustravit Petrus Forskål ... Post mortem auctoris edidit Carsten Niebuhr. Accedit tabula Arabiae felicis geographico-botanica. Ex officina Mölleri, 1775, S. 219 (Digitalisat in der Google-Buchsuche).
  • Carsten Niebuhr (Hrsg.): Icones rerum naturalium. Ex officina Mölleri, 1776 (Digitalisat in der Google-Buchsuche).
  • Carsten Niebuhr (Hrsg.): Descriptiones animalium: avium, amphibiorum, piscium, insectorum, vermium. Ex officina Mölleri, 1776, S. 183 (Digitalisat in der Google-Buchsuche).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Vesa Oittinen: Peter Forsskål - ein radikaler Aufklärer. In: Jahrbuch für finnisch-deutsche Literaturbeziehungen. 2006, ISSN 0781-3619, S. 25–34.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Peter Forsskål – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Robert Zander: Handwörterbuch der Pflanzennamen. Hrsg.: Fritz Encke, Günther Buchheim, Siegmund Seybold. 13. Aufl. Ulmer Verlag, Stuttgart 1984, ISBN 3-8001-5042-5.