Peter Frieß

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Peter Frieß (* 1959) ist ein deutscher Kunsthistoriker und Museumsleiter.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frieß erlangte nach dem Studium der Kunstgeschichte an der Universität München die Promotion. Er war u. a. als Berater des J. Paul Getty Museums, an dem er einen Katalog der Uhrensammlung verfasste, und an der Smithsonian Institution tätig. Danach wurde er Mitbegründer und Gründungsdirektor des Deutschen Museums Bonn (1995–2001). Von 2006 bis 2011 amtierte er als Präsident des Tech Museums in San José (Kalifornien).[1][2]

Seit 2014 ist er Leiter des Patek Philippe Museums. Der gelernte Uhrmachermeister befasst sich dort mit der Präsentation des künstlerischen und kulturellen Fundus des Museums.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Tech Announces Friess as New President. Abgerufen am 3. Juli 2016.
  2. Peter Friess, president of The Tech Museum, resigns. Abgerufen am 3. Juli 2016.