Peter Gschnitzer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Peter Gschnitzer (* 10. Juli 1953 in Sterzing) ist ein ehemaliger italienischer Rennrodler.

Sportliche Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Südtiroler Peter Gschnitzer war Mitglied der italienischen Rodel-Mannschaft von Mitte der 1970er bis Ende der 1980er Jahre.

Seinen größten sportlichen Erfolg feierte Peter Gschnitzer 1980 bei den Olympischen Spielen in Lake Placid im Doppelsitzer-Bewerb, als er zusammen mit Karl Brunner und hinter dem Duo Hans Rinn/Norbert Hahn aus der DDR die Silbermedaille gewann.

Bei den Rennrodel-Weltmeisterschaften 1977 in Igls holte er sich ebenfalls die Silbermedaille (Sieger wieder Hans Rinn/Norbert Rahn) und bei den Europameisterschaften 1979 in Oberhof die Bronzemedaille – immer zusammen mit Karl Brunner.

Gschnitzer und Brunner konnten auch die beiden ersten Weltcup-Austragungen 1977/78 und 1978/79 für sich entscheiden.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcupsiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Doppelsitzer

Nr. Datum Ort Bahn
1. 04. Dez. 1977 DeutschlandDeutschland Königssee Kombinierte Kunsteisbahn am Königssee
2. 09. Mär. 1980 DeutschlandDeutschland Königssee Kunsteisbahn Königssee

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]