Peter Hamel (Regisseur)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kurt Peter Hamel (* 7. Dezember 1911 in Mannheim; † 26. Februar 1979 in München) war ein deutscher Theaterschauspieler, Drehbuchautor und Regisseur.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der aus Mannheim stammende Peter Hamel besuchte zunächst die Schauspielschule in Frankfurt am Main. Von 1929 bis 1934 studierte er in Deutschland an verschiedenen Universitäten. Dabei wurde er besonders durch die Professoren Friedrich Gundolf und Karl Jaspers geprägt.[1] Sein Schauspieldebüt gab er im Jahr 1932 am Stadttheater Gießen. Hamel wurde später Spielleiter am Staatstheater Stuttgart und Theaterregisseur in München. Ab 1948 betätigte er sich als Filmregisseur und Drehbuchautor.

Im Jahr 1949 drehte er den Film "Hans im Glück" mit Gunnar Möller und Erich Ponto. 1957 folgte der Kinofilm "Mit Rosen fängt die Liebe an" mit Ingmar Zeisberg in der Hauptrolle und den Kessler-Zwillingen in Nebenrollen. Ab dem Jahr 1958 drehte Hamel überwiegend für das deutsche Fernsehen.

Der Komponist Peter Michael Hamel (* 1947) ist der Sohn von Kurt Peter Hamel.[2]

Filmographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regisseur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Drehbuchautor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Darsteller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Feilchenfeldt, Konrad, "Deutsches Literatur-Lexikon. Das 20. Jahrhundert", 2010

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dies berichtet sein Sohn Peter Michael Hamel: "Maitreya" für Lama Govinda. In: Friedhelm Köhler, Friederike Migneco, Benedikt Maria Trappen: Freiheit. Bewusstheit. Verantwortlichkeit. Festschrift für Volker Zotz zum 60. Geburtstag. Edition Habermann, München 2016 (ISBN 978-3960250098), S. 127-136, hier S. 128
  2. Peter Hamel. In: Fred Hamel: Musica, Band 46., Bärenreiter-Verlag, 1992, S. 62