Peter Hyballa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Peter Hyballa
Peter Hyballa - SK Sturm Graz (02).jpg
Peter Hyballa (2013)
Spielerinformationen
Geburtstag 5. Dezember 1975
Geburtsort BocholtDeutschland
Größe 183 cm
Junioren
Jahre Station
1982–1993 Borussia Bocholt
Stationen als Trainer
Jahre Station
1993–1996
1996–1998
1998–1999
1999–2001
2000–2001
2001–2002
2002–2003
2004–2005
2005–2007
2007–2010
2010–2011
2012
2012–2013
2014
2014–2016
2016–2017
Borussia Bocholt Jugend
1. FC Bocholt U-17
SC Münster 08 U-19
Preußen Münster U-17
→ Preußen Münster (Co-Trainer)
Arminia Bielefeld U-19
Ramblers Windhoek
VfL Wolfsburg U-17
VfL Wolfsburg U-19
Borussia Dortmund U-19
Alemannia Aachen
Red Bull Juniors Salzburg
SK Sturm Graz
Bayer 04 Leverkusen (Co-Trainer)
Bayer 04 Leverkusen U-19
NEC Nijmegen

Peter Hyballa (* 5. Dezember 1975 in Bocholt) ist ein deutscher Fußballtrainer.

Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei seinen ersten Trainerstationen betreute Hyballa zunächst hauptsächlich Jugendmannschaften, so bei seinem Heimatverein Borussia Bocholt und beim 1. FC Bocholt, bei dem er die U-17 zwei Jahre lang trainierte. 1998 wurde er von Preußen Münster entdeckt, wo er in den folgenden drei Jahren für die U-17 verantwortlich war. Von Münster wechselte Hyballa 2001 zu Arminia Bielefeld und übernahm dort den Posten des A-Jugend-Trainers. Nach einem kurzen Abstecher von 2002 bis 2003 nach Namibia zu den Ramblers Windhoek, wo er erstmals als Cheftrainer agierte, ging er zurück nach Deutschland. Von 2003 bis 2007 trainierte er die U-19 des VfL Wolfsburg und erreichte 2007 mit der A-Jugend das Finale des DFB-Junioren-Vereinspokals, das mit 1:2 gegen den Nachwuchs des TSV 1860 München verloren wurde. Im Sommer 2007 übernahm Hyballa die U-19 von Borussia Dortmund. Mit ihnen gewann er den Westfalenpokal 2008, wurde Westdeutscher Meister 2009, DFB-Vizepokalsieger 2009 und Deutscher Vizemeister 2009. Das Junioren-Pokalfinale wurde gegen den Nachwuchs des SC Freiburg im Elfmeterschießen verloren, im Finale zur deutschen Meisterschaft unterlag Hyballas Team der von Thomas Tuchel betreuten A-Jugend des 1. FSV Mainz 05 mit 1:2.

Am 15. April 2010 unterschrieb Hyballa bei Rot-Weiss Essen einen Zweijahresvertrag als Cheftrainer. Nach der Insolvenz des Vereins am 4. Juni 2010 wurde der Vertrag wieder aufgelöst[1] und Alemannia Aachen engagierte ihn als Cheftrainer seiner Zweitligamannschaft ab der Spielzeit 2010/11 für zwei Jahre.[2] Am 13. September 2011 wurden Hyballa und sein Co-Trainer Eric van der Luer beurlaubt[3] und deren Verträge in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst.[4] Das Team stand zu diesem Zeitpunkt mit nur drei Punkten und einem erzielten Treffer auf dem letzten Tabellenplatz der Zweiten Liga.

Von Januar 2012 bis Juni 2012 war Peter Hyballa Trainer der Red Bull Juniors in Salzburg. Seine Aufgabe war es, die dortigen Talente an die Kampfmannschaft heranzuführen.[5]

Zur Saison 2012/13 unterschrieb Hyballa einen Zweijahresvertrag beim SK Sturm Graz,[6] wurde aber am 22. April 2013 nach einer sportlichen Talfahrt des Vereins entlassen. [7]

Für die letzten Spiele der Saison 2013/14 kehrte Hyballa als Co-Trainer von Sascha Lewandowski nach Deutschland zurück. Dieser wurde interimistisch Nachfolger des bei Bayer 04 Leverkusen entlassenen Trainer Sami Hyypiä. Beide unterzeichneten einen Vertrag bis zum Saisonende.[8] Nach Abschluss der Bundesligasaison blieb Hyballa Bayer 04 in neuer Position erhalten; im Juni 2014 unterschrieb er einen Zweijahresvertrag als Cheftrainer der Leverkusener U-19.[9]

Nach dem Ende seines Vertrags Ende Juni 2016 verlässt Hyballa den Leverkusener Verein[10] und schließt sich dem niederländischen Erstligisten NEC Nijmegen an. Beim NEC unterschrieb er einen Zweijahresvertrag.[11] Nach sieben Niederlagen in Serie gab NEC am 24. April 2017 die Trennung von Hyballa bekannt.[12]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Peter Hyballa, Hans Dieter te Poel: Mythos niederländischer Nachwuchsfußball, Aachen 2010, ISBN 978-3-89899-576-4
  • Peter Hyballa, Thomas Voggenreiter: Fußballtraining in Spielformen. Inhalte wettspielnah und motivierend vermitteln, 2010, Buch und DVD, ISBN 978-3-9813502-1-0

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Peter Hyballa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Krystian Wozniak: RWE: Trainerfrage. Bei Absturz muss neuer Coach her. RevierSport online, 4. Juni 2010, abgerufen am 2. April 2012.
  2. Peter Hyballa neuer Cheftrainer. TSV Alemannia Aachen, 21. Juni 2010, abgerufen am 2. April 2012.
  3. Peter Hyballa beurlaubt. Vereinshomepage von Alemannia Aachen, 13. September 2011, abgerufen am 2. April 2012.
  4. Vertrag mit Peter Hyballa aufgelöst. Alemannia Aachen, 17. Oktober 2011, abgerufen am 2. April 2012.
  5. Peter Hyballa kommt zu den Juniors nach Salzburg. Vereinshomepage von FC Red Bull Salzburg, 4. Januar 2012, abgerufen am 2. April 2012.
  6. Peter Hyballa ist neuer Sturm Trainer. 14. Mai 2012, abgerufen am 14. Mai 2012.
  7. Sturm Graz entlässt Trainer Peter Hyballa www.sportal.de vom 22. April 2013
  8. Hyballa neuer Assistent von Lewandowski Offizielle Internetpräsenz von Bayer 04 Leverkusen, vom 7. April 2014, abgerufen am 7. April 2014.
  9. Neuer U19-Trainer: Hyballa unterschreibt für zwei Jahre bayer04.de, abgerufen am 5. Juni 2014
  10. Fix: Hyballa verlässt Bayer im Sommer; transfermarkt.de, vom 2. Februar 2016, abgerufen am 3. Februar 2016
  11. Peter Hyballa wird Cheftrainer in Nimwegen, RP online, abgerufen am 13. Mai 2016
  12. Nijmegen trennt sich von Trainer Hyballa, Homepage von NEC, abgerufen am 24. April 2017